Forum: Wirtschaft
"Sie haben keine Ahnung": Trump verschärft Angriffe auf US-Notenbank
AP

Versteht Donald Trump mehr von Geldpolitik als die Fed? Der US-Präsident scheint dieser Ansicht zu sein und attackiert die US-Notenbank noch harscher als bislang. Auslöser seines Zorns: ein Artikel über Touristenströme in Europa.

Seite 4 von 9
klichti 11.06.2019, 17:32
30.

Zitat von iasi
Damit hat Trump nun eimal recht. Auch der Kapitalabfluss durch durch günstige Investitionsmöglichkeiten im Ausland und eben auch billigen Urlaub drücken zudem auf die Leistungsbilanz. An den deutschen Börsen sind US-Anleger ziemlich umtriebig. Die EZB und China fahren weiterhin niedrige Zinsen und verteilen Geld, während die FED die Zinsen anhebt. Solange die anderen Staaten nicht mitziehen, ist die Abkehr vom Krisenmodus durch die FED letztlich schädlich. Während die EURO-Ventile noch immer geöffnet sind, reduziert die FED die Dollarflut. Dadurch verteuert sich der Dollar gegenüber dem Euro. Dadurch verteuern sich für EU-Bürger Waren aus den USA, während EU-Waren in Dollar-Land billiger werden. Dies verstärkt dann natürlich das Handelsungleichgewicht. Die FED tut gerade so, als sei sie allein auf der Welt. Und wir Deutschen geben letztlich unsere Waren unter Wert weg. Exportüberschüsse bedeuten nichts anderes, als dass man mehr gibt, als man nimmt. Das iPhone könnte und müsste eigentlich für uns EURO-Leute viel billiger sein.
Ist doch nicht zu fassen! Selbst das dümmste Geschwafel dieses "stabilen Genies" findet noch Clacqeure. Der starke Dollar macht Importe von Qualitätswaren aus Hochtechnologie-Ländern für Industrie und Produzenten in den USA bezahlbarer. Wenn die neben ihren Problemen aus dem Zollkrieg gegen die ganze Welt ihres Superexperten für jeden denkbaren Blödsinn (und für so manchen, den man nicht einmal ihm zugetraut hätte) auch noch die benötigten Ersatzteile, Maschinen und Dienstleistungen teurer bezahlen müßten, dann wäre der Rust-Belt inzwischen der Zombie-Belt, falls er das nicht schon ist. Die Farmer leiden wegen der nach Trumps expertenmäßiger Expertise nicht existierenden Klima-Anheizung sowieso schon Not, die amerikanischen Autobauer exportieren nur an Freaks, die unbedingt einen Camarro fahren wollen, aber Stückzahlen kann man da vergessen, die Unternehmen mit so richtig Ergebnis versteuern es nicht (siehe z.B. Apple), mit anderen Worten: die US-Wirtschaft ist ein Gigant auf tönernen Füßen. Deren jährliches BIZ-Minus übersteigt das Gesamt-Minus der Bundesrepublik, und hier schreit doch tatsächlich so ein Allesmerker nach billigeren I-Phones für die Deutschen (was das Defizit im Außenhandel der USA noch einmal vergrößern würde, wenn man sich das so überlegt). Er ist seit Anfang 2018 im Amt und hat noch nicht eine richtige Entscheidung getroffen. Das ist eine Leistung, die vor ihm kein einziger US-Präsident geschafft hat, der größte Schaumschläger aller Zeiten ist schon brandgefährlich so, wie er ist. Wäre er auch noch klug, OMG.

Beitrag melden
muellerthomas 11.06.2019, 17:39
31.

Zitat von klichti
Er ist seit Anfang 2018 im Amt und hat noch nicht eine richtige Entscheidung getroffen. Das ist eine Leistung, die vor ihm kein einziger US-Präsident geschafft hat, der größte Schaumschläger aller Zeiten ist schon brandgefährlich so, wie er ist. Wäre er auch noch klug, OMG.
Anfang 2017... und im Vergleich zur direkten Amtszeit davor sind fast alle Kennzahlen schlechter....

Beitrag melden
hitwhenlit 11.06.2019, 17:40
32. Immobilientycoon???

Tycoon!??? Trump??? Das Vatersöhnchen hat mit den Millionen des Vaters angefangen und so ziemlich alles in den Sand gesetzt, was er unternommen hat. Tycoon ... ich würd ja lachen ... oh je.

Beitrag melden
buffbuff 11.06.2019, 17:47
33. er versteht auch mehr von klimaveränderungen

als professoren für atmosphärenforschung u.ä.
er ist eben ein stabiles genie.

aber eigentlich ist er wohl nur impulsgetrieben, was bei seiner statur leider widerum gefährlich ist. einmal in bewegung gebracht, nicht mehr zu stoppen.

und dann hat er dollar-zeichen in den augen, wenn man genau hinschaut. er wird neben dem impuls auch vom deal getrieben. von einem deal zum nächsten deal. er kann sich aber dann nur an die deals erinnern, die in seiner wahrnehmung erfolgreich waren.
und dass seine wahrnehmung in den meisten fällen während seiner präsidentschaft nicht mit der realität übereinstimmt, WISSEN alle menschen mit funktionierenden augen seit dem debakel mit den zuschauern bei der amtseinführung.

das einzige mittel gegen ihn, ist wahrscheinlich permanent kontra zu geben, aber das ist offensichtlich nicht so einfach, weil er einerseits nicht zuhört, andererseits komplexere zusammenhänge nicht versteht. dazu sitzt er sachen einfach aus, oder sagt fake news. schliesslich ist er zu mächtig. und weil zu viele das spiel mitspielen, kommt er mit alldem durch.

frei nach muff potter:
"mit warmen visionen von identität
und der reflexion auf nulldiät
wird geschichte vertauscht, verdreht und umgekehrt
hysterisch wer sich da beschwert
und alte werte im neuen gewand
als warmer mantel in stürmischen (ge-)zeiten
die rückbesinnung aufs heimatland
als sicheren hafen in globalisierten weiten"

und weiter unten:
"und welcher wind hier gerade weht
und wes' geistes kind hier wurzeln schlägt
merkst du wenn dir ein licht aufgeht
ein licht aufgeht"
das licht müsste den wählern eben mal aufgehen, damit demächst änderung kommt. aber weiter oben im lied kommt stattdessen was von modernem gartenzwergniveaui und das triffts wohl ganz gut (und gilt auch für teile deutschlands, auf die das lied eigentlich bezug nimmt).

tja bitter, wenn einem die hände gebunden sind.

Beitrag melden
marialeidenberg 11.06.2019, 17:49
34. Meine starke Vermutung:

Die Redaktion hat sich einen Scherz erlaubt. Die scheinbar schlüssige Beweisführung führt den Leser in die Irre - er nimmt die Irreführung zu spät wahr.

Beitrag melden
MatthiasPaschke 11.06.2019, 17:49
35. Trump weiß es besser...

...wie es sich anfühlt, pleite zu gehen.

Beitrag melden
blindsurfer 11.06.2019, 17:54
36. Für einen stärkeren Dollar

müssen die Leitzinsen der Zentralbank steigen und nicht fallen. Wenn China bald keine amerikanischen Anleihen mehr kauft müssen die Zinsen sowieso hoch weil die USA sonst ihr Defizit nicht finanziert bekommen. Wenn es für ein Wirtschaftswunder nur reichen würde die Leitzinsen zu senken hätte die Menschheit dies wohl schon früher entdeckt.
Aber Trump ist ein selbsternannter "stabile Genius". Wenn niemand sonst den Zusammenhang zwischen dem amerikanischen Leitzins und AirBnb Vermietungen in Europa sieht kann das nur sein weil wir alle zu blöde sind.
In dieser Hinsicht dem anderen Universalgenie am Bosporus dich Recht ähnlich.

Beitrag melden
glissando 11.06.2019, 17:55
37. "Disregard Trump's ground noise. Focus on the signal."

Den US-Präsidenten kann man nicht ignorieren. Grundsätzlich nicht und diesen Schreihals schon gar nicht. Allerdings kann man selektiv sein Gequatsche ausblenden: Ich höre/lese inzwischen weg bei "probably more than", "probably best/finest/greates ever" wie ohnehin sämtlichen Sätzen mit seinen üblichen Superlativen. Das bereinigt das Trumpsche Grundrauschen schon gemein. Den Tipp hab ich aus der Washington Post: Disregard Trump's ground noise. Focus on the signal. (https://www.washingtonpost.com/opinions/disregard-trumps-ground-noise-focus-on-the-signal/2019/06/03/dd31aa70-8619-11e9-a870-b9c411dc4312_story.html?utm_term=.0e842c0df363)

Beitrag melden
edhk 11.06.2019, 17:55
38. Diese Frage ist tatsächlich nicht berechtigt,

denn Me. Trump ist der einzig wirkliche Experte in allen Fragen, die es rund um den Globus wahrscheinlich im gesamten Universum gibt die richtige und einzig wahre Antwort hat, oder?

Beitrag melden
PeterMüller 11.06.2019, 17:57
39. Starker Dollar?

Ein starker Dollar wäre es, wenn der Preis für den Kauf eines Dollars über 1,00 Euro läge. Liegt er aber nicht. Als der Euro eingeführt wurde, sank er rasant runter auf 0,88 Dollar je Euro, dann wieder rauf auf 1,37 Dollar je Euro. Jetzt schwankt er schon recht lange ziemlich stabil zwischen 1,08 und 1,25 Euro hin und her.
Die hohen Zinsen ziehen Kapital aus Kapitalanlagen von Europa nach Amerika, umgekehrt für Investitionen auf Darlehensbasis aber nicht aus den USA nach Europa, weil sie ja besonders günstig ohne eigenes Geld über Darlehen mit Nullzins finanzieren können (nicht ganz, aber in etwa). Insofern stützen die Sparer in Europa, die die Niedrigzinsphase letztlich zahlen, auch die USA, weil das Kapital dort anschwillt und somit investiert werden kann, was neben der Steuerspritze die USA zur Zeit beflügelt.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!