Forum: Wirtschaft
Schwache Konjunktur: Die Lohn-Illusion
DPA

Was bringt Deutschlands Wirtschaft wieder in Schwung? Eine stärkere Lohndynamik könnte helfen - aber nur kurzfristig. Viel wichtiger sind Investitionen.

Seite 1 von 7
Tante_Frieda 14.08.2014, 18:17
1. Verhandlungen

Stehen demnächst wieder Tarifverhandlungen an?Könnte,vom Timing her,durchaus sein.Es ist das alte Ritual:Bevor man sich mit den Gewerkschaften an den Verhandlungstisch setzt,wird nochmals von Arbeitgeberseite publizistisch aus allen Rohren geschossen:Deutliches Lohnplus = der Untergang des Abendlandes oder zumindest der deutschen Wirtschaft,so der Tenor.Das schrille Boulevardblatt mit den großen Buchstaben impft dann zusätzlich gern den kleinen Leuten ein "Können wir uns eine Lohnerhöhung leisten?"
Dieses scheinheilig besorgte Fragen gilt natürlich nicht,wenn es um die Erhöhung der Millionenbezüge der Verlagsoberen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galgenstein 14.08.2014, 18:20
2. Sehr guter Beitrag

und man sollte nicht vergessen: wer nur konsumiert, statt zu investieren, sägt an am Ast auf dem er sitzt. Nur Investitionen führen zu jenem Produktivitätsgewinn, der höhere Löhne nach sich zieht.
Interessanter wäre es aber einmal zu untersuchen, was schlaue Unternehmer davon abhält mehr zu investieren, obwohl sie könnten und oft sogar müssten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 14.08.2014, 18:27
3. Wie immer

von Herrn Fratzscher: starke Behauptungen und null Beweise für seine Thesen. Und was er unter 'verbesserten Rahmenbedingungen für Investitionen' versteht, behält er lieber gleich ganz für sich. Aber da er hier den Staat in der Pflicht sieht, kann man es sich denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 14.08.2014, 18:34
4.

Verlässliche Rahmenbedingungen gibt es mehr als genug. Den Rest regelt der Markt. Diese verbleibenden Risiken müssen die Firmen eingehen.

Lohnerhöhungen sind zur Zeit möglich. Sie sind auch sehr sinnvoll. Denn die Binnennachfrage ist in vielen Bereichen zu gering. Was in einem oder in zwei Jahren sein wird, weiß niemand. Mit diesen unbekannten Risiken bei den Tarifverhandlungen zu argumentieren, ist absurd. Denn bei den Managergehältern und Managerabsicherungen (Renten, Boni, ...) interessiert das die Firmen auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahlzahn 14.08.2014, 18:35
5. Die alte Schule

Zitat von sysop
Was bringt Deutschlands Wirtschaft wieder in Schwung? Eine stärkere Lohndynamik könnte helfen - aber nur kurzfristig. Viel wichtiger sind Investitionen.
Wann verstehen diese angebotsorientierten Wissenschaftler endlich, dass ein Unternehmen nur investiert, wenn auch eine Nachfrage für seine Produkte zu erwarten ist. Vielleicht hat ja auch die Wachstumsschwäche etwas mit der seit Jahren sinkenden Kaufkraft der breiten Bevölkerung zu tun? Aber ein solcher Gedanke ist bei solchen Denkern mit ihrem geschlossenen Weltbild ja verpönt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 14.08.2014, 18:35
6.

Zitat von sysop
Was bringt Deutschlands Wirtschaft wieder in Schwung? Eine stärkere Lohndynamik könnte helfen - aber nur kurzfristig. Viel wichtiger sind Investitionen.
Stimmt, kurzfristige Lohnerhöhungen für die paar verbleibenden Tarifarbeiter helfen wenig. Aber wie wäre es zur Abwechslung mit Verkürzung der Arbeitszeiten und Rückverwandlung von prekären in reguläre Stellen? Dann gäbe es weniger Arbeitslose und Menschen zwischen Verträgen, und Arbeitnehmer hätten wieder etwas Zeit, Geld auszugeben, Kinder in die Welt zu setzen, auf ihre Gesundheit zu achten usw. und in ihrer Arbeitszeit auch wirklich nicht nur physisch anwesend, sondern mit einer gewissen Motivation bei der Sache zu sein.

Das könnte die Lohnkosten auf längere Sicht massiv senken, wenn der Sozialstaat nicht mehr alle Ausgemusterten über ca. 40, Auszubildende und Praktikanten bis ca. 30, Langzeitkranke wegen Burnout u.ä. durchfüttern müsste, wieder mehr junge Leute weniger Rentner durchfüttern könnten und die Arbeitnehmer nicht nur reinen Dienst nach Vorschrift machten...

Nur leider kann ich mir nicht vorstellen, dass Herr Fratzscher solche nachhaltigen Ideen im Hinterkopf hat, wenn er vorschlägt, den Standort Deutschland attraktiver für Investitionen zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 14.08.2014, 18:35
7.

Zitat von sysop
Was bringt Deutschlands Wirtschaft wieder in Schwung? Eine stärkere Lohndynamik könnte helfen - aber nur kurzfristig. Viel wichtiger sind Investitionen.
Ich kann die unternehmer auch gut verstehen. Warum sollte ich in etwas investieren wenn ich durch andere dinge schon mein gewinn habe. Durch das lohndumping und die unternehmerische freundlichkeit der politik/regierenden gehts es den unternehmen doch blendent.

Unternehmer sidn auch nur menschen und verändern (investieren) erst in etwas wenn gar nicht mehr anders geht (zb alterbedingt) oder wenn die kosten zu hoch sind und der gewinn zu niedrig. Das haben wir aber in vielen dingen das ein stillstand entsteht weil es ja noch gut geht und man gut dran verdient.

Also löhne und steuern rauf dann investieren die unternehmen auch wieder mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 14.08.2014, 18:42
8. Oder

Könnte man nicht auch mal das Dogma des ewigen Wirtschaftswachstum in Frage stellen? Ich finde es mithin bedenklich, wenn jeder Physiker die Grundwahrheit kennt: Es gibt kein ewiges Wachstum. Aber der Wirtschaftswissenschaftler hat anscheinend andere Gesetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraijjj 14.08.2014, 18:49
9. signed

Zitat von Tante_Frieda
Stehen demnächst wieder Tarifverhandlungen an?Könnte,vom Timing her,durchaus sein.Es ist das alte Ritual:Bevor man sich mit den Gewerkschaften an den Verhandlungstisch setzt,wird nochmals von Arbeitgeberseite publizistisch aus allen Rohren geschossen:Deutliches Lohnplus = der Untergang des Abendlandes oder zumindest der deutschen Wirtschaft,so der Tenor.Das schrille Boulevardblatt mit den großen Buchstaben impft dann zusätzlich gern den kleinen Leuten ein "Können wir uns eine Lohnerhöhung leisten?" Dieses scheinheilig besorgte Fragen gilt natürlich nicht,wenn es um die Erhöhung der Millionenbezüge der Verlagsoberen geht.
zumal ich dieses, ich sprech's einfach mal aus, Geschwafel kaum noch lesen kann. Rezession böse - Wachstum, der einzige (Aus)weg.

Wohin wollen sie denn noch wachsen in einem geschlossenen System mit begrenzten Ressourcen? Teile unseres Lebensraums sind doch jetzt schon soweit geplündert, das er umzukippen droht. Also was bringt es weiter zu wachsen, auf Kosten unseres Lebensraums und Kosten der 2ten und 3ten Welt, die fatalerweise dem westlichen Bild von Wohlstand beginnt nachzujagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7