Forum: Wirtschaft
Schuldenstreit: USA drängen Griechenland und seine Gläubiger zur Einigung

Kurz vor dem Euro-Krisengipfel nehmen die USA beide Seiten im Schuldenstreit in die Pflicht: Sowohl Griechenland als auch seine Geldgeber müssten bereit zu Kompromissen sein. Kanzlerin Merkel dämpfte hingegen die Erwartungen.

Seite 12 von 20
123bodo 20.06.2015, 11:25
110. Die USA wollen ...

Wenn Amerika will dass GR in der Eurozone bleibt, dann sollten sie die paar Kröten, die GR dem IWF schuldet zahlen, denn schließlich war es Goldmann Sachs - eine US- Investmentbank die GR zum Eurobetrug verholfen hat.

Die Appelle aus den USA sind verlogen, hat doch die Wallstreet ein großes Interesse daran den Euro gegenüber dem Dollar nicht zu stark werden zu lassen. Die EU, wie sie gedacht war, wäre ein Desaster für die amerikanische Leitwährung. Daher versuchen unsere Freunde mit allen Mitteln die EU zu torpedieren.

Warum habe ich immer ein ungutes Gefühl, wenn ich dabei an die Ukraine denke? Er wäre nicht das erste Mal das Amerika mit allen Mitteln durch Destabilisierung einer Region ihre Machtansprüche durchzusetzen versucht. Das der Machthaber im Kreml sauer reagiert war voraussehbar und sicher eingepreist. Hoffentlich nur eine Verschwörungstheorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmuella 20.06.2015, 11:25
111. Alternativlos

Man darf sich auf ein weiteres Hilfspaket einstellen.

Die Konditionen werden so gestrickt sein, dass das Geld zwar gerückzahlt werden muss, aber aufgrund der Laufzeiten (>50 Jahre) und der Zinsen (

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roidesbuveurs 20.06.2015, 11:25
112. Grexit now!

Und wenn es am Montag zu einer Einigung kommt mit der Folge, dass die letzte Tranche in Höhe von
7,2 Milliarden aus dem zweiten Hilfspaket ausgezahlt wird, was kommt danach? Das Drama wird kein Ende nehmen, denn es müssen weiter Kredite zur Finanzierung des griechischen Haushalts zur Ver-fügung gestellt werden. Private Investoren wird es nicht geben. Tsipras, Varoufakis und Co. haben die Kreditwürdigkeit Griechenlands innerhalb weniger Monate derart zerstört, dass es Jahre dauert, bis sie wieder hergestellt ist. Also bleibt nur der europäische Steuerzahler. Und nebenbei haben sie durch ihre Politik alle potentiellen Investoren verscheucht und die Wirtschaft ruiniert. Niemand kann mehr Vertrauen in diese griechische Regierung haben. Es geht kein Weg an einem Grexit vorbei. Alles andere wird ein Faß ohne Boden und ist den Steuerzahlern in Europa auch nicht mehr zuzumuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kvervlad 20.06.2015, 11:25
113. Jetzt wirds ernst

Jetzt reden die Erwachsenen. Amerika drängt!
Na bitte, jetzt aber rasch eine Lösung, damit sich "DIE MÄRKTE" weiterhin in Ruhe am Gratisfuttertrog Euro bedienen können.
Da wird Mutti aber gar kein so schönes Wochenende haben. Jetzt muss ja Anfang Woche mit Ihren Kollegen wieder irgendeine nutzlose Überbrückungslösung gefunden werden.
Wetten das die Entscheidungen wieder um 4.00/5.00 Uhr früh, mit schwarzen Ringen unter den Augen, gefällt werden. ( Das ist die Zeit, wo das Normalmenschliche Hirn am wenigsten zusammenbringt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melea 20.06.2015, 11:28
114. Globales Ungleichgewicht

Wer heute Geld besitzt, will es nicht ausgeben. Wer den Willen dazu hätte, hat meistens das Geld nicht. Global fliesst immer mehr Einkommen zu den bereits Reichen, die prozentual stets weniger ausgeben als weniger Begüterte. Zwischen den Staaten hätte zum Beispiel Griechenland den Willen zu Investitionen, aber kein Geld, während Deutschland sein vorhandenes Kapital nicht aggressiv ausgeben will. Sodann braucht es ein paar harte Entscheide, um Schuldenüberhänge abzubauen, denn solche halten Investoren von einer Volkswirtschaft ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabeljürge 20.06.2015, 11:28
115. Das Machtwort ist gefallen...

Mich ärgert nur das Affentheater unserer (EU) Politiker
und Journalisten: Wochenlang werden Drohkulissen :
Schuldenschnitt ja oder nein, neue Hilskredite ja oder
nein... Und nun sprechen die USA ein Machtwort: Wir,
und damit auch der IWF, wollen Griechenland aus strategischen Gründen im Euro und der EU halten. Punkt. Aus. Die europäischen, vor allem deutschen
Steuerzahler haben die Kröte zu schlucken ! So geht
Souveränität...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 20.06.2015, 11:32
116. soso, drängen zur einigunng aus dem heimatland von goldman-sucks

wenn sie nicht stimmen sollte, dann ist die episode jedenfalls gut erfunden!

irgendwo habe ich gelesen, der us-finanzminister habe energisch von deutschland und der eu verlangt, griechenland zu stützen.

worauf minister schäuble angeblich trocken geantwortet haben soll:
"gerne, wenn ihr uns 50 milliarden gebt!".

die reaktion des amis: lautes schweigen! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserkwelle 20.06.2015, 11:33
117. Was die USA von der EU halten, sagte schon Frau Nuland!

Die USA fürchten um ihre erheblichen Anteile am IWF. Daher ergeht die Weisung an Mme Lagarde: „Kassieren Sie die Kreditrückzahlungen – am besten indirekt über die dumme EU – und dann raus aus der Chose. Den Rest überlassen wir den gutmütig-dummen Europäern unter Führung der Deutschen. Geopolitik hin oder her!“ Sollte Tsipras dem Genossen Wladimir Wladimirowitsch Piräus als Flottenstützpunkt – gegen geringe Gebühr versteht sich - zur Verfügung stellen, bietet sich doch als Ausgleich das schöne Haifa für die 6. US-Flotte an, gleich in Nachbarschaft zum syrischen Tartus. Dort hat Wladimir seine Zerstörer stehen. So kommt man sich auch im Mittelmeer näher, nicht nur im Baltikum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leuca11 20.06.2015, 11:34
118. Ich sag

nur "f..k the EU!"
Die Amerikaner, das Übel (fast)allen Elends in der Welt.
Und dann nach die EU, meinungslos ergeben.
Ich glaube es gibt wirklich bald einen Weltkrieg. Die Zeichen stehen auf Sturm. Leider! Das Schlimme ist das die kriegstreibende Nation Nummer eins, noch nie einen Krieg auf ihrem eigenen Boden hatte.
Das wird diesmal anders sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
river runner 20.06.2015, 11:34
119. Grexit yes or Grexit no und zwei andere Möglichkeiten

„…..Wir glauben, dass für Griechenland und seine internationalen Partner eine Notwendigkeit besteht, Schritte in Richtung Kompromiss zu unternehmen", sagte Regierungssprecher Eric Schultz am Freitag. ….....“

Wie man an den Reaktionen auf diesem Forum sieht, sinkt die Bereitschaft, sich Ermahnungen von ganz oben herab auch nur noch anzuhören.

Problem auch dieser Seelenmassage des US-Regierungssprechers : Es wird nicht argumentiert, es wird vor (ungläubigem) Publikum nur noch von oben herab gepredigt.

Daher unter Literatur Meinungen mit Argumenten, eine zu „Grexit No“ und eine zu „Grexit Yes“ und zwei mit kreativeren Alternativen zur Lösung des Problems.

Literatur:

Argumentation zu „Grexit No“:

The IMF’s “Tough Choices” on Greece

„..... Now it is the IMF’s turn, beginning with the decision to admit that the policies it has imposed for five long years created a disaster. For the other creditors, the toughest choice is to admit – as the IMF knows – that their Greek debts must be restructured. ......“

James K. Galbraith, the author of The End of Normal, is a professor at the Lyndon B. Johnson School of Public Affairs, University of Texas.

http://www.project-syndicate.org/commentary/imf-greece-debt-restructuring-by-james-k-galbraith-2015-06#DKsw6EKZGccVFYvA.99

Mehr Aufsätze auf der Themenseite „Greec“ bei Bloomberg

http://www.bloomberg.com/topics/greece

Dort auch eine Meinung zu „Grexit Yes“:

Let Greece Go

http://www.bloombergview.com/articles/2015-06-19/let-greece-go

Und zur der Frage, dass ein Machtvakuum im Mittermeer mit einer „failed economy“ aus geopolitischen Gründen nicht bleiben kann, hatte sich "river runner" in den letzten Tagen schon Gedanken gemacht:

Soll Griechenland das allerneuste Bundesland der Bundesrepublik Deutschland werden?

http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/schuldenstreit-die-maer-vom-griechischen-luxusrentner-thread-310108-32.html#postbit_30581685

Wer politisch eingreift, muss auch die Konsequenzen tragen

http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/drohende-staatspleite-ein-plan-b-fuer-griechenland-thread-309835-17.html#postbit_30560412

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20