Forum: Wirtschaft
Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis
DPA

Jahrelang soll Alice Schwarzer eine erhebliche Geldsumme in der Schweiz gebunkert haben, ohne dass der deutsche Fiskus davon wusste. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Feministin Selbstanzeige erstattet und eine sechsstellige Summe nachgezahlt.

Seite 52 von 56
thomas-w-schmidt 03.02.2014, 11:30
510. „Sogenannte Promis leisten ihre Beiträge zum Ansehen bei den Bürgern in abnehmendem M

so die Satiriker in "Leidgenossen zwischen Krummer Lanke, Reichstag und Gedächtniskirche".
Zur Hinterziehung: Warum sind Mandanten wie Schwarzer, Hoeness, Sommer, Brauner etc. bei Star-Anwälten so beliebt? Weil bei Bockwurstverkäufern nicht viel zu holen ist. Da aber der Fiskus gern mit kleinen Zahlenwerten arbeitet, wird die Steuersünde eines Bowu-Verkäufers in vollem Umfang geahndet – dieser kann die Kosten am Ende kaum für eine Audienz im Vorzimmer eines „kleinen Rechtsverdrehers" tilgen.
Schreibt Schwarzer nun ein Buch? Titel könnte in etwa lauten: „Meine Liebe zu Deutschland in der Schweiz gebunkert“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 03.02.2014, 11:30
511. USA: Öffentliche Buße

Ich plädiere dafür, daß Steuerbetrüger als Mindeststrafe eine Woche bei der Stadtreinigung arbeiten müssen. In aller Öffentlichkeit Straßen kehren zu müssen dürfte für Prominente eine Erfahrung sein, die abschreckender ist als jede Geldstrafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sreppi 03.02.2014, 11:32
512. Scheinheilig und frech

Der Fall Schwarzer offenbart wie bereits der Fall Hoeness wieder einmal mehr die Scheinheiligkeit Wasser predigender aber Wein saufender prominenter Moralapostel. Selbst als sie ihrer Schandtaten überführt sind, haben sie weiterhin die Chuzpe ihre Hände in Unschuld zu waschen mit Beschönigungen wie „ich war nachlässig“, „ich gehöre nicht zu den Tausenden, die Schwarzgeld bis heute nicht versteuert haben“, „ich habe unaufgefordert Initiative ergriffen und meine Steuern gezahlt“, „für mich gilt das Recht der Privatsphäre“. Dass sie vorher jahrzehntelang (seit den 1980er Jahren) das Recht mit Füßen getreten hat, indem sie Ihr Konto in der Schweiz verheimlichte, Gewinne aus dem Konto Jahrzehnte nicht versteuerte, ihr persönliches Unrechtbewusstsein erst schärfte, als sie befürchten musste dass man ihr über Steuer-CDs auf die Schliche kommen könnte und wohl „nicht zu den Tausenden gehört, die bis heute ihre Steuern nicht gezahlt haben“ sondern nur zu den Zehntausenden, die sie bis „Gestern“ nicht gezahlt haben, verschweigt die Ikone der Frauenrechtlerinnen geflissentlich. Stattdessen nimmt sie, die sich wie kaum eine andere immer wieder selbst ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gezerrt hat, just dann das Recht (auf Privatsphäre) in Anspruch, wenn es ihr in den Kram passt. Dann nämlich, wenn es ihr zum Nachteil gereichen könnte.

Soll Alice Schwarzer ihr Konto in der Schweiz doch ruhig behalten und Ihren Wohnsitz auch gleich mit. Dann braucht sie auch nie wieder die Hatz derer zu ertragen, auf deren Kosten sie sich Jahrzehnte ein schönes Leben machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstrobert 03.02.2014, 11:33
513. Selbstgerechtigkeit

Zitat von rolfrioja
Jetzt sich als gejagtes Opfer zu sehen und ihre Rechte als unbefleckte Bürgerin einzufordern ist doch wohl der Gipfel der Geschmacklosigkeit.
AS war für mich immer schon ein Musterbeispiel abschreckender Selbstgerechtigkeit. Mehr passt nicht in ihren Kopf.
Vielleicht erkennen das nun mal langsam auch ihre glühenden Verehrerinnen und Verehrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstrobert 03.02.2014, 11:43
514. Können und Tun

Zitat von wuppdika
Selbstständige können Steuern hinterziehen ,daß die Bude wackelt.
So wie sich Klein Fritzchen das vorstellt.
Doch das können sie nur einmal.
Wie sieht es tatsächlich aus:
1. Hängt die ganze Existenz an der Selbstständigkeit. Man ist für alles verantwortlich und kann sich hinter keinem Vorgesetztem verstecken.
2. Gibt es Betriebsprüfungen, die jeder, der sie erlebt hat, nicht unbedingt ein zweites Mal erleben will. Ca. 98% aller Selbstständigen haben Steuerberater, die mindestens so korrekt sind wie das Finanzamt, sie wirken über die datev-Vernetzung als deren verlängerter Arm. Eigentlich sind die (zu hohen) Gebühren für diese Bürohengste (oder -stuten) verkappte Steuern.
3. Heißt 'können' noch lange nicht auch 'tun'. Hier zeigt sich vielleicht, dass Selbsständige mündigere Staatsbürger als Angeszellte sind.
Natürlich gibt es Ausnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikay92 03.02.2014, 11:48
515. Doch,

Zitat von rolfrioja
.... hat dieses Persönlichkeitsrecht nicht, Warum also eine Bundesverdienstkreuzinhaberin, die den Staat und somit der Allgemeinheit, um mehrere hunderttausende betrügt? Zum Glück gibt es solche Informanten, sonst würde de Bürgern nie die Augen geöffnet werden um zu sehen wer sie betrügt. Wieviel Hartz4 Bezieher braucht es, um die "offizielle" hinterzogene Summe von Zumwinkel, Hoeness und Schwarzer, illegal zu schnorren?
auch jeder kleine Dieb hat diese Rechte, ich lese auch sehr selten die Namen von Handtaschendieben in der Zeitung oder in Internetportalen.
Selbst bei Kapitalverbrechen wie Mord wir meist nur der Vorname und der erste Buchstabe des Nachnamens genannt. Oder haben sie andere Erfahrungen gemacht? Und Steuerhinterziehung ist zwar ein Verbrechen, das der Allgemeinheit schadet, aber noch lange kein Kapitalverbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 03.02.2014, 12:05
516.

Zitat von sysop
Jahrelang soll Alice Schwarzer eine erhebliche Geldsumme in der Schweiz gebunkert haben, ohne dass der deutsche Fiskus davon wusste. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Feministin Selbstanzeige erstattet und eine sechsstellige Summe nachgezahlt.
Die Frau, die bei jedem noch so uninteressanten Thema die Moralkeule schwingt und sich gefühlt noch über den Papst stellt, fällt nun über ihre eigenen Moralpredigten.

Welch eine Genugtuung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 03.02.2014, 12:29
517. Vermögende machen Gesetze für Vermögende

Zitat von rolfrioja
.... hat dieses Persönlichkeitsrecht nicht, Warum also eine Bundesverdienstkreuzinhaberin, die den Staat und somit der Allgemeinheit, um mehrere hunderttausende betrügt?
Das können Sie allerdings nicht der Frau Schwarzer ankreiden, sondern den verdächtigen Parteien, die dieses Gesetz verabschiedet haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FerrisBueller2 03.02.2014, 13:24
518. Spielt keine Rolle

Zitat von sganarelle
Sehr richtig, das nennt sich Gleichberechtigung. Allerdings stellt sich bei solchen "Enthüllungen" auch immer die Frage: Warum gerade Person und nicht eine der zahlreichen anderen, die sich des gleichen Vergehens schuldig gemacht haben? Und warum gerade ?
Ich will Ihnen mal was sagen, sganarelle: Es spielt überhaupt keine Rolle, warum jemand Alice Schwarzer bei den Medien verpetzt hat. Selbst wenn an Ihrer meiner Ansicht nach reichlich abstrusen Verschwörungstheorie irgendetwas dran sein sollte: Eine Straftat bleibt eine Straftat, auch wenn ein Krimineller sie vor den Medien ausplaudert. Und daran, wie sie moralisch bewertet werden sollte, ändert sich auch nichts. Oder sehen Sie das etwa anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 03.02.2014, 14:17
519.

Zitat von sysop
Jahrelang soll Alice Schwarzer eine erhebliche Geldsumme in der Schweiz gebunkert haben, ohne dass der deutsche Fiskus davon wusste. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Feministin Selbstanzeige erstattet und eine sechsstellige Summe nachgezahlt.
Hier sollten wesentlich härtere strafen eingeführt werden meine ich. Ist doch schon witzig das sich ein schwerstkrimineller der 200.000 euro betrogen hat noch in der öffentlichkeit profilieren kann. Ob frau Schwarzer überhaupt versteht das sich sich kriminell verhalten hat und nicht nur ein SÜNDER ist? Hier würde ich mir auch von der presse/den medien mehr klarheit wünschen. Nein wenn wer uns alle um 200.000 euro betrogen hat ist er kein SÜNDER und oder BEICHTET seine tat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 52 von 56