Forum: Wirtschaft
Sinkende Auftragszahlen: Der Euro-Zone droht die Rezession

Kommt zur Schuldenkrise in der Euro-Zone nun auch noch der Abschwung? Die Zeichen dafür mehren sich: Die Industrieleistung in der Währungsgemeinschaft schrumpft. Und nun droht auch noch*der Konjunkturmotor Deutschland auszufallen.

Seite 8 von 9
olfma 01.09.2011, 15:10
70. Hier könnte ein (Dr.) Titel stehen

Stehen demnächst etwa Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektro-Industrie an? Das ist immer ein guter Grund für die Betuchten, ihre Presse-Sklaven mit Abschwungsmeldungen auf´s Volk loszulassen...^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 01.09.2011, 15:18
71. Ich verzichte gerne.....

Zitat von MaxiScharfenberg
Der Westen wird lernen müssen, was es noch nie gab: Verzicht! Verzicht auf Wachstum ist bei schrumpfender Bevölkerung und sinkenden Konsumansprüchen einer zunehmend älteren und sehr viel ärmeren Bevölkerung die Konsequenz. Das sieht auch ein wenig freiwillig ......
auf den Neubau.Das freigezogene Haus des Nachbarn wurde gerade zwangsversteigert zum halben Verkehrswert.Die Bank
war sauer das ich auf die Finanzierung verzichte und
bar das Haus bezahle.Verzichten spart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea heil 01.09.2011, 15:20
72. Leberwursteis

Zitat von sysop
Krise.., Abschwung.., schrumpft.., droht.., auszufallen..
Da wäre mehr gegangen, nicht so zaghaft bitte. Mir persönlich fehlt noch: katastrophal, riesig, mega, wahnsinn, unerwartet und desaströs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 01.09.2011, 15:20
73. Das Gute

Das Gute an allem daran ist:
Der Bildungszwang (für alle) wird schon bald zu einem Systemwechsel führen. Dann kann uns auch eine Rezession nichts mehr an.
Oder mit anderen Worten "Der Neokapitalismus" besiegt sich selbst über kurz oder lang.

Lange wird es bestimmt nicht mehr dauern, bei 7-Milliarden Menschen weltweit.
Mehr Geburten im Land werden auf jedenfall kein Rentenproblem (in keinem Land der Welt lösen) liebe Schreiber von Frankfurter Rundschau (jetzt Berliner Zeitung); wahrscheinlich schadet die Nähe zum Bundeskanzleramt schon jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauagent 01.09.2011, 15:32
74. Zahlen lügen oft............

Zitat von monsterman
Panikmache auf Bild Niveau!
Zahlen lügen oft, weil selbst DESTATIS politisch geführt und damit mit Vorsicht zu genießen ist.

Wer sich in die kommende Depression einlesen will und ein paar reale, von Destatis aufbereitete Zahlen ansehen möchte, liegt hier richtig:

http://www.querschuesse.de/details-z...ip-in-q2-2011/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 01.09.2011, 15:39
75. °^°

Zitat von tomasl
geneauer gesagt: die Flamen. Die Wallonen wollen natürlich noch mehr Steuermilliarden von den Flamen überwiesen bekommen, für div "Marschallpläne", monströse Projekte wie die nicht fertiggestellte UBahn von Charleroi. Die wallonischen Sozialisten wollen, dass die Flamen 95% des Budgets von Brüssel schultern sollen, obwohl nur 20% Flamen dort wohnen (bisher 80%) Die Flamen fühlen sich frei ohne starke Bundesregierung (die ihnen doch nur Transfergeld abknöpfen will)
Belgien ist am 25. August 1830, dem Aufführungstag der Oper "Die Stumme von Portici", in Folge der Revolten im Anschluss der Aufführung entstanden. Vielleicht kann so ein Staat nur von einer Oper oder Operette beendet werden?

Eine nicht fertiggestellte U-Bahn in Charleroi? Haben wir hier auch, als Milliardendesaster, und das Rheinland wird trotzdem nicht separat...

Und wenn in Belgien das nächste AKW hochgeht, werden wir ja sehen, wie gut sie ohne Regierung auskommen - und welche Konsequenzen das für D nach sich zieht...

Übrigens gibt es in Brüssel einen speziellen Dialekt, der eine Mischung aus französisch und flämisch beinhaltet. Hab ich da auch schon auf der Straße gehört. Meinen Sie die Brüssler lassen sich auf eine politisch implementierte wallonische oder flämische Identität ein? Die "Frittenrevolution" im Frühjahr hatte eine andere Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freiwirtschaftler 01.09.2011, 16:03
76. Grundlagen des Denkens

"Der Sparer erzeugt mehr Ware, als er selbst kauft, und der Überschuss wird von den Unternehmern mit dem Geld der Sparkassen gekauft und zu neuen Realkapitalien verarbeitet. Aber die Sparer geben das Geld nicht her ohne Zins, und die Unternehmer können keinen Zins bezahlen, wenn das, was sie bauen, nicht wenigstens den gleichen Zins einbringt, den die Sparer fordern. Wird aber eine Zeitlang an der Vermehrung der Häuser, Werkstätten, Schiffe usw. gearbeitet, so fällt naturgemäß der Zins dieser Dinge. Dann können die Unternehmer den von den Sparern geforderten Zins nicht zahlen. Das Geld bleibt in den Sparkassen liegen, und da gerade mit diesem Geld die Warenüberschüsse der Sparer gekauft werden, so fehlt für diese jetzt der Absatz, und die Preise gehen zurück. Die Krise ist da."

Silvio Gesell ("Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld", 1916)

In der kürzesten Form beschrieben ist das die Ursache der Weltwirtschaftskrise. Die einzige Möglichkeit, sie zu beenden, bevor die größte anzunehmende Katastrophe der Weltkulturgeschichte (globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes), die aktuell an den Börsen beginnt, zuviel Schaden anrichtet, ist die Verwirklichung der Natürlichen Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft), die als der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation anzusehen ist.

Für denkende Menschen ist das selbstverständlich. Wer aber bis heute – ob "gläubig" oder "ungläubig" – in dem Aberglauben lebt, das Paradies sei ein "Obstgarten" und die "Frucht vom Baum der Erkenntnis" ein Apfel, hat noch einen sehr langen Erkenntnisprozess vor sich, um mit dem Denken – sofern es das zivilisierte Zusammenleben im weitesten Sinne betrifft – überhaupt anfangen zu können:

http://opium-des-volkes.blogspot.com...-7-plagen.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 01.09.2011, 16:37
77. .

Zitat von monsterman
Panikmache auf Bild Niveau!
Von solchen "Beitrags-Perlen" kann man tatsächlich nur 17 Stück in 5 Jahren schaffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Igelnatz 01.09.2011, 17:04
78. monstermans Beitragsperlen sind topp!

Zitat von HighFrequency
Von solchen "Beitrags-Perlen" kann man tatsächlich nur 17 Stück in 5 Jahren schaffen...
Aber "monsterman" hat in meinen Augen recht und ich (habe nachgeschaut) finde 17 Beiträge in 5 Jahren echt cool! Vor allem nicht so ausschweifig! Außerdem haben Sie sich mit diesem Beitrag auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert (ich noch viel weniger). Aber ich konnte ihn unmöglich unkommentiert lassen! rien pour nonbon... Igelnatz (P.S. über eine kommetierung meiner Beiträge würde ich mich nicht wundern)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 01.09.2011, 17:15
79. Wieso ?

Zitat von Progressor
Größere Sorgen würde ich mir über Belgien machen, das seit Jahren keine Regierung zustande bekommt. ;-)
Da sieht man doch eher wie es auch ohne geht....
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9