Forum: Wirtschaft
Sicherheitskontrollen: Verdi ruft zu Warnstreiks an zehn Flughäfen auf
DPA

Diese Warnstreiks treffen Deutschlands Flughäfen überraschend: Weil die Lohnverhandlungen für Tausende Beschäftigte stocken, legen Mitarbeiter des Sicherheitspersonals vorübergehend die Arbeit nieder. Zehn Airports sind betroffen, Reisende müssen sich am Montag in Geduld üben.

Seite 11 von 19
Thaeve 10.12.2012, 10:51
100.

Zitat von jocelynn
Man sollte Verdi die entstehenden Kosten/Verluste in Rechnung stellen dürfen. Dann hört dieses ewige Gestreike endlich auf!
Genau.
Anschließend schaffen wir die Gewerkschaften, dieses neokommunistische Pack ab, die brauchen wir ohne Streikrecht ja auch nicht.
Damit werden auch Tarifverträge mangels Tarifpartner obsolet - gut so, das stärkt den Standort Deutschland.
Was stehen diese nutzlosen ex-Arbeitslosen auch auf dem Flughafen herum, hätten halt was anständiges lernen sollen.

Und wenn dann alle nutzlosen Nichtakademiker für Kost und Logis arbeiten ist der Umbau zum Neofeudalstaat endlich gelungen.
Leistung muß sich eben lohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
review 10.12.2012, 10:51
101.

Zitat von magenbitter
Sie wissen genau so gut wie ich, dass das rechtlich nicht möglich ist. Selbst wenn die Fluggesellschaft direkt bestreikt wird, bekommt man die Folgekosten nicht erstattet, also wie oft wollen Sie mir noch mit diesem Unsinn kommen? Fällt der Flug aus oder ist stark verspätet, bekommt man das Geld fürs Ticket zurück oder bekommt Unterkunft und Verpflegung, wenn man auf den nächsten Flug wartet, mehr nicht! Alles andere kann man aus eigener Tasche bezahlen. Vielleicht sollten Sie sich mal informieren!
Warum erregen Sie sich so? Ein Streik fällt wie ein Stau oder ähnliches unter die Kategorie Allgemeines Lebensrisiko. Das ist für den Betroffenen ärgerlich aber er muss es einfach hinnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magenbitter 10.12.2012, 10:54
102.

Zitat von Thaeve
Aber ich weiß schon Streiks sind generell BÖSER KOMMUNISTENKRAM! Wenn die Jungs und Mädels lieber Kuschen und Buckeln, wird sich ihre Leistung schon lohnen - klar.
Streik ist ein wichtiges Recht, sollte aber mit Bedacht eingesetzt werden, gerade dann, wenn es in erster Linie unbeteiligte Dritte trifft. Ein Streik ohne Vorankündigung, wie heute, trifft eben vor allem die Passagiere - und das war offenbar auch so gewollt. Nur - die Passagiere sind zum Großteil selbst auch Arbeitnehmer und keine bösen Arbeitgeber. Man erwartet Solidarität und Verständnis von ihnen, nachdem man diejenigen, von denen man das erwartet, vor den Kopf gestossen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuterius 10.12.2012, 10:56
103. Wer sollte sich informieren?

Zitat von magenbitter
Sie wissen genau so gut wie ich, dass das rechtlich nicht möglich ist. Selbst wenn die Fluggesellschaft direkt bestreikt wird, bekommt man die Folgekosten nicht erstattet, also wie oft wollen Sie mir noch mit diesem Unsinn kommen? Fällt der Flug aus oder ist stark verspätet, bekommt man das Geld fürs Ticket zurück oder bekommt Unterkunft und Verpflegung, wenn man auf den nächsten Flug wartet, mehr nicht! Alles andere kann man aus eigener Tasche bezahlen. Vielleicht sollten Sie sich mal informieren!
Sie! Sie bekommen, neben Ticketerstattung, bis zu 600€. Dafür müssen viele der Streikenden, gegen die Sie sich hier so empören, wochenlang arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackbauer 10.12.2012, 10:56
104. Sec Personal - unnötigsten von Allen

Es streiken jene Personen, welche nachweislich die unnötigsten und nicht sonderlich schlausten Mitarbeiter am Flughafen sind. Sie nerven jeden Reisenden auch wenn sie arbeiten und wie man sieht wenn sie nicht arbeiten. Führen immer wieder nachweislich sinnlose Checks durch, stur sinnlose Regel abarbeiten, nur weil es irgendwo steht, null Hausverstand und wollen dafür auch noch mehr Geld???

Diese Leute wären mit Ihren Qualifikationen normalerweise arbeitslos - die sollen ja dankbar sein eine, wenn auch sinnlose Arbeit, wenigstens diese zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 10.12.2012, 10:56
105.

Zitat von deuterius
Seit über einem Jahrzehnt fallen die Reallöhne.
Stimmt doch gar nicht, s. Seite 5 "Diagramm Veränderung zum Vorjahresquartal in Prozent" dieser Schrift des Statistischen Bundesamtes:
https://www.destatis.de/DE/Publikati...ublicationFile

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pross3 10.12.2012, 10:57
106. Privatisierung und die Auswirkungen

Der Staat hatte in den 80-iger Jahren alles im Luftverkehr privatisiert.
Lufthansa hat die Kosten drastisch gedrückt ohne sich darüber Gedanken zu machen ob das Personal von diesen Löhnen leben kann. Wir haben 10-20 verschiede Gewerkschaften auf, und um das Rollfeld. Verdi versucht doch nur auf meine Kosten neue Mitglieder anzuwerben. Fünf mal im Jahr sitze ich wegen Streiks fest. Ich denke die Streiks sollten an Streikflughäfen limitiert werden.
Ich denke wir müssen das Streikrecht in Deutschland stärker einschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschwarz 10.12.2012, 10:57
107.

Zitat von magenbitter
Sie wissen genau so gut wie ich, dass das rechtlich nicht möglich ist. Selbst wenn die Fluggesellschaft direkt bestreikt wird, bekommt man die Folgekosten nicht erstattet, also wie oft wollen Sie mir noch mit diesem Unsinn kommen? Fällt der Flug aus oder ist stark verspätet, bekommt man das Geld fürs Ticket zurück oder bekommt Unterkunft und Verpflegung, wenn man auf den nächsten Flug wartet, mehr nicht! Alles andere kann man aus eigener Tasche bezahlen. Vielleicht sollten Sie sich mal informieren!
Oh, sie sind ja wichtig! Verträge werden storniert, weil sie nicht pünktlich fliegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 10.12.2012, 10:59
108.

Zitat von magenbitter
Sie wissen genau so gut wie ich, dass das rechtlich nicht möglich ist. Selbst wenn die Fluggesellschaft direkt bestreikt wird, bekommt man die Folgekosten nicht erstattet
Jetzt wird es interessant. Das interessante ist nämlich, dass bei allen normalen Verträgen tatsächlich auch die Folgekosten von dem Vertragspartner, der den Vertrag nicht erfüllt hat, einklagbar sind.

Aber bei Ihrer Fluggesellschaft nicht. Haben Sie sich nie gefragt, warum nicht? Nämlich weil Ihr Vertragspartner, die Fluggesellschaften, durch politische Lobbyarbeit bei CDU/CSU und FDP durchgesetzt haben, dass die Folgekosten nicht bezahlt werden müssen, weil es sich bei einem Streik angeblich um höhere Gewalt handelt ... sozusagen ein Zeichen Gottes oder so.
Dass dies so geregelt ist, hat aber nichts mit den Gewerkschaften zu tun, sondern damit dass Ihr Vertragspartner (die Fluggesellschaften) erfolgreiche Lobbyarbeit in der Politik geleistet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 10.12.2012, 11:00
109. EU-Richtlinie

Nimmt man die Richtlinie wörtlich, dürfen Kontrollen nur von der Bundespolizei gemacht werden und die darf nicht streiken.
Konsequenz Rauswurf dieser privaten Wühltruppen und durch Bundesbeamte ersetzen.
Schadenersatz gegen Verdi, da es unangekündigt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 19