Forum: Wirtschaft
Schwache Wirtschaft: Japans Industrieproduktion bricht ein

Erst die schwachen Exportzahlen, nun der Rückgang in der Industrie: Japans Produktion ist im Februar um 6,2 Prozent gesunken. Das ist der stärkste Rückgang seit der Atomkatastrophe von Fukushima.

Seite 1 von 8
jallajalla 30.03.2016, 08:18
1. Ursache und Wirkung

"Damals hatte die Atomkatastrophe in Fukushima die japanische Wirtschaft lahmgelegt."
Wurde die Wirtschaft nicht durch ein durch ein Erdbeben verursachtes Abschalten aller AKW sowie durch die Zerstörungen durch den nachfolgenden Tsunami lahmgelegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcw 30.03.2016, 08:41
2.

Ahja, Fukushima hat also die Wirtschaft lahmgelegt. War da nicht noch ein Erbeben plus Tsunami mit über 18.000 Todesopfern und großflächiger Zerstörung? Hatten die vielleicht was damit zu tun? Wieviele Menschen sind noch gleich an den Folgen der Kernschmelze in Fukushima gestorben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmann 30.03.2016, 08:41
3. Die Wirtschaft schrumpft weltweit...

Nicht nur in Japan, dort trickst man halt nicht so viel wie anderswo mit den Zahlen und so fällt es auf.

Es gibt einfach keine neuen Produkte die einen Aufschwung ermöglichen. Das lächerliche Internet der Dinge mag ja als Spielzeug alles ganz lustig sein, aber sein schwer Erspartes für irgendwelchen Quark auszugeben, weil ich zu dumm bin mir Milch zu kaufen wenn ich die Packung gerade geleert habe?
Welchen Sinn könnte es haben, sich ein Elektro Auto zu kaufen wenn der Strom in Kohlekraftwerken produziert werden? Und wenn es nach wie vor nur veraltete Batterie Technik gibt? Wieviele % der Autofahrer möchten wohl ein fahrerloses Auto haben, nur weil die Industrie in ein paar Jahren sowas herstellen kann? Hat niemand diesen Leuten und den Politiker mal erklärt WARUM man Auto fährt? Weil es Spass macht? Und unabhängig?

Warum sollte das alles in Japan so ganz und gar anders sein?

Dort ist man weniger verlogen mit den Zahlen. Der einzige Weg den man kennt um die Zahlen nach oben zu korrigieren ist es, Lastwägen voller neuer Banknoten zu drucken und den Leuten vorzulügen, dies könne man Wachstum nennen.

Langsam wird es enger, weltweit. Die Schlinge zieht sich zu....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 30.03.2016, 08:43
4.

man mag mir vorwerfen, dass ich keine ahnung von wirtschaft habe(habe ich echt nicht!)....doch ich verstehe die panik trotzdem nicht, die ausbricht, wenn es mal einen rückschritt von 6,2% gibt. ist das ein so wahnsinniger einbruch?! oder wieder nur panikmache, um die bevölkerung an der kurzen leine zu halten?
in was für einem system leben wir, wenn wir einen einbruch von 6,2% nur schwerlich verkraften? das ist doch krank und ein zeichen von schwäche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 30.03.2016, 08:52
5. nicht wegen Fukushima

auch wenn es viele hier in Deutschland nicht war haben wollen - die Katastrophe, die in Japan die Wirtschaft einbrechen ließ und der sie jährlich gedenken waren das Erdbeben und der Tsunami mit 20.000 Toten und nicht der Atomunfall mit bisher 0 Toten! Fukushima ist in erster Linie bei uns ein Thema!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 30.03.2016, 09:06
6. Was sagen diese Werte aus?

Besorgniserregend?
Weltweit befinden sich viele Staaten in reichlichen Konflikten wie auch ökonomischen Konjunkturtälern, sowie Rezessionen, Inflationen. Die meisten Staaten sind hoch verschuldet oder überschuldet. Viele Unternehmen, weltweit, investieren -deshalb- derzeit nicht in neue Anlagen. Der große Absatz- und Handelsnachbar Japans, im Norden, schwächelt.

Vor dem Hintergrund fallen die Industrieproduktionen Japan's, inkl. Anstiegsprognosen, doch vergleichsweise gut aus. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndpaul 30.03.2016, 09:09
7. Hier hilft auch kein Hubschraubergeld

Man sollt direkt Nägel mit Köpfen machen und mit der Herstellung der Konsumgüter Gutscheine zum Erwerb derselbn erstellen, die dann unter der japanischen Bevölkerung verlost werden. Die Firmen können diese dann wieder gegen Bares bei der Zentralbank eintauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorith 30.03.2016, 09:28
8. Und welche Konkreten Auswirkungen hat das?

Sind jetzt alle Japaner plötzlich arm? Haben sie kein Internet mehr? Können sie sich das Leben nicht mehr leisten? Mein Eindruck ist, denen geht es im großen und ganzen gut. Klar, wer Milliarden an Kapital hat findet die Schrumpfung der Wirtschaft schlecht. Aber wie groß ist der Anteil der Bevölkerung den das trifft? Ist es nicht normal, dass die wirtschaftsleistung zurückgeht wenn sich die Demographie entsprechend entwickelt? Ich fände leider immer noch nicht verstanden was daran das furchtbare Problem ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmaxweber 30.03.2016, 09:29
9. So ist es.

Zitat von maynard_k.
auch wenn es viele hier in Deutschland nicht war haben wollen - die Katastrophe, die in Japan die Wirtschaft einbrechen ließ und der sie jährlich gedenken waren das Erdbeben und der Tsunami mit 20.000 Toten und nicht der Atomunfall mit bisher 0 Toten! Fukushima ist in erster Linie bei uns ein Thema!
Interessant ist die unterschiedliche Darstellung der Jahrestage in den deutschen und japanischen Medien. Während in Japan gezeigt wird, wie weiß gekleidete Menschen an den Küsten der Opfer des Erdbebens und des Tsunamis gedenken, zeigen die deutschen Medien ein paar Aktivisten, die mit "Atomkraft nein Danke" Schildern demonstrieren. Oft sind diese Schilder nicht einmal ins Japanische übersetzt, sondern die Aktivisten haben die Schilder so gelassen, wie sie aus Deutschland geliefert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8