Forum: Wirtschaft
Sitzung des Aufsichtsrats: BER-Chef Mehdorn drängt auf Ausbau
DPA

Ein neues Terminal, mehr Check-In-Schalter und Parkhäuser: BER-Chef Mehdorn fordert an diesem Freitag vom Aufsichtsrat eine schnelle Entscheidung über weitere Investitionen. Der Flughafen sei bereits vor der Eröffnung überlastet.

Seite 1 von 4
fridericus1 12.12.2014, 08:58
1. Einer der größten Rätsel ...

... des bundesdeutschen Spätkapitalismus ist für mich die Tatsache, dass dieser Mensch anscheinend weder zu stoppen noch zu belangen ist. Wahrscheinlich besitzt er Fotos von allen wesentlichen Machtträgern, auf denen diese Strapse tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottosmopskotzt 12.12.2014, 09:00
2. Typisch Mehdorn!

Ablenken vom eigentlichen Problem! Soll er doch erstmal
die eine Sche.sse zu einem Ende bringen! Aber das wird ihm nicht gelingen! Bzw. mit dem gleichen Ergebnis wie bei der Bahn und den anderen Unternehmen, die er erfolgreich in den Dreck gefahren hat.

Sollte er nicht mit Wowi abdanken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tastendruecker 12.12.2014, 09:09
3. Dann lieber Strapsphotos

Zitat von fridericus1
... des bundesdeutschen Spätkapitalismus ist für mich die Tatsache, dass dieser Mensch anscheinend weder zu stoppen noch zu belangen ist. Wahrscheinlich besitzt er Fotos von allen wesentlichen Machtträgern, auf denen diese Strapse tragen.
Also da würde ich lieber mit Strapsen in Internet erscheinen wie mit dem BER in irgendeine Verbindung gebracht zu werden.

Bei "Strapsbildern" kann man sich ja noch mit "Verlorener Wette", "Alkohol", "Fasching" oder "Ich bin schwul und stolz darauf hinausreden".
Nur welche Ausreden gibt es beim BER?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trude2004 12.12.2014, 09:09
4.

Dem Mehdorn überhaupt eine Bühne zu bieten ist schon dreist. Gerade Mehdorn der überall versagt hat sitzt jetzt am BER am hebel. Hat unser Land keine Jüngeren und besseren Ingenieure? Mit Mehdorn der den BER Hauptbahnhof schon vermurkst hat? Man läuft hier mit dem gleichen Kopf mehrmals gegen die Wand! Selbst schuld. Unsere Milliarden gehen ins Land und wir Steuerzahler müssen es richten. Armes Deutschland wird zum Gelächter der Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddemuddel 12.12.2014, 09:10
6. Es müssen endlich Köpfe rollen!

Was für ein desaströses Chaos am Berliner Flughafen. Nochmal 177 Millionen in das Milliardengrab, weil das Teil vor der Eröffnung bereits zu klein ist. Es ist unglaublich, wie unverantwortlich mit Steuergeldern der Bürger umgegangen wird.

Wer ist für die Sch...ße verantwortlich? Wen kann man in Regress nehmen? Es kann doch nicht sein, dass ich dem Finanzamt jede noch so winzige Portoquittung bringen muss, aber auf der anderen Seite vom Staat Milliarden so ohne Verantwortung und Planung versenkt werden.

Der Staat sollte endlich verantwortungsvoll mit Steuergeldern umgehen. Ein solches Desaster erwarte ich übrigens auch am Stuttgarter Bahnhof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwallofix5000 12.12.2014, 09:12
7. wunderbar

dieser Flughafen wird nie eröffnet. das einzig positive daran ist, das Arbeitsplätze bei Bauunternehmen geschaffen werden. und diese Arbeitsplätze noch mindestens 30 Jahre vorhanden bleiben. haha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 12.12.2014, 09:15
8.

Zitat von k-3.14
Wie geht DAS denn?
Weil bereits bei der Konzeption des Flughafens mit seiner jetzigen Kapazität ein (neudeutsch) shitstorm losbrach, die den Berlinern unfassbaren Größenwahn vorwarfen, den Flughafen für völlig überdimensioniert hielten. Nun stellen Sie sich mal vor, damals wäre NOCH größer geplant worden?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neumann12 12.12.2014, 09:33
9. Ber

sofort aufgeben und in Sperenberg neu, aber richtig anfangen. Gruß aus Stuttgart, hier droht die selbe Pleite.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4