Forum: Wirtschaft
Schuldenstreit: Varoufakis schießt gegen EZB - und Wolfgang Schäuble
AFP

Griechenlands Finanzminister Varoufakis strickt unermüdlich an der Legende der europäischen Verschwörung gegen seine Regierung. Als Drahtzieher macht er die EZB aus - und den deutschen Amtskollegen Schäuble.

Seite 40 von 50
e.schuermann 12.03.2015, 13:54
390. Die Kraniche des Ibikus

Gut, dass sich alle in die Euro- und Schuldenproblematik eingearbeitet haben. Und dass ein schwarzes Schaf zur Verfügung steht, auf das kräftig eingeschlagen wird. "Griechenland am Abgrund. Wann stolpert es den nächsten Schritt nach vorn?" So oder so ähnlich hieß die gestrige Talkshow, die sich wie so etliche andere zuvor mit dem Thema befasste und die von der ziemlich überforderten A.Will moderiert wurde. Vernünftige Argumente waren nur von der Linken Wagenknecht und von einem Attackmitglied zu hören. Ansonsten: Hängen im Schacht.
Und man sich hier so etliche verunglimpfende Beiträge durchliest, fragt man sich, woher kommt die Arroganz? Isr das Herrenmenschentum mit dem Untergang des deutschen Reiches nicht ausgestorben?
Zur Frage der Zwangsanleihe während der Besatzungszeit: Wenn diese nicht zurückgezahlt wurde, was offenbar der Fall ist, muss die Schuld beglichen werden. Eine Berufung auf Verjährung o. ä. wäre doch mit unseren immer wieder hochgehaltenen Werten nicht vereinbar.
Im übrigen sollte gelten: Unterstützt die neue griechische Regierung, damit die wirklich aufräumen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olymp666 12.03.2015, 13:56
391.

Zitat von ClausWunderlich
Noch mehr Zeit? Es gibt Reformen die könnte man sofort umsetzen aber nicht mal das schaffen die "Griechen"! So wäre es innerhalb von 24 Stunden möglich eine "Reichensteuer" einzuführen und innerhalb von 3 Tagen die auch zu kassieren.
Erstens:
Wieso die Griechen ? Sie meinen die griech.Regierung ? Das sollte man schön auseinander halten.

Zweitens:
Den von Ihnen vorgegeben Zeitrahmen würde noch nicht einmal die deutsche Regierung schaffen.
Und wir haben, im Gegensatz zu Griechenland, eine (fast)funktionierende Bürokratie.

Last but not least:
Das Geld der "Reichen" ist schon längst sicher im Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesteiner 12.03.2015, 13:56
392. Schade

dass man nicht die Zeit nicht ins Jahr 2010 zurückdrehen kann und einfach mal durchspielt, was passierte, wenn die EU keinerlei Krediten an Gr gegeben hätte (denn viele linken Foristen sind ja der Meinung, Gr wurden die Kredite aufgedrängt und diese Kredite haben die Misere erst verursacht) . Unschwer auszurechnen, dass die Banken mit dem Geld der griechischen Sparer und natürlich auch der ausländischen Anleger Pleite gegangen wäre. Auch Gr wäre Pleite gegangen und hätte längst seine frühere Währung wieder. Und ich wage noch eine Behauptung: Den Griechen ginge es dann heute auch nicht besser und müssten notwendige Reformen angehen, denn der bisher von Gr angerichtete Schaden ist einfach zu hoch.
Ich verstehe den Frust vieler Foristen wegen der griechischen Misswirschaft und deren Undankbarkeit (verkehrte Welt - die Retter sind Schuld am griechischen Schlamassel!).
Ich verstehe aber nicht, dass manche Foristen die Schuld bei der EU und D suchen und die Chaostruppe in Athen auch noch loben. Das nenne ich Nestbeschmutzung der übelsten Sorte (siehe auch die Dame Wagenknecht , für die die Troika eine illegale Mafia ist). Als Steuerzahler kommt man sich ob der Aussagen solcher Politiker nur noch bekloppt vor! Aber mit Geld konnten die Linken ja noch nie umgehen (siehe DDR).
Frage: Warum verhandelt die griechische Regierung nicht schon längst mit Ländern wie der Schweiz bzgl. Offenlegung von Konten griechischer Bürger (dort liegen lt. Experten 200-300 Milliarden EURO)? Das wäre eine Aktion, die die Troika sofort positiv bewerten würde. Oder will man das in Gr nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olymp666 12.03.2015, 13:58
393.

Zitat von wolly21
Und die Griechen? Sind das keine Europäer? Ich hoffe, Sie erkennen die Griechen wenigstens als Menschen an! :-))
Ich habe überhaupt nichts gegen die Griechen.
Habe selbst viele Urlaube dort verbracht und fast ausnahmslos nette Menschen kennen gelernt.

Aber die Situation der deutschen Bundesländer mit der Situation im EURO-Währungsraum gleich zusetzten ist
mir doch etwas zu weit hergeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 12.03.2015, 13:59
394.

Zitat von question2001
Dass die Neoliberalen, allen voran Mutti und Schäuble, keinen Erfolg einer linken Regierung wollen kann sich jeder ausrechnen der 1+1 zusammen zählen kann.
Das ist doch auch für jeden logisch, der 1+1 zusammenrechnen kann, dass unsere Regierung zunächst mal uns, also ihren Bürgern, verpflichtet ist. Dabei ist dann der Erfolg einer linken Regierung komplett irrelevant, wenn er bedeutet, dass wir den mit weiteren Schulden auf unserem Zettel bezahlen und da bin ich unserer "neoliberalen" Regierung mehr als dankbar. Mich interessiert der Erfolg anderer Regierung erstmal kein Stück, egal welcher Himmelsrichtung sie nun angehören, wenn wir am Ende die Zeche zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_moffett 12.03.2015, 14:01
395.

Zitat von agua
Genau darum geht es aber doch. Man wird sich an die Verträge halten, ist aber nicht mehr bereit, die Sparpolitik an der einfachen Bevölkerung auszurichten. Und hier bockt die Troika, Frau Merkel,Herr Schäuble,der IWF,die EZB...,während auf der anderen Seite gestern Ukraine 17,5 Milliarden Euro bewilligt werden, wo sich kaum ein Forist darüber aufregt.
Ich antworte anstatt des von Ihnen zitierten Foristen:
Die Sparauflagen sind Teil der Verträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaf 12.03.2015, 14:02
396. Betrachtungsweise vom Kopf auf die Füße stellen

Zitat von ClausWunderlich
Und wie wird der jetzige Kapitalismus enden? Für die Masse der Bürger ist es am Ende egal denn sie sind die Dummen. Man müßte etwas dazwischen machen. Ich würde das dann "Soziale Marktwirtschaft" nennen.
Dass die inkompetent konstruierte Eurozone und die Konkursverschleppung mit Einlagerung der Staatsanleihen von Bankrottstaaten durch die EZB irgend etwas mit Marktwirtschaft zu tun haben, wäre etwas ganz Neues.

Tatsächlich handelt es sich um den allerorten vielgelobten politischen Gestaltungswillen, der jederzeit Vorrang vor wirtschaftlichen Fragen haben soll. Das verheerende Ergebnis kann da gar nicht überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leto13 12.03.2015, 14:03
397. hm

Vielleicht kommt es diesmal durch.

Varoufakis hat nicht gegen Schaeuble geschossen. Ich habe das Interview gesehen. Im Gegenteil: Ausschnitte von Aussagen, die Schaeuble ueber Varoufakis getaetigt hat, belegen in einem Video, dass waehrend des Interviews gezeigt wurde, dass Schaeuble arrogant gegenueber seinem Kollegen ist, ueberheblich, er macht sich lustig.

So ein Verhalten habe ich von Varoufakis gegenueber Schaeuble noch nicht gesehen und ich wuerde mir wuenschen, dass SPON uns fuer seine komischen Artikel gegen Varoufakis endlich einmal Beweise liefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 12.03.2015, 14:03
398.

Zitat von thunderstorm305
Die Linken in Griechenland können keines ihrer zentralen Wahlkampfversprechen umsetzen. Dafür fehlt ihnen schlicht das Geld. Die ganzen wütenden Äußerungen der griechischen Regierung sind damit zu erklären dass sie die Vereinbarungen mit den Euro-Staaten aufweichen möchten und beim griechischen Volk punkten müssen. Die sind ganz schön unter Druck dort. Aber helfen wird ihnen das nicht. Sie müssen lernen dass sie nun liefern müssen.
Sie vergessen einen Punkt

(den vergessen auch die Ganzen Möchtegergutmenschen hier)

Die griechische Regerung versprach, die Steuerlast gerechter zu verteilen.
Und bisher ist in Griechenland selber davon NICHTS geschehen
Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guardini 12.03.2015, 14:06
399. Milliardentransplantation der Troika - Institution

ist so gut wie die Herztransplantation bei Toten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 50