Forum: Wirtschaft
Seitan, Soja und Co.: Vleischeslust
DPA

Die Nachfrage nach vegetarischen Lebensmittel steigt rasant. Aber schmecken Fleisch und Wurst aus pflanzlichen Zutaten überhaupt? Sind die Ersatzprodukte wirklich gesünder und umweltfreundlicher? Der Faktencheck.

Seite 1 von 22
gerhard5260 13.12.2015, 09:56
1. Befangenheit...

Da wir alle (auch der Verfasser dieses Artikels) entweder zu den Fleischessern oder zu den Vegetariern/Veganern gehören, ist es nicht möglich, einen objektiven Artikel zu diesem Thema zu schreiben.

Beitrag melden
kumi-ori 13.12.2015, 10:10
2.

Sind Fleisch und Wurst aus Soja etc. gesünder?

Das ist die typisch deutsche Horrorfrage. Manche Leute möchten tierische Lebensmittel essen, andere nicht. Basta. Aber der deutsche Leitartikler kommt sofort mit der Nährwert-Tabelle und mit der Ökobilanz daher und will sein gegenüber missionieren. Das liebe ich so in diesem Land.

Wenn ich ein Schwein wäre und am Masttrog stünde mit dem einzigen Ziel ein gutes Schlachtgewicht zu erreichen, dann würde ich es ja verstehen, dass sich alle Welt um meine physiologisch optimale Ernährungsweise Gedanken macht. Aber warum kann kein Mensch akzeptieren, dass jemand das isst, was ihm schmeckt und was er essen möchte und dafür niemandem Rechenschaft schuldig ist.

Beitrag melden
dernordenrockt 13.12.2015, 10:14
3. Also,

Wenn Greenpeace und der Vegetarierbund eine Studie in Auftrag geben, ist doch klar, was da rauskommen soll, schließlich will der Ersteller der Studie ja noch ganz ganz viele Aufträge von denen. Da Sojaprodukte wegen des Gehalts an Phyo-Östrogenen auch Frauen zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden verabreicht werden, frage ich mich als Mann, ob das gut für mich sein kann. Aber wer das Viehfutter fressen will, soll´s halt machen. Ich nehme Soja nur in der veredelten Form zu mir, Medium und ohne Phyto-Östrogene.

Beitrag melden
purzel1950 13.12.2015, 10:22
4. kumi-ori

Es gibt einfach keine dringenderen Probleme in D.
Schönen Sonntag
MfG

Beitrag melden
patras 13.12.2015, 10:24
5.

Zitat von kumi-ori
Sind Fleisch und Wurst aus Soja etc. gesünder? Das ist die typisch deutsche Horrorfrage. Manche Leute möchten tierische Lebensmittel essen, andere nicht. Basta. Aber der deutsche Leitartikler kommt sofort mit der Nährwert-Tabelle und mit der Ökobilanz daher und will sein gegenüber missionieren. Das liebe ich so in diesem Land. Wenn ich ein Schwein wäre und am Masttrog stünde mit dem einzigen Ziel ein gutes Schlachtgewicht zu erreichen, dann würde ich es ja verstehen, dass sich alle Welt um meine physiologisch optimale Ernährungsweise Gedanken macht. Aber warum kann kein Mensch akzeptieren, dass jemand das isst, was ihm schmeckt und was er essen möchte und dafür niemandem Rechenschaft schuldig ist.
Im Prinzip haben Sie schon recht, jeder soll das essen, was er möchte und was ihm schmeckt. Das hat allerdings einen kleinen Haken: Unsere Ernährungsweise hat enorme Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima und darüber kann man sich als verantwortlicher Mensch nicht so einfach hinwegsetzen. Um einige Stichpunkte zu nennen: Nitratgehalt unseres Trinkwassers, denn die Sch... der Tiere muss ja irgendwo hin und das ist auf den Äckern. Futterproduktion: Regenwälder werden abgeholzt, damit unsere Tiere genug Soja zu fressen bekommen und der ökologische Nutzen tierischen Eiweißes im Verhältnis zu der notwendigen Eiweißverfütterung ist kaum haltbar angesichts der Welternährungslage. Multiresistente Keime: Massentierhaltung erfordert hohen Einsatz von Antibiotika, das Problem ist bekannt und geschätzte 30.000 Tote jährlich aufgrund MRS ist ein ernstzunehmendes Problem. Es kommt, wie bei allem, auf die Menge an, in meiner Kindheit gab es einen Sonntagsbraten und einmal in der Woche Fleisch als Beilage, nicht als Hauptzutat. Das hat unserer Gesundheit nicht geschadet und war sicher besser für sowohl die Tiere, die noch normal leben durften als auch für die Umwelt. Daher stellt sich nicht die Frage, ob man Fleisch verzehrt, sondern wieviel man isst.

Beitrag melden
Awesomeness 13.12.2015, 10:32
6. Wie man es mag

Veganismus und Vegetarismus sind in den letzten Jahren zu einem Hipstertrend geworden. Es ist auch durchaus nichts dagegen zu sagen, ich esse selbst einige Gerichte sehr gerne.
Und wenn Fleischprodukte nicht mehr ganz so extrem auf Masse produziert werden, werden sie auch qualitativ viel besser.

Die Frage, ob etwas nun gesund / gesünder ist, kann man sich bei Lebensmitteln eigentlich schon fast sparen. "Irgendwas is' immer!"

Beitrag melden
sterbenderpelikan 13.12.2015, 10:44
7.

@kumi-ori, selbstverständlich dürfen sie essen, was sie wollen - solange sie dabei niemandem schaden. Doch Fleischkonsum betrifft nicht nur das Tierwohl, sondern durch seine problematische Unweltbilanz auch alle Ihre Mitmenschen. Leider leben Sie nicht in Ihrem eigenen, individuellen Mikrokosmos, sondern Ihr Handeln, wie das jeden Menschens, hat Folgen für alle.
Davon abgesehen zwingt sie niemand dazu, sich gesund zu ernähren. Manche Menschen wollen das aber und lesen solche Artikel. Niemand zwingt Sie dazu, es Ihnen gleichzutun und sich danach darüber zu beschweren.

Beitrag melden
Beat Adler 13.12.2015, 10:45
8. Vegetarier: Das Gehirn einschalten ist noetig.

Vegetarier: Das Gehirn einschalten ist noetig.

Vegetarier vertilgen Zucker, Mehl, Pflanzenoele und –fette, trinken Bier und tragen Textilien aus Baumwolle. Bei der Herstellung all dieser Gueter entstehen Nebenprodukte, die sich nicht fuer die menschliche Ernaehrung eignen. Sollen sie weggeworfen werden? Entsorgt? Verbrannt? Sicher nicht, denn sie eignen sich hervorragend fuer die Herstellung von hochwertigem Tierfutter.

Zu einer integrierten Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion gehoert nun einmal das Verwerten der Reste durch die Fuetterung von Nutztieren, zur Herstellung von Milchprodukten, Fleisch und Eiern.

In den Laendern ohne Schweinehaltung verrotten die Reste der Gemuese- und Fruechtemaerkte. Das sind riesige Mengen jeden Tag. Dazu kommt Alles, was die Bauern erst gar nicht auf den Markt bringen, weil es unverkaeuflich ist.

Warum soll das nicht in hochwertiges Schweinefleisch, aus dem sich u.a. schmackhafte Wuerste herstellen lassen, umgewandelt werden? Es gibt dafuer logisch nachvollziehbare Gruende. Dazu ist es oekologisch vernueftig alle pflanzliche Abfaelle zu verwerten.

Allerdings gehoeren Nutztiere artgerecht gehalten, damit ist ein Antibiotika Einsatz in den allermeisten Faellen ueberfluessig. Der Preis fuer Fleisch steigt dadurch um geschaetzte 25 bis 30%. Das ist es Wert!
mfG Beat

Beitrag melden
Roleroli 13.12.2015, 10:47
9. Auf den Punkt gebracht

Danke SPON für den Artikel, nüchtern und einfach das Thema auf den Punkt gebracht. Aber die "Fleischfresser-Kommentare" zeigen, es ist noch viel Aufklärungsarbeit notwendig!

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!