Forum: Wirtschaft
Soffin-Berater: Krisenverursacher bekamen Millionen
dapd

Sie hatten die Finanzkrise mitverursacht - und kassierten für deren Bewältigung: 100 Millionen Euro zahlte der staatliche Rettungsfonds Soffin an externe Berater. Geld bekamen unter anderem die Deutsche Bank und Goldman Sachs.

echo0815 06.03.2013, 13:50
1. Auch heute hat sich nichts geändert

Im übrigen, was sind schon 100 Mio. im Vergleich zu dem, was für die Bankenrettung ausgegeben wurde und noch wird. Wie soll sich denn was am System ändern, wenn alle im gleichen Boot sitzen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlogBlab 06.03.2013, 13:59
2. Raffiniertes Geschäftsmodell

Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Als Bankmanager erst die Staatsfinanzen ruinieren und dabei Millionen verdienen, und dann als Berater dabei helfen, den Schaden wieder zu beheben und nochmal abkassieren. Und die Politik spielt mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian0061 06.03.2013, 14:25
3. optional

aber genau das ist doch das neoliberale geschäftsmodell: krisen verursachen und bei deren vermeintlicher lösung ordentlich verdienen! alles was man dazu braucht sind dumme oder bezahlte politiker und ne schlafende masse an bürgern.
genau wie terrorristen erschaffen und dann an deren bekämpfung verdienen und die demokratie beschränken......... alles so durchsichtig so klar und dennoch erfolgreich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 06.03.2013, 14:29
4. Wer die Macht hat, kriegt bzw. holt sich was er will.

Zitat von BlogBlab
Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Als Bankmanager erst die Staatsfinanzen ruinieren und dabei Millionen verdienen, und dann als Berater dabei helfen, den Schaden wieder zu beheben und nochmal abkassieren. Und die Politik spielt mit.
Nicht nur das, wieder ein deutlicher Beweis, wer in diesem unserem Lande wirklich den Ton angibt, die Polikermarionetten sind es mit Sicherheit nicht.

Demokratie und Volksherrschaft sind still und heimlich abgeschafft, oder um es mit den Worten des genialen Georg Schramm zu sagen:

"In den Hinterzimmern sitzen diejenigen, die die Fäden ziehen und an denen hängen unsere Politikermarionetten die uns dann auf der Berliner Puppenbühne Demokratie vorspielen dürfen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 06.03.2013, 14:43
5. Nur beim Staat gibts noch viel zu holen

Nur beim Staat bzw. den Staat kann man noch abzocken. Alle anderen sind ja pleite bzw. zu clever.

Die Staatsquote saust ja auch munter Richtung 100 % (derzeit weit über 50 %).

Produkte im B2B-Business? Vergiss es. B2C, zum Endverbraucher? Wie mühsam.

Den Staat bzw. noch besser die EU abzocken, das bringt die Kohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr wal 06.03.2013, 15:00
6.

Zitat von sysop
Sie hatten die Finanzkrise mitverursacht - und kassierten für deren Bewältigung: 100 Millionen Euro zahlte der staatliche Rettungsfonds Soffin an externe Berater. Geld bekamen unter anderem die Deutsche Bank und Goldman Sachs.
„Wir lösen die Probleme, die Sie ohne uns gar nicht hätten.“ Das ist ja wohl schon ein geflügeltes Wort; die Beträge sind aber hier schon höher als manchmal sonst.

Bei uns im Dorf ist vor vielen Jahren mal ein Feuerwehrmann wegen Brandstiftung in den Knast gekommen. (Dem ging es nicht um das Feuer, sondern es hat ihm einfach das Löschen so viel Spaß gemacht, und dabei hat er auch gefühlt, dass sein Dasein einen Sinn hatte.) Aber der war halt wirklich nur ein Feuerwehrmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 06.03.2013, 15:42
7. Immer wieder

... die gleiche Mischung aus Wut und Resignation. 100 Millionen Euro für tendenziöses "Consulting"? Dafür, dass anzugtragende "Leistungsträger" mit BWL und Co. Studium vor anderen selbsternannten "Experten" eine große Show aus PPPs und irgendwelchen zusammengeschusterten "Studien" abziehen, damit sich alle Beteiligten wichtig fühlen dürfen? Kafka hätte seine Freude gehabt. Gibt es bei der Arbeitsagentur eigtl. schon den dreitägigen Fortbildungskurs "Consulting"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckybane 06.03.2013, 16:17
8. Wer war der Täter?

Die Soffin wurde 2008 ins Leben gerufen. Die Idee dazu kam aus dem Bundesfinanzministerium. Dreimal darf der geschätzte Leser raten, wer zu der Zeit Finanzminister war. Kommt dieses Thema jetzt hoch, da der damals zuständige Minister doch Heute der hoffnungsfrohe Kandidat der ältesten sozialen Partei in Deutschland ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
framuc 06.03.2013, 20:39
9. Grenzenlos!

Wobei ich damit nicht die “Gier der Bankster” meine, sondern die hier dargelegte Ahnungslosigkeit. Inwiefern sind denn die Deutsche Bank, Goldman Sachs und Rothschild die Krisenverursacher? Haben diese drei Banken etwa den US-Leitzins zum falschen Zeitpunkt erhoeht? Oder vielleicht Verbriefungen mit einer Ausfallwahrscheinlichkeit beurteilt, die sich im Nachhinein als bedenklich herausgestellt haben? Oder inwiefern haben den Goldman Sachs & Rothschild Subprime-Kredite ueberhaupt vergeben? Ja, diese Banken haben vor, waehrend und nach der Krise viel Geld “verdient” und Geschaefte betrieben, die durchaus nachvollziehbar als moralisch verwerflich bezeichnet werden koennen. Dass man dies heutzutage aber als Verursacher bezeichnet, kann doch nichts mehr mit Journalismus zu tun haben – zumindest nicht mit renommierten Journalismus. Diese drei Banken wurden nicht mal mit Steuergeldern “gerettet” (ok, Goldman Sachs musste auf Draengen der US-Regierung TARP beziehen, womit diese dann auch $1,4 Mrd. Rendite erwirtschaften konnte). Mir draengt sich beim Lesen des Artikels und des Forums eher die Frage auf, was Verfasser / Leser als Alternative vorgeschlagen haetten? Es muss doch jedem klar sein, dass zum einen ein “Unternehmen” wie der SoFFin nur wenig geeignetes Personal findet (stellen Sie sich vor, sie koennten befristet fuer 3 Jahre beim SoFFin arbeiten oder unbefristet bei einem anderen Unternehmen – ja, es gibt so etwas wie natuerliche Selbstauslese) und es zum anderen doch auch nicht effizient waere (vielleicht sollten sie mal eine fundierte (!!!) Hochrechnung der Kosten vornehmen). Und was daran so schlimm sein soll, dass man Einschaetzungen von Experten einholt, verstehe ich nicht…aber Populismus zieht halt immer und wie eine von mir sehr geschaetzte Person immer sagte “Die Demokratie der Dummheit siegt” (wobei mit Dummheit lediglich gemeint ist, dass man nicht bereit ist Aussagen zu hinterfragen, soll keine persoenliche Beleidung darstellen!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren