Forum: Wirtschaft
Sepa-Überweisungen in der EU: Iban, die Schreckliche
DPA

Im Februar startet das neue europäische Zahlungssystem Sepa - mit Kontonummern, die 22 Stellen haben. Die Zweifel, dass die Umstellung reibungslos klappt, wachsen. Die Bankgewerkschaft warnt vor einem Chaos, auch die BaFin sieht Probleme auf die Branche zukommen.

Seite 2 von 20
don.fiasco 22.08.2013, 16:54
10. Von wegen 9.999.999.999.999.999.999.999 Konten

Sowohl die deutschen Kontonummern als auch die IBAN unterliegen einer Logik, die die bei weitem nicht jede der genannten Möglichkeiten zulässt.
Bei der IBAN ist es offensichtlich: die ersten beiden Ziffern sind die Prüfziffer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sukram71 22.08.2013, 16:56
11. @ Golwen: Die Lastschrift bleibt

Die bisherigen Lastschrift-Einzugsermächtigung bleibt bestehen. Nur heißt das jetzt "SEPA-Mandat". Es bleibt für die Kunden also fast alles beim alten. Nur der Abbuchungsauftrag fällt weg. Deshalb kann man im Supermarkt nicht mehr nur unterschreiben, sondern muss zum Bezahlen immer die Nummer eingeben.

Die langen Kontonummern sind zwar lästig, aber dafür kann man sich nicht mehr verschreiben, weil es eine Prüfziffer gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SL2012 22.08.2013, 16:57
12.

Zitat von rsi
mit 22 Stellen kann man bis zu 9.999.999.999.999.999.999.999 Konten adressieren. Damit kann jeder EU-Bürger endlich mehr a 10 Millionen Konten bei jeweils 1 Mio verschiedenen Banken haben.
das sind ganze 4 Stellen mehr als jetzt, und zwei davon sind bei uns die Buchstaben DE. Also mal nicht allzusehr auf der EU rumhacken, die zwei Ziffern schützen nämlich auch noch vor Zahlendrehern.

Die ganze SEPA-Sache ist so kompliziert nicht, und wenn man sich rechtzeitig damit beschäftigt hätte, dann wäre das geheul jetzt auch nicht so groß - im Gegenteil. Vor allem wenn man international tätig ist, ist das eine enorme Erleichterung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i_like_offroad 22.08.2013, 16:57
13. welche Probleme?

die Benelux-Länder sowie andere europäische Staaten betreiben IBAN Konten seit einigen Jahren, ohne Probleme. Die Geldinstitute aus Deutschland können ja Hilfe bei der Umstellung bei ihren jeweiligen Tochterunternehmen anfragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henson999 22.08.2013, 16:58
14. Ich freue mich

Endlich wird die Überweisung per Onlinebanking viel komplizierter. Das wurde auch mit den aktuellen Programmen viel zu einfach. So eine 22 stellige Nummer ist auch viel einfacher gemerkt. Jetzt hat man immer dieses blöde direkte Feedback, wenn man die Bankleitzahl eingegeben und sieht ob sie korrekt ist. Das war ja unmöglich. Gut, dass man jetzt die komplette Nummer eingeben muss und dann nur erfährt, dass sie falsch ist. Da findet man den Zahlendreher doch viel schneller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 22.08.2013, 16:59
15. Kopfschütteln

Zitat von karldhammer
Wenn ich das Wort Europa schon höre, sträubt sich bei mir das Fell! Ich bekomme eine Stinkwut! Am 22.09. weiß ich, was ich zu wählen habe. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Mein Gott, es haben ja auch Leute vor Dampfschiffen und Eisenbahnen gewarnt, ... und wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch fliegt, hätte er ihm Flügel gegeben.

... mal im Ernst, vor allem der internationale Zahlungsverkehr hat sich in den letzten Jahren extrem vereinfacht. Statt zur Bank zu rennen, und Formulare auszufüllen genügen jetzt 2 Minuten am heimischen Computer, da wird man die paar Ziffern doch wohl noch stemmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 22.08.2013, 16:59
16.

Zitat von karldhammer
Wenn ich das Wort Europa schon höre, sträubt sich bei mir das Fell! Ich bekomme eine Stinkwut! Am 22.09. weiß ich, was ich zu wählen habe. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Das hat übrigens nichts mit der EU zu tun, die anderen europäischen Länder machen auch mit. Mein Zahlungsverkehr ist heute schon international, das ist es gut, wenn er mal angeglichen wird.

Aber was wäre eine Neuerung, wenn die Deutschen nicht klagen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wackeldackel 22.08.2013, 17:03
17.

die völlig unsinnigen Umstellungskosten tragen wir als Verbraucher ebenso, wie bis dato die Überweisungsgebühren. Nur erfolgt keine Transparenz dazu, welchen Effekt die Umstellung auf die Preise hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas744 22.08.2013, 17:05
18. Andreas

Wieso ist Iban ein problem wenn die anderen länder es ihnen schon vorgetan haben ? zb In Belgien ist Iban schon seit 2008 eingefuhrt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jls 22.08.2013, 17:05
19. Deutschland, Entwicklungsland

Ich lebe seit Jahren in der Schweiz, wo das IBAN-System völlig problemlos funktioniert. Deutschlands Banken sind infrastrukturmässig und serviceseitig auf Entwicklungslandniveau: IBANs sind unbekannt, Kontoauszüge kryptisch, E-Banking unbraubar und unsicher, elektronische Terminals inexistent und für jeden Handschlag muss man erstmal bezahlen...
Kein Wunder, dass die sich vor einer sinnvollen, simplen Vereinfachung fürchten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20