Forum: Wirtschaft
Smartphone-Technik fürs Auto: Google und Audi planen Kooperation
Audi

Google und Audi planen das Auto der Zukunft: Laut "Wall Street Journal" soll der IT-Konzern Fahrzeuge des deutschen Autobauers mit seinem Betriebssystem Android ausstatten. Google versucht so in einem lukrativen Zukunftsmarkt mit Apple gleichzuziehen.

Seite 1 von 2
Gerüchtsvollzieher 30.12.2013, 11:09
1. Anstatt sich...

endlich um bessere Qualität (Lenkung, Sitze) und vor allem bessere Kundenbetreuung zu kümmern, setzt Audi also lieber auf die Zusammenarbeit mit der NSA. Die Kundenzufriedenheit beim selbsternannten Premium-Hersteller wird sicher noch weiter steigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aussieman 30.12.2013, 11:23
2. demnächst dann kein Audi mehr...

wenn ich dann noch während der Fahrt im Navi auf von Google eingeblendete Werbeanzeigen bekomme, die Google durch mein Fahrverhalten, Zielorte, Musikauswahl etc. für mich ausgesucht hat. Ich mlchte nicht vom Autohersteller zu Android gezwungen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Fuzzi 30.12.2013, 11:40
3. Och Joh!

Abgesehen davon, das es reichlich abstrus ist, mit der Datenkrake Google und deren Servern im für Nicht-US-Bürger absolut rechtsfreiem NSA Land zusammenzuarbeiten, ist es mehr als an der Zeit gesetzlich verpflichtend einzugreifen, um eine Bedienung dieser überwiegend komplexen Systeme während der Fahrt nachweisen zu können. Dann wäre zumindest die Schuldfrage bei Unfällen leichter zu ermitteln.
Es nervt bereits heute massiv, wenn diese ach so smarten Zeitgenossen an den Ampeln permanent "pennen", im fahrenden Betrieb völlig unmotiviert ihre Geschwindigkeit oder gar die Umgebung geradezu "vergessen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 30.12.2013, 12:37
4.

Ich möchte im Auto nicht Software dieser Amerikanischen NSA Firma einsetzen.
Wenn die das wirklich machen bei Audi werde ich mir statt dessen einen BMW als nächsten Dienstwagen holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
van der Laan 30.12.2013, 12:44
5. Kaufentscheidung einfach gemacht ...

Auto und Google? Will ich nicht! Wenn ich Auto fahre, möchte ich nicht gerne einen Kontakt der Fahrzeugelektronik mit Google. Der nächste Schritt ist dass damit automatisch alle Bewegungsdaten gelesen werden können. Dann braucht die Polizei auch kein Radar mehr sondern kann die Daten direkt auslesen. Also wird es bei mir keinen Audi mehr geben. Schade eigentlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Fuzzi 30.12.2013, 13:18
6. Och Joh!

Zitat von gorkamorka
Ich möchte im Auto nicht Software dieser Amerikanischen NSA Firma einsetzen. Wenn die das wirklich machen bei Audi werde ich mir statt dessen einen BMW als nächsten Dienstwagen holen.
Na und? Dann haben Sie halt die (amerikanische NSA) Firma Apple drin - oder haben Sie etwa tiefgreifende Erkenntnisse, das die etwa "besser" sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasalexy 30.12.2013, 13:39
7. Audi und Google?

Wenn ein Premiumhersteller von Fahrzeugen mit einem mobilen Betriebssystem arbeiten will, dass in erster Linie auf mobilen Geräten zum Einsatz kommt, die vor allem beim Preis punkten, dann passt das irgendwie nicht. Vielleicht täusche ich mich ja, aber ich nehme an, dass der Anteil von iPhone-Nutzern bei Audi-Fahrern weitaus höher liegt als im Gesamtmarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hochst 30.12.2013, 13:41
8. 48% ?

ich kann kaum glauben, dass fuer 48% der fahrer der elektronische schnulli wichtiger ist als die fahrleistungen? das kann kaum stimmen, allein wenn man die nicht-technikaffinen rentner herausrechnet. und selbst die jungen: fuer was bitte brauch ich im auto unterhaltung? ich will mich aufs fahren konzentrieren. und auch die assistenzsysteme ergeben nichts anderes als abhaengigkeit und unmuendigkeit. wer sich an tempomat, spurwechselassistent, parkhilfe und automatik gewoehnt ist im zweifelsfall in ausnahmesituationen hilfloser und weniger herr der lage. ich hab ein auto mit abs und differential und ohne bordcomputer ... ich komme auch von nach b. ich kann wunderbar ohne navi den weg finden und bin vermutlich fuer den strassenverkehr eine kleinere gefahr als all die komfortmuttis die mal wieder in die werkstatt muessen, weil da was komisch blinkt ...... ich rate allen: bis zum autopiloten ist es noch weit, bis dahin setzt auf euch selbst. zudem sind oldtimer sogar umweltfreundlich da der verbrauch kaum hoeher ist, kein wertverlust, und die neuherstellung von autos sich in der energiebilanz erst nach langer laufzeit rentiert. autos sollten keine wegwerfprodukte sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ledron 30.12.2013, 13:59
9. Audi und Google?

Geht für mich gar nicht! Schade, ich war mit der Marke bisher sehr zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2