Forum: Wirtschaft
Schwächelnde USA: Trump und die Währungskrieger
DPA

Mit dem Dollar geht's bergab: Nach wie vor ist die US-Währung die wichtigste Währung der Welt. Doch Präsident Trump und seine Leute sind dabei, diesen gigantischen Vorteil zu verspielen.

Seite 3 von 7
barstow 29.01.2018, 23:18
20. Defizit

Korrektur: unter Obama hat sich das Haushaltsdefizit verdoppelt und nicht verringert

Beitrag melden
rajed20 29.01.2018, 23:39
21. fake news

Having clicked the link to the discussion between Müller and Eichengreen it would appear that the exchange took place in August 2006. Almost 12 years ago; not 7. So Müller's 10 years elapsed before Trump became president. A lazy and alarmist article which does not bear any substance when one traces the respective exchange rates since 2002. Incidentally the rate of exchange when Müller spoke to Eichengreen was around 1:1.26.

Beitrag melden
rajed20 29.01.2018, 23:44
22. fake news

Having clicked the link to the discussion between Müller and Eichengreen it would appear that the exchange took place in August 2006. Almost 12 years ago; not 7. So Müller's 10 years elapsed before Trump became president. A lazy and alarmist article which does not bear any substance when one traces the respective exchange rates since 2002. Incidentally the rate of exchange when Müller spoke to Eichengreen was around 1:1.26.

Beitrag melden
joG 29.01.2018, 23:54
23. Die usa machen lediglich....

....was die EZB diese letzten Jahre bewust macht. Es wurde hier in dieser Zeitschrift oft angesprochen. Die Amis betreiben dies jedoch im Gegensatz zu EU und China nicht bewusst sondern sagen nur, es wäre nicht schlimm. Immerhin steigen in den USA die Zinsen und Steuersenkung zieht Geld an.

Beitrag melden
thequickeningishappening 29.01.2018, 00:38
24. So einfach ist es ja nun nicht

Der Der Euro befindet sich im oberen Langzeimittel seit Einführung! Den Waehrunskrieg gibt's nicht erst seit Trump! Es gab einen maessigen Aufschwung unter Obama (Die Zahl der Arbeitslosen sagt nichts über Die Qualität der geschaffenen Arbeitsplätze aus), finanziert durch Die Notenpresse! Die Eurozone ist eine Fehlkonstrucktion mit Herrn Draghi als Konkursbeschleuniger! Und last but not least: Am Ende garantiert Die "straight Power Doktrin" die Stellung des Dollars!

Beitrag melden
solltemanwissen 29.01.2018, 00:44
25.

Zitat von Det_onator
Lieber Herr Müller, Sie schreiben: Wenn die USA sich kurzfristige Handelsvorteile durch eine schwache Währung versprechen - siehe Mnuchins Äußerungen -, dann laufen sie längerfristig Gefahr, ihre erstklassige Kreditwürdigkeit zu verzocken. Wenn ich Ihre Aussage jetzt mal auf Deutschland und den Euro übertrage, bedeutet dies dann auch für uns, dass wir zukünftig unsere Kreditwürdigkeit verspielen? Schließlich machen wir seit 2002 im Euro Währungsverbund genau das Gleiche, was jetzt die Amerikaner mit dem Dollar planen, nämlich abzuwerten, um hohe Exportüberschüsse zu erzielen. Der Euro ist für deutsche Verhältnisse zu schwach bewertet, sichrt und ständig neue Rekordexportüberschüsse.
Äh, haben Sie den Artikel eigentlich gelesen? Es geht hier um den schwächelnden Dollar - offenbar macht man beim EUR GERADE NICHT GENAU DASSELBE. Und trotzdem gibt es einen Exportrekorde.

Ach ja: vergleichen Sie mal den Dollarkurs von 2002 zu JEDEM EINZELNEN JAHR danach, Sie Märchenonkel! Niemals nach 2002 war der EUR/USD Kurs so gering wie damals!!!

Ach ja, das Abwerten der Währung bringt bei einer Exportorientierten Volkswirtschaft möglicherweise etwas. Aber vergleichen Sie mal das:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/15635/umfrage/handelsbilanz-der-usa/

mit dem:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156597/umfrage/handelsbilanzsaldo-in-deutschland-nach-monaten/

Sie erkennen möglicherweise den ganz kleinen Unterschied, ja? Verstehen Sie das Problem eines teuren Dollars in dem Kontext?

Wäre die DM teurer und werden deutsche Produkte durch den EUR eher abgewertet? Möglicherweise. Allerdings hilft uns da der EUR in unserer exportorientierten Wirtschaft eher (die wir auch schon vor dem EUR waren). Andere Länder sind etwas überbewertet, mit den entsprechenden positiven wie negativen Folgen. So ist das halt - Wir sind eine Währungsgemeinschaft, die aus den jeweiligen Stärken und Schwächen unterm Strich etwas großes, realtiv Stabiles macht. Alle Indikatoren bestätigen das.

Beitrag melden
lrtnick 29.01.2018, 00:57
26. @14 tailspin

Entschuldigen sie, aber ihr Kommentar ist nicht sehr glaubwürdig. Das man Währungen vom Gold abgekoppelt hat, liegt hauptsächlich daran, um Volkswirtschaft ein größeres Wachstum zu erlauben, da dieses auch davon abhängt, wie viel Geld im Umlauf ist und eine Deckelung der Geldmenge bedeutet auch eine Schwächung des Wirtschaftswachstums.
Hinzu kommt, dass sicherlich keine 3mrd. Muslime keinen Zugang zu Banken haben, das ist absoluter Schwachsinn. Schon allein, weil es gerade Mal 1,6mrd. Muslime auf der Welt gibt, somit liegt es nahe, dass sie bei ihrem restlichen Kommentar genauso maßlos übertrieben haben und informierte Halbwahrheiten von sich gaben.

Beitrag melden
g.eliot 29.01.2018, 01:07
27.

Zitat von sven2016
Die geplante Kombination aus Unternehmenssteuersenkung und zusätzlichen Militär- und Grenzausgaben funktioniert nur so. Und die Demokraten spielen da immer mit.
Aha. Wie viele demokratische Stimmen bekam Trump für seine Steuerreform? Ich meine: Null.

Obama regierte acht Jahre lang. Die Militärausgaben wurden in seiner Amtszeit gesenkt.

Was soll Ihr letzter Satz also?

Beitrag melden
stadtmusikant123 29.01.2018, 02:03
28. das wird sich noch ändern

Die gerade verabschiedete Steuerreform wird da einiges ändern, insofern muss man jetzt erst einmal abwarten um da seriös argumentieren zu können , wie sich das in Zukunft entwickelt.

Kapital fließt zurück, Zinsen wurden leicht erhöht - das wird schon.

Beitrag melden
bauigel 29.01.2018, 02:23
29. @ tomdabassman

Trump ist in Wirtschaftsdingen kein Idiot? Woher haben sie diese Weisheit?
Wenn er das ererbte Geld damals in Aktien angelegt hätte, wäre er reicher als er heute ist. Also ist er ein underperformer.
Zig seiner Firmen gingen pleite.
Und ein Hochhaus zu bauen ist etwas anderes, als weltweite wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen.
Das Einzige was Trump perfekt kann ist sich zu vermarkten und Leute zu beeinflussen.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!