Forum: Wirtschaft
Signal gegen US-Zollpolitik: EU-Staaten stimmen für Handelsgespräche mit den USA
REUTERS

Die Europäische Union will Handelsgespräche mit den USA aufnehmen. Darauf haben sich die Mitgliedstaaten mehrheitlich geeinigt - Frankreich stellte sich jedoch quer.

juba39 15.04.2019, 13:07
1. Ist das nicht peinlich?

"Andere Länder hatten in der Debatte aus Angst vor neuen US-Sonderzöllen zur Eile gedrängt. Länder wie Deutschland oder auch Schweden befürchten, dass Tausende Arbeitsplätze in der Autoindustrie verloren gehen könnten."
Dabei hatte ich genau das gestern hier auch schon kritisiert. Als es um die Gefahr ging, daß die EU zwischen den USA und China zerrieben wird. Meine Warnung, wenn die EU nicht endlich souverän wird, wird genau das passieren. Und als wenn mich die Kommission bestätigen will. Wenn die EU, gemeint ist hier ja Deutschland, wieder einknickt, so kennen wir ja die USA bei ihren Sanktionen, kommt einen nächste Stufe, dann die nächste Stufe...und irgendwann läuft es, wie die USA das von Anfang an wollten. Wieso soll eigentlich das, 100 Mrd./Jahr Verlust durch die Russlandsanktionen, bei den USA DAS Problem sein? Nicht das Prinzip von Erpressern begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mad10000 15.04.2019, 13:07
2. Trump hat doch recht!!!

Da muss ich dem Mr. Trump mal recht geben mit seinen Vorwürfen gegen die EU Handelspolitik!
In Europa kostet ein Apple-Laptop €. 2.990.-
Und der gleiche kostet in den USA 1.800.- Aber in Dollar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PETERJohan 15.04.2019, 13:15
3. Reden miteinander ist gut

Nur nicht von den Amis über den Tisch ziehen lassen. Trump rühmt sich ja immer als guter dealmaker. Also nutzen wir seine Eitelkeit aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 15.04.2019, 13:20
4. Trump sagt hüpft,

und die EU holt schon Schwung. ohne Worte, ich fühle mich von ttip Abnickern null vertreten. werde wohl ungefiltert und unbezahlt den Wahlbot imitieren müssen, genannt Souverän der egal ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 15.04.2019, 13:37
5. Na dann mal los Mister Trump

so langsam europäischer Politiker arbeiten ist Trump längst Geschichte bis die ein Abkpmmen haben . Das ein Apple Laptop in Europa das doppelte kosten soll liegt mit Sicherheit nicht an den Zöllen , sondern an Apples Preispolitik . Man nimmt was man bekommt . Von Frankreich wohl eher eine Shownummer , wohlwissend das es keine Bedeutung hat . Bekommen wir also die Chlorhühner und Co. doch noch . hätte mich such gewundert . Die Großindustrie will TTIP und wird es auch bekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingo.adlung 15.04.2019, 13:40
6. Blödsinn

Zitat von mad10000
Da muss ich dem Mr. Trump mal recht geben mit seinen Vorwürfen gegen die EU Handelspolitik! In Europa kostet ein Apple-Laptop €. 2.990.- Und der gleiche kostet in den USA 1.800.- Aber in Dollar.
Das ist Blödsinn. Gehen Sie zu Apple.com und bestellen einen MacBook Pro 15" 2.6 GHz, 6 Core, 512 GB Storage. Der kostet in den USA ohne Mehrwertsteuer, die dort von Bundestaat zu Bundesstaat unterschiedlich ist $2799 (in NY liegen die Sales Taxes bei 8.875%), was in Pfund 2140 entspricht. In UK kostet das Gerät 2699 Pfund inkl 450 Pfund Mehrwertsteuer, also 2249 ohne. Der Grundpreis liegt also rund 100 Euro auseinander. Was auch immer davon Transportkosten bzw Zoll sein mag, bzw Apple Gewinn. Das Apple dann dasselbe Gerät in Deutschland für 3299 Euro verkauft (inkl 538 Euro MwSt) liegt also keinesfalls an der EU, sondern an Apple, die sich nochmals einen Aufschlag genehmigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingo.adlung 15.04.2019, 13:45
7. Ironie des Schicksals

Zitat von Onkel Drops
und die EU holt schon Schwung. ohne Worte, ich fühle mich von ttip Abnickern null vertreten. werde wohl ungefiltert und unbezahlt den Wahlbot imitieren müssen, genannt Souverän der egal ist...
Erinnern wir uns daran, TTIP wurde nicht von der EU, sondern von Trump abgesagt. Ansonsten hat der französische Präsident recht, auch wenn ich selbst in einer Region lebe, die vom Automobilbau und Export lebt. Reden ist immer gut, aber so wie die USA, so hat auch die EU eigene Interessen, die es zu wahren gilt. Somit wird es immer zwangsläufig auf einen Kompromiss hinauslaufen müssen, auch wenn dies für die gegenwärtige US Administration ein Fremdwort zu sein scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippie.jonny 15.04.2019, 13:45
8. Recht? Nich nachgedacht...

Zitat von mad10000
Da muss ich dem Mr. Trump mal recht geben mit seinen Vorwürfen gegen die EU Handelspolitik! In Europa kostet ein Apple-Laptop €. 2.990.- Und der gleiche kostet in den USA 1.800.- Aber in Dollar.
Das liegt doch nicht an Zöllen, sondern an Apples Preispolitik: die nehmen in Europa eben mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren