Forum: Wirtschaft
Seltene Erden: Brüderle fordert Rohstoff-Kartell gegen China

Das Imperium schlägt zurück - jedenfalls wünscht sich das Rainer Brüderle so. Der Bundeswirtschaftsminister will die Industrie animieren, sich bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zusammenzutun. Ziel des Rohstoff-Kartells: Das mächtige China in die Schranken weisen.

Seite 1 von 2
Gandhi 02.11.2010, 16:03
1. Was faellt den Chinesen auch ein,

Zitat von sysop
Das Imperium schlägt zurück - jedenfalls wünscht sich das Rainer Brüderle so. Der Bundeswirtschaftsminister will die Industrie animieren, sich bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zusammenzutun. Ziel des Rohstoff-Kartells: Das mächtige China in die Schranken weisen.
die Marktmechanismen zu ignorieren, schliesslich ist auch der Western bereit, jeden Preis fuer die seltenen Erden zu bezahlen, manche wollen die sich sogar mit Gewalt holen.
Vielleicht schwebt dem Bruederchen vor, man koennte ja den Iran bitten, seine Oellieferungen an China einzustellen.
Aber er hat doch ein viel wirksameres Mittel zur Hand. Er kann die deutschen Konsumenten auffordern, keine Ware aus China mehr zu kaufen.

Ob die deutscehn Konsumenten allerdings bereit sind, dem Bruederchen zuzuhoeren, dass bezweifle ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten112 02.11.2010, 16:13
2. Elektronikschrott

Zitat von sysop
Das Imperium schlägt zurück - jedenfalls wünscht sich das Rainer Brüderle so. Der Bundeswirtschaftsminister will die Industrie animieren, sich bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zusammenzutun. Ziel des Rohstoff-Kartells: Das mächtige China in die Schranken weisen.
Vielleicht könnte man ja als erstes mal den Export von Elektronikschrott und Müll aller Art im Allgemeinen verbieten.
Das wäre ja schon mal ein Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sic tacuisses 02.11.2010, 16:17
3. Es festigt sich immer mehr der Eindruck,

Zitat von Gandhi
Vielleicht schwebt dem Bruederchen vor, man koenne ja den Iran bitten, seine Oellieferungen an China einzustellen. Aber er hat doch ein viel wirksameres Mittel zur Hand. Er kann die deutschen Konsumenten auffordern, keine Ware aus China mehr zu kaufen. Ob die deutschen Konsumenten allerdings bereit sind, dem Bruederchen zuzuhoeren, bezweifle ich.
als habe der "Weinfestminister" tatsächlich sein Hirn versoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 02.11.2010, 16:30
4. Ja, Brüderchen, bewaffnete Verteidigung des Wohlstands?

Kommt wohl auch noch so weit, daß "unsere Interessen" zu verteidigen sind, wie es der Bundestag schon vor 20 Jahren beschlossen hatte. Weshalb hat man sich dann über den Versprecher von BuPrä. Köhler so aufgeregt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.......... 02.11.2010, 16:35
5. Schammlos....

Zitat von Gandhi
die Marktmechanismen zu ignorieren, schliesslich ist auch der Western bereit, jeden Preis fuer die seltenen Erden zu bezahlen, manche wollen die sich sogar mit Gewalt holen. Vielleicht schwebt dem Bruederchen vor, man.....
Gandhi fordert Boykott... Diese Forderung ist an schammlosigkeit nicht zu überbieten...
Andereseits sollten die deutschen Konsumenten chinesische Waren boykottieren. Wie wirkt es in Deutschland, wenn andere Laender deutsche Produkte boykottieren?
Ich frage mich öfter, ob solche Aussagen auf die Hirnlosigkeit oder auf ar.ische Gedankengut basieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 02.11.2010, 16:39
6. hahaha..

Zitat von sic tacuisses
als habe der "Weinfestminister" tatsächlich sein Hirn versoffen.
da gebe ich Ihnen Recht. Was will der ...hahaha....gegen die Chinesen vorgehen....hahaha.,....sorry ich lach mich schlapp. Nun hat der einen Wirtschaftsboom weil die Chinesen deutsche Autos kaufen und der ....hahaha ....der will sein Konjunkturkeimling zertreten. Die Chinesen waren halt clever, haben Rohstoffe gehortet, und eingekauft, da können unsere Politiker und Manager noch was lernen...nein können sie nicht mehr, die Zeit ist vorbei. Den Chinesen wurde der Kapitalismus als allheilende Medizin verlauft, die haben angenommen und bestimmen nun den Takt......Brüderlein trinkt..lass doch die Sorgen zu Haus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_t_kunde 02.11.2010, 16:41
7. Wertstoffdeponien als Goldgruben

Zitat von karsten112
Vielleicht könnte man ja als erstes mal den Export von Elektronikschrott und Müll aller Art im Allgemeinen verbieten. Das wäre ja schon mal ein Anfang.
Hervorragender Vorschlag! Letzte Woche war auch in der ZEIT ein Artikel dass unsere heutigen Mülldeponien bereits als die Goldgruben der Zukunft gehandelt werden. Darin war z.B. eine Zahl dass 30 alte Handys (und die meisten Leute die ich kenne, haben 3 alte Handys zu Hause rumliegen) so viel Gold enthalten wie 1t Gold-haltiges Erz. Und die seltenen Erden lassen sich natürlich auch extrahieren.

Anderes Beispiel: Wenn Sperrmülltag ist, dann sieht man schon heute Rohstoffsammler durch unsere Stadt ziehen die aus allen elektr. Geräten die Kupferdrähte herausreissen. Lohnt sich offenbar.
Hat jemand den Film "Losers and Winners" gesehen? Darin wird der Abbau einer nagelneuen Stahlhütte dokumentiert, die an China verkauft und nach China verschifft wurde. Alleine der Wert der darin verbauten Metalle war bereits höher als der Kaufpreis. Losers and Winners...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khid 02.11.2010, 17:02
8. Welches Imperium??

Zitat von sysop
Das Imperium schlägt zurück - jedenfalls wünscht sich das Rainer Brüderle so. Der Bundeswirtschaftsminister will die Industrie animieren, sich bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zusammenzutun. Ziel des Rohstoff-Kartells: Das mächtige China in die Schranken weisen.
Ist schon einmal mehr bemerkenswert, was da für ein Unsinn in der Regierung verzapft wird!
Versuchen wir mal den "Konflikt" im Licht zu betrachten:

1. China hat Deutschland als Exportnation überholt.
2. Indien ist auf dem Weg dahin.
3. China hat den Vorteil selbst auf zahlreiche Rohstoffe aus dem eigenen Land zurückgreifen zu können.
4. China ist kein reines "Entwicklungsland" mehr...
5. Viele Rohstoffe - wie explizit die "seltenen Erden" werden in der Mehrheit unter extremen Bedingungen gefördert - und dies sehr oft zu Lasten der Gesundheit der Bergleuter/Arbeiter und der Umwelt der jeweiligen Förderregion.

Das sind die Fakten.

Nichts davon ist neu. Erst Recht nicht die Entwicklung, das die asiatischen Staaten wie China und Indien in Kürze den Weltmarkt steuern werden - allein aufgrund ihrer Bevölkerungsgröße!

Was dies für Deutschland bedeutet ist klar:
Weiterer Abstieg auf Raten!
Der Umbau von der Produktionsgesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft mit nachhaltiger, unabhängiger Energieversorgung muss daher oberste Priorität wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung in Deutschland sein.
Ist es aber nicht - nicht mit dieser Regierung!

Herr Brüderle hält an einem Machtgefüge fest, von dem er glaubt, dass es zukunftsfähig sei.
Er erliegt dem Trugschluss, dass eine "Kampfansage" an China zielführend wäre - und er verkennt dabei die bereits bestehenden Machtstrukturen!
China ist bereits heute der größte Kreditgeber der U.S.A.!
Salopp ausgedrückt: Die U.S.A. sind abhängig von China...

Nun zu den "seltenen Erden" - die für Microchips etc. gebraucht werden:
Nun: Ein großteil der aus "seltenen Erden" produzierten Güter wird bereits seit Jahrzehnten in China und dem restlicehn (Süd-Ost-)Asien hergestellt!
Das ist zudem sogar von vielen westlichen Marken und Produzenten so gewollt! Outsourcing nennt sich das, wenn Appe seine I-Phones und Macs, Siemens und Nokia seine Handyplatinen oder HP seine Drucker in China produziert!
Nur um mal ein paar griffige Beispiele zu nennen!

Ein "ohne China" ist de facto nicht mehr möglich!
Also sollte der Weg freundschaftlich sein - und nicht der der Machtprobe! Die gewinnt der Westen so oder so nicht mehr.

Die Frage ist nur: Weiß Herr Brüderle das auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 02.11.2010, 17:03
9. .

Zitat von sysop
Das Imperium schlägt zurück - jedenfalls wünscht sich das Rainer Brüderle so. Der Bundeswirtschaftsminister will die Industrie animieren, sich bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zusammenzutun. Ziel des Rohstoff-Kartells: Das mächtige China in die Schranken weisen.
Ha. Nur weil "der Westen" geschlafen hat muss China nun bestraft werden? Dreht das ganze doch mal bitte rum. Deutschland würde sich sofort aufregen wenn ein anderer Staat so etwas gegen Deutschland fordern würde. Das ganze ist lachhaft und es wird auch nicht gerade besser wenn jemand wie Brüderle so etwas fordert. Aber er muss ja in seinem hohen Alter keine Wirtschaftsdelegation nach China begleiten und von daher kann er sich so etwas mal trauen. Den Chinesen hat er mit diesem "Witz" eine Freude bereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2