Forum: Wirtschaft
Sichere Anlagen: Bleibt nur noch Gold?
Michael Dalder/ REUTERS

Die Aktienkurse fallen. Da flüchten viele Anleger in Gold, dessen Preis logischerweise steigt. Doch es gibt nur wenige Bedingungen, unter denen auch Sie davon profitieren könnten.

Seite 6 von 13
Hajojunge 17.08.2019, 15:42
50. Die Goldankäufer haben jetzt Hochkonjunktur

Sie locken unter Hinweis auf den Goldpreis mit tollen Ankaufspreisen.
Aber Vorsicht, wer z.B. den ererbten Familienschmuck verkaufen will, wird schnell über den Tisch gezogen. Neuestes Beispiel: Eine Bekannte hatte einige Aufkäufer besucht und war total desillusioniert. Sie wollten ihr nur 300...400 € geben. Also riet ich ihr, den Schmuck zur Degussa in Berlin zu tragen. Die analysierten sorgfältig, und die Dame kehrte um 1800 € reicher zurück. Und die Degussa hat ja auch noch daran verdient. Also beim Goldan- bzw. verkauf immer zu den Profis gehen.
Ansonsten gilt, das Gold in reiner, schlichter Barrenform zu kaufen, ohne Prägung. Wer kein Numismatiker ist, sollte auf Münzen verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 17.08.2019, 15:46
51.

Zitat von emil7685
Wen interessiert das? Es gibt auch ein "Kokain-Besitz-Verbot" und der Handel steht unter Strafe; es ist nicht das geringste Problem, egal wo auf der Welt, Kokain zu kaufen und zu verkaufen. Ein Verkaufs- und Handelsverbot wäre sogar gut, weil der Goldpreis dann nochmal ein gutes Stück steigt.
Drogen als Geldanlage?
Opiate und opioide sind sicher auch gut tauschbar wenn tatsächlich mal die zombiapokalypse kommt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8440452 17.08.2019, 15:48
52.

Zitat von rudi_ralala
Meine Güte, nach dem Krieg war schwarz schlachten auch nicht erlaubt. Wen hat's interessiert? Wir reden hier von Krisenzeiten, an die sich die meisten Foristen gar nicht geboren waren. Die popelige Krise von 2008 war nur ein Vorgeschmack dessen, was uns erwartet.
Und genau dann ist Gold auch nichts mehr wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 17.08.2019, 15:49
53.

Zitat von diplpig
... Dazu eine Prise Gold im Depot oder im Schließfach....
Wer sein physisches Gold in ein Schließach legt, denkt wohl ein wenig zu kurz. Er hat nur einen Schlüssel, die Bank hat den Zweiten.
Jetzt ist ein wenig Denkvermögen vonnöten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
count.number 17.08.2019, 15:51
54. Wie ein Mantra..

..wiederholt Tenhagen, dass Gold keine Anlage sei. Seit Jahren. Würde man auf den Mann hören, dann hätte man null Rendite. Vor ca 3 Jahren hat er davon abgeraten, das war mein Einstiegssignal. Tenhagen taugt immerhin zum Contraindikator.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 17.08.2019, 16:04
55. letztendlich ...

letztendlich ist der Ansatz Gold kaufen und Rendite erwarten falsch. Gold oder Edelmetall sollte immer Teil des Vermögens sein und nicht als Renditeprodukt gesehen werden. Die Leute die meinen mit Aktien auf der richtigen Seite zu stehen sollten mal in de Geschichte zu Wirtschaftskrisen stöbern. Aktie oder Geldschein ist dann eventuell noch zum anschüren gut ... Goldbesitz - wurde zwar öfters verboten - ein akzeptiertes Tauschmittel. Immobilie - wenn die Mieten nicht mehr brzahlt werden können ... eher problematisch ... also ein guter Mix und keine Renditeerwartung an Edelmetall ist allemal besser als alles auf eine Karte zu setzen. Im Übrigen vertrete ich auch die Meinung, das die Krise aus 2008 nicht gelöst wurde - lediglich "verschoben" und dank aggressiver Geldpolitik fliegt uns dann irgendwann der ganze Laden um die Ohren. Die Anzeichen stehen für eine Krise 2008 x Faktor Y ... wer meint es gehe immer so weiter ... nur digital Geld erzeugen denke ich wird eines Besseren belehrt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 17.08.2019, 16:06
56.

Zitat von count.number
..wiederholt Tenhagen, dass Gold keine Anlage sei. Seit Jahren. Würde man auf den Mann hören, dann hätte man null Rendite. Vor ca 3 Jahren hat er davon abgeraten, das war mein Einstiegssignal. Tenhagen taugt immerhin zum Contraindikator.
Nicht nur er... Andere Medien sind schon seit Wochen mit ähnlichen Artikeln unterwegs. Das ist immer wieder ein ziemlich zuverlässiges Signal. Wie schon berichtet, wurde nun auch der Grenzwert für Tafelgeschäfte auf 2.000€ begrenzt. Also, wer noch mehr Signale braucht, dem ist nicht mehr helfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mopsfidel 17.08.2019, 16:09
57. Damals ...

Zitat von rudi_ralala
Ich persönlich habe mit meiner Tante in den 40ern in Berlin Schwarzmäkte besucht und zwar von Stendal aus, 100 km Fahrt mit der Reichsbahn und natürlich im Stehen, weil die Züge gnadenlos überfüllt waren. Ausserdem war ich mit der Tante auf Bauernhöfe, wo wir Nahrungsmittel gegen Wertsachen getauscht hatten.
Damals! Damals gab es noch viele kleine Handwerksbetriebe. Damals gab es noch viele kleine Bauern. All dies war Grundlage bzw. Möglichkeit dafür, dass ein reger Tauschhandel stattfinden konnte. Heute könn(t)en Sie in Krisenzeiten auf einem möglichen Schwarzmarkt die Reste eines überfallenen Gemüselasters aus Spanien erkaufen. Oder Handys aus den Nuller Jahren, welche die Privatleute zu Geld machen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quizzz 17.08.2019, 16:09
58. Ich bin 200 Billionen wert...

Zitat von thequickeningishappening
Welt Vermögen = ca 200 Billionen Dollar. Bisher gefoerderte Gold Menge = ca 200.000 Tonnen. Ergibt bei Golddeckung Des Vermögens Einen Gegenwert von z.Zt. ca 50.000 Dollar/Unze
Da die geförderte Menge Ich bislang nur 1 ist, bin ich also 200 Billionen wert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 17.08.2019, 16:10
59.

Zitat von Hajojunge
Ansonsten gilt, das Gold in reiner, schlichter Barrenform zu kaufen, ohne Prägung. Wer kein Numismatiker ist, sollte auf Münzen verzichten.
Man kann genauso Münzen von großen Prägeanstalten nahe am Goldpreis kaufen, man bezahlt da ein paar Euro mehr und bekommt zumindest aktuell auch ein paar Euro mehr zurück beim Verkauf. Tut sich nichts - teilweise sogar günstiger als nen Unzen Barren zu kaufen.
Für größere Beträge mag das anders aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13