Forum: Wirtschaft
Sechs-Punkte-Wachstumsplan: Bundesregierung will Sonderwirtschaftszonen für Europa
DPA

Deutschland reagiert auf die Rufe aus der EU: Die Bundesregierung hat nach SPEGEL-Informationen einen Sechs-Punkte-Plan für mehr Wachstum in Europa entwickelt. So sollen Krisenstaaten steuerliche Vergünstigungen bekommen. Außerdem sollen EU-Länder ihren Arbeitsmarkt nach deutschem Vorbild reformieren.

Seite 12 von 36
orion4713 25.05.2012, 09:59
110.

Zitat von Solid
In Staaten, in denen Steuerhinterziehung Teil des politischen Systems ist wie Griechenland, dort werden Steuervorteile sicher nicht für eine nachhaltige Lösung sorgen können. Wenn man eh keine Steuern zahlt, dann hat man von Steuerverzicht des Staates wenig...
Doch! Die Steuerhinterziehung wird legalisiert! So wie bei den gr. Reedern, die von Steuern befreit sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 25.05.2012, 09:59
111. Wachstumsplan?

Zitat von sysop
Deutschland reagiert auf die Rufe aus der EU: Die Bundesregierung hat nach SPEGEL-Informationen einen Sechs-Punkte-Plan für mehr Wachstum in Europa entwickelt. So sollen Krisenstaaten steuerliche Vergünstigungen bekommen. Außerdem sollen EU-Länder ihren Arbeitsmarkt nach deutschem Vorbild reformieren.
Die EU und viele einzelne Länder haben nicht nur die Zeit verschlafen, sondern sie haben meines Erachten ganz bewußt Europa in den finanziellen Abgrund gestürzt.

All diese Poliriker sollte man wegen Untätig und Unfähigkeit fristlos entlassen und damit kämen sie noch gut bei weg, denn man könnte sie auch dafür noch verantwortlich und mit ganz anderen Dingen habhaft machen.

Man muss sich mal fragen, wie konnte es nur soweit kommen, ist das Sabotage an Europa und welche Interssen stehen dahinter?

Wie lange besteht die EU schon und was wollte man alles daraus machen, aber man hat sich immer nur um die Vorteile für gewisse Kräfte bemüht.

Europa bräuchte schon viel früher einen Wirtschaftsplan, man hätte mit vereinten Kräften an der wirtschaftlichen und somit dann auch an der finanziellen Kraft von Europa arbeiten müssen.

Für mich sind all diese EU Verantwortlichen mit den einzelnen Landesregierungen nur Totalversager.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zudummzumzum 25.05.2012, 10:01
112. ?

Zitat von jojocw
Wann begreifen die deutschen Politiker endlich, dass mit den Südländer nichts zu machen ist. Die Mentalität des Wirtschaftens ist halt anders, (wie Sarrazin es auch bemerkt hat). Letztlich wollen die nur Gelder, sonst nichts.
Die haben das Geld doch schon längst - können es nur nicht mehr zurückzahlen. Wir brauchen uns nicht über Mentalität zu streiten, weil das Kind schon im Brunnen ist. Die Frage ist nur, wie wir es herausbekommen.

Mit Staatspleiten und Währungsaustritt wird nur ein Verlust, der schon längst eingetreten ist, offen ausgewiesen. Wäre man bereit, dieses einfach zuzugeben, müsste man nicht diese Scheingefechte führen und könnte sogar den einheitlichen Währungsraum behalten.

Irgendwelche Finanzgeier erzählen uns etwas davon, dass es in einem einheitlichen Währungsraum "vergleichbare Preise" braucht. Dabei ist das Quatsch, das hatten wir noch nicht mal zu DM-Zeiten in den alten Bundesländern, in denen die Mieten und Grundstückpreise dazu führten, dass Lebensstandard und Lebenshaltungskosten stark abwichen. Noch heute bekommen Sie im Landgasthof das Bier für 2 Euro, in der Stadt kostet es das Doppelte - na und?

Wir brauchen eine von der Politik unabhängige Währung, so dass sich unterschiedliche Preise in den Regionen bilden können. Wenn dann der m² Bauland in München 2.000 und in Athen 2 Euro kostet, macht das zwar die Welt der Banker unübersichtlich, die Menschen kommen aber damit zurecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 25.05.2012, 10:01
113. es wird wieder nicht ....

funftionieren.Die püolitischen Krä#fte die von uns gewählt wurden,sollten alles dafür tun ihre eigenen Fehler schnellstens zu korregieren für das deutsche Volk entsprechend ihres Amteides.Nur dafür sind sie gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-fezi- 25.05.2012, 10:01
114. Natürlich nicht -

Zitat von lindenbast
So ist es. Wenn übrigens der Arbeitsmarkt in GR nach deutschem Vorbild reformiert werden soll, würde das auch bedeuten, eine dauerhafte Grundsicherung nach Art von Hartz IV einzuführen (wie bescheiden auch immer) und Arbeitslosen NICHT nach einem Jahr jedwede Hilfe zu verweigern. Aber irgendwie habe ich das unbestimmte Gefühl, wenn von den Griechen Reformen gefordert werden, ist DAS gerade nicht gemeint.
darin sind wir uns wahrscheinlich einig, es geht um eine verhältnismäßige Anpassung nach unten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 25.05.2012, 10:02
115. Das stimmt,

Zitat von fatherted98
...sie es kapiert....am Deutschen Wesen soll die Welt genesen!
wenn man erfolgreich wirtschaften will - ansonsten einfach so weiterwurtschteln und einen ganz eigenständigen Weg in den Abstieg wählen.
Es gibt für wirtschaftlichen Erfolg objektive Grundlagen - das ist keine Frage von Kultur und Lebensart. Diese schöne südländische Partystimmung hat sich doch schon deutlich eingetrübt und zukünftig wird mehr im Norden gefeiert - mit selbst erwirtschaftetem Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansen 25.05.2012, 10:02
116.

Zitat von kantundco
Was Sie neoliberalen Schwachsinn nennen, ist weder neo noch liberal. Es ist – wie im Sozialismus – Staatsdirigismus der übelsten Art und kommt aus der untersten Mottenkiste der Maßnahmen, die sich Politiker ausdenken, die von Volkswirtschaft keine Ahnung haben. Außerdem ist es eine Wettbewerbsverzerrung ohne gleichen. Aber mit dem Schwachsinn haben Sie recht. Immerhin. Und auch mit ihrer Aussage, dass es letztlich immer auf den Schultern der Arbeitnehmer (ich möchte ergänzen: des Mittelstandes) zugunsten der mobilen Großkonzerne augetragen wird.
So ist es, ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass wir es mit einem Neokommunismus zu tun haben. Und die Beamten und Politiker machen mit, weil es für sie letztlich keinen Unterschied macht und sie so ihre Pfründe weiter sichern können. Um nichts anderes geht es derzeit, und man muss sich schon wundern, dass usgerechnet die Linke die einzige Partei ist, die die Aushöhlung der Demokratie anspricht.

--
Bleiben Sie nicht stehen. Es gibt nichts zu sehen. Gehen Sie bitte weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasilioss 25.05.2012, 10:06
117. Klar

Zitat von hostie64
Trotz aller Vorschläge wird die Diskussion um die Euro-Bonds nicht aufhören. Darum sollte die Kanzlerin in die Offensive gehen und Med-Bonds vorschlagen. Die Mitglieder des Club Med können sich doch zusammen schliessen und ihre eigenen Bonds heraus geben.
Deutschlad hat sich bis jetzt immer beteiligt oder abstinent gezeigt wenn es einen Vorteil daraus ziehen konnte. Und das wird Deutschlad auch wieder tun. Wenn es durch Abstinenz den maximale Nutzen auf kosten der Kriese gezogen hat wird auch Deutschlad sich beteiligen, da dann die Vorteile schwerer wiegen als die Nachteile von Euro Bonds.
Deutschland is nicht das arme benachteiligte Zahlland in der EU.

Ich finde die Arroganz einiger Beitraege hier eher abstosend. Haben sich die Beitragenden eigendlich schon mal in ihrer eigenen Geschichte umgeschaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 25.05.2012, 10:07
118. ja dann empfehle

Zitat von themistervolt
Die Einführung von Euro-Bonds geht nur, wenn die Länder in der Euro Zone eine gemeinsame Haushaltspolitik machen. Sonst wäre es ja ein Freibrief für Schuldenländer, weiter Schulden zu machen! Es sollte ein Netzwerk von Regeln aufgestellt werden, wie ein Haushalt auszusehen hat, und jeder, vom den Parlamenten in Athen, Berlin, Rom usw. verabschiedete Haushalt müsste auch in Brüssel genehmigt werden auf Grundlage dieses Regelwerks. Nur so kann es funktionieren. Kurz gesagt: Die Einführung der Euro-Bonds geht nur mit Aufgabe der Finanz-Souveränität aller Euro Mitgliedsländer.
ich einmal den Fiskal packt zu lesen. da steht genau das drinne. Eine EU Komission muss die haushalte genehmigen, in bestimmten faellen wird die komission dann vorschlaege zum haushalt machen den das jeweilige Parlament dann einfuehren muss.

Neuverschuldung darf nicht megr als 0.5% vom BIP sein
Und es muessen 0.5% vom BIP zur zahlung von schulden aufgewandt werden bis die verschuldung bei 60% ist
D hat momentan um die 85% verschuldung bei einem haushalt von ca 2000Mrd.

rechnen darf dann jeder selber was D einsparen muss um die schulden zu zahlen.

Dann noch die einsparungen dazu rechnen damit man auch nicht ueber die 0.5% Neuverschuldung kommt.

Was die vorschlaege angeht ist das ein Witz.

Ich lebe in Irland: Steuerecht ist hier sehr einfach um Auslaendische investoren aus den Staaten anzulocken. gerade hat intel eine weiter investition bekanntgegeben.

Entlassen kann man hier auch ganz schnell 4 Wochen kuendigungs frist.

Nur weil in D alles so kompliziert ist, heisst es nicht es ist auf der ganzen welt so, D ist nicht der Nabel der Welt. Und was niedriglohn angeht sollte man sich schaemen so ein ausbeuter model auch noch anderen Laendern vorzuschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogel0815 25.05.2012, 10:09
119. Fremdgesteuerte Merkel

Zitat von sysop
Deutschland reagiert auf die Rufe aus der EU: Die Bundesregierung hat nach SPEGEL-Informationen einen Sechs-Punkte-Plan für mehr Wachstum in Europa entwickelt. So sollen Krisenstaaten steuerliche Vergünstigungen bekommen. Außerdem sollen EU-Länder ihren Arbeitsmarkt nach deutschem Vorbild reformieren.
Merkel hat Angst, dass die Griechen mit der total niedrig bewerteten Drachme keine Leopard-Panzer mehr kaufen kann.

Daher scheidet die Rückkehr der Drachme aus Sicht der Deutschen komplett aus.

Alle anderen Bedenken sind nur alibihalber vorgeschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 36