Forum: Wirtschaft
"Sehr schlecht für Amerika": Trump legt gegen Deutschland nach
DPA

Morgen-Tweet gegen Merkel: Nach der Kritik der Kanzlerin an den USA nimmt Trump erneut die deutsche Wirtschaft ins Visier. Der deutsche Handelsüberschuss schade den Vereinigten Staaten - aber das werde sich bald ändern.

Seite 1 von 34
Atheist_Crusader 30.05.2017, 14:15
1.

Saudis gut, Russen gut. Iraner böse, Deutschland böse.

Ist ein... interessantes Weltbild.

Beitrag melden
ein-berliner 30.05.2017, 14:20
2. Zuviel deutsche Autos...

Warum macht BMW sein Werk in den USA nicht schnell zu bevor es Trampel tut?

Beitrag melden
kaischek 30.05.2017, 14:20
3. Allianzen

Wenn sich um die USA herum neue Handelsallianzen und politische Kooperationen bilden, wird Herr Trump vom eigenen Lager hinterfragt werden müssen.

Beitrag melden
danduin 30.05.2017, 14:22
4. Versuchte Spaltung der EU

Mit dieser Rethorik versucht er die EU zu spalten. Teile und Herrsche

Beitrag melden
adsoftware 30.05.2017, 14:23
5. Merkel hatte genug Gelegenheit

mit Trump zu verhandeln. Ein Businessman verhandelt. Wenn er allerdings nur auf eine steife Ideologie trifft, wird das Geschäft per Definition uninteressant. Merkel ist gut beraten, Kompromisse unter gegebenen Realitäten zu schließen statt verbal auf eine andere Weltanschauung einzudreschen, nur weil sie - völlig isoliert - in einer Traumwelt lebt, die nicht existiert.

Beitrag melden
echoanswer 30.05.2017, 14:24
6. Dieser Kindergarten

nervt nur noch. Ein Greis, der auf Twitter wettert, in der Welt rumreist und sich wie ein Baubudenrülps benimmt. Frau Merkel hat Recht, wir müssen uns von den USA entfernen und unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen. Die Amis sind mit diesem Irren zufrieden und teilen seine Sicht auf die Welt. Mit solchen Staaten kann man nicht kooperieren. Müssen wir auch nicht. Das Gejammer, dass die NSA wertvolle Daten hat ist lächerlich. Wie wäre es mit selbst spionieren. Die NSA hat noch nie für die Bündnispartner abgehört, sondern nur für sich und ein paar Krümel fallen lassen.

Beitrag melden
neoleo99 30.05.2017, 14:24
7. jaja

Es kann der Mensch nicht in Ruhe leben, wenn es dem Nachbarn (der Neider) nicht gefällt, zumal wenn er sehr nachtragend ist und Donald Trump heisst. Nein, es ist sinnlos, weiter über Trump zu diskutieren. Irgendwann wird die USA vielleicht wie Venzuela enden (Hyperinflation, eine korrupte Elite seilt sich ab, jeder ist sich selbst der nächste). Die Voraussetzungen dafür schafft er ja gerade.

Beitrag melden
hjcatlaw 30.05.2017, 14:25
8. Die Wortwahl und der Gestus

des amerikanischen Präsidenten erinnert mich irgendwie an den anderen etwas derangierten Herrn auf der politischen Weltbühne, den in Nord Korea! Bei allem Respekt - aber Irgendwie reichlich durchgeknallt.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 30.05.2017, 14:26
9.

Zitat von ein-berliner
Warum macht BMW sein Werk in den USA nicht schnell zu bevor es Trampel tut?
Bin mir ziemlich sicher, dass ein Produkt aus einem Werk in den USA aus der amerikanischen Perspektive NICHT als Import zählt. Die Wagen werden in den USA gebaut und sichern amerikanische Arbeitsplätze.
Das ist genau das was Trump will. Er mag es nicht, wenn irgendwo anders produziert wird. Solange Amerikaner Arbeit und Geld haben, soll der Rest der Welt zur Hölle fahren. Da sie das aber nicht tun, braucht man eben Mauern um sie draußen zu halten.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!