Forum: Wirtschaft
Skandal um Cum-Ex und Cum-Cum: "Größter Fall der Finanzkriminalität in der Geschichte
Getty Images

Mit dubiosen Aktiengeschäften haben Banken und Investoren jahrelang in die Steuerkasse gegriffen. Der Grünen-Politiker und Finanzexperte Gerhard Schick kritisiert, dass die EU-Regierungen die Deals nicht vorher gestoppt haben.

Seite 1 von 11
noalk 18.10.2018, 20:00
1. Transparente Aufklärung dringend nötig

Unter Nennung der Namen aller Beteiligten, auch wenn die Taten schon verjährt sein sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 18.10.2018, 20:15
2. Ganz im Gegenteil!

Die Regierungen, insbesondere wohl auch die Union, hat lange Zeit alles getan, dass die Cum-Ex Geschäfte störungsfrei weiter gehen konnten. Wären nicht die Steuerzahler, sondern Aktionäre die Geschädigten, dann wären deren Vertreter wohl nicht straflos davon gekommen.

Aber Aktionärsvertreter haben ja auch kein Gesetzgebungsmonopol, deutsche Volksvertreter leider schon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 18.10.2018, 20:16
3.

Die Frage ist ja, wie bekomme ich mein Geld zurück, und von wem? Bei 55 Milliarden Steuergeldern, die dort großzügig und offensichtlich straffrei von Regierungen verteilt wurden, an Menschen, die sowieso schon vor Geld stinken, wird wohl auch die eine oder andere Mark von mir dabeigewesen sein. Kein Wunder, dass Schulen nicht modern ausgestattet werden oder Straßen wieder auf ein 1.-Welt-Niveau gebracht werden können, wenn das Geld unter Amigos verteilt wird. Ich wünsche mich zurück ins Mittelalter. Treibt die Politiker, die an der Gesetzgebung und daran beteiligt waren, die Änderungen so weit wie möglich herauszuzögern, von der einen Seite durchs Dorf, und von der anderen diejenigen, die die Schnauze nicht voll genug haben können und sich auf unser aller Kosten bereichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 18.10.2018, 20:19
4. Die größte kriminelle Energie ging wohl von sogenannten Volksvertretern aus!

Aber die werden ja nicht gestraft, wenn sie die Interessen von Steuerbetrügern gegen das Volk vertreten! Ein Gesetzgebungsmonopol ist schon recht hilfreich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tyler85 18.10.2018, 20:21
5. Kriminelle Politiker und Bankster

Und, werden die kriminellen Politparasiten (ein sehr viel passender Begriff für Politiker, meine Wortschöpfung) und ihre Bankster jetzt zur Verantwortung gezogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altor 18.10.2018, 20:26
6. Wie kann es sein ...

... dass wir einen Bunfespräsidenten haben, der moralisch höchst integer sein sollte, aber so gar nichts gegen den höchsten Betrug an den Steuerzahlern getan hat ...? Diese Politik vereppelt mich als Bürger, der versucht nach Regeln des Anstands zu leben und zu handeln, nach Strich und Faden. Ich bin so enttäuscht; Ideale wie Ordnungsmäßigkeit und Fairness muss ich wohl versuchen hinter mir zu lassen, das sind die Lehren von Schäuble und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 18.10.2018, 20:32
7. Tatbestand: Steuerumgehung

Das wäre doch wohl das Mindeste. Aber hier greift dann sicherlich auch die Verjährung. Wie die wohl zu Stande gekommen ist, bei den horrenden Summen, um die es hier geht, kann man nur vermuten.
Wieder mal ein Beweis, daß ehrliche Arbeit sich nicht lohnt, und die strafrechtlichen Folgen von Wirtschaftkriminalität vernachlässigbar sind gegenüber den Verdienstmöglichkeiten. Weiteres "Futter" für die Populisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfbauer2 18.10.2018, 20:32
8. zur politischen Ehrlichkeit gehört leider auch...

Peer Steinbrück - der SPD-Finanzminister - war (und blieb) natürlich völlig ahnunglos, obwohl selbst deutsche Banker das Finanzministerium informiert hatten. Geschlossen wurde die Cum-Ex Lücke ausgerechnet von Wolfgang Schäuble dem Empfänger von Bargeldspenden an die CDU...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yves1981 18.10.2018, 20:41
9.

Der eigentliche Skandal ist doch, dass die Lücke Jahrelang bekannt war und trotzdem nichts gemacht wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11