Forum: Wirtschaft
Sofortkredite, Handyverträge, Online-Handel: Warum Sie öfter nach der PIN gefragt wer
Getty Images

"Ein seriöser Anbieter wird Sie nie nach Ihrer PIN fragen": Was früher ehernes Gesetz war, verliert an Bedeutung. Immer mehr Anbieter wollen einen Blick in das Konto werfen. Wie riskant ist das?

Seite 1 von 9
GoaSkin 29.07.2018, 21:23
1.

So lange es zu viele Leute gibt, die für geschäftliche Vorteile zu allem bereit sind, können die Anbieter es bringen. Manche Leute legen sich auch extra einen Facebook-Account zu oder willigen den unmöglichsten Datenpreisgaben ein und lassen dazu noch ihr GPS den ganzen Tag eingeschaltet, nur um für einen Like einen Rabatt zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuennemann 29.07.2018, 21:25
2. Ich werde einen Teufel tun ...

... und meine Zugangsdaten online offen legen!

Dafür ist mir die Gefahr eines Missbrauches zu hoch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 29.07.2018, 21:36
3. Frage an den Experten

Wie sieht das aus mit Haftung und Beweislast im Betrugsfall? Wenn ich jemandem die Möglichkeit gebe, Geld von meinem Konto abzuheben und der tut das dann nach eigenem Ermessen - da sieht die Situation für mich doch ganz schön düster aus. Ich glaube, auf solche Verträge kann man doch gut verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 29.07.2018, 21:47
4. PIN = PERSÖNLICHE Identifikationsnummer

Die Pin darf nie an dritte weitergegeben werden. Punkt. Keine Diskussion, weil ich ab der Übergabe die Kontrolle verliere. Beim Versuch ein Konto für Bitcoins bei einem seriösen Anbieter anzulegen wurden dier Zugangsdaten für mein Onlinekonto abgefragt. Auch fintec. Damit war für mich die Kontoeinrichtung beendet. Wer so dumm ist diese Daten weiterzugeben, dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levitenknaller 29.07.2018, 21:49
5. Missbrauch???

In USA, gibt es einen eindeutigen Schlüssel für jede Person im Lande - Sozialversicherungs-Nummer, 10 Nummern lang xxxx.xx.xxxx und wird überall als Erkennung verwendet, vollständig, 10 Nummern oder Teile davon, meistens die letzten 4 Nummern - Versicherungen, Banken, Kredit-Anstalten, Stadtverwaltungen, was, immer... Traum aller Geschäfte, ein Schlüssel und alles kann darauf bezogen werden.
Protestieren dagegen - vergiß es! Gibst sie nicht aus, kriegste keinen Service..., schreib eine Beschwerde, viel Glück!
Aus dem Lande Trump.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naeggha 29.07.2018, 21:51
6. asiatische Geschäftsmodelle

in Asien wird bereits länger nach solchen Modellen verfahren. Die Realität ist, dass es sehr wohl Missbrauchsfälle mit den Daten gibt. Soweit, dass PINs sogar geändert wurden und Nutzer damit gar keinen Zugang mehr zu ihren Konten hatten. Haften wird immer derjenige, der seine PIN nicht sicher aufbewahrt, also genau wie bei den meisten Onlinefunktionen von Banken. Seriös ist so etwas leider überhaupt nicht. Nur weil ein System neu und smart ist, muss es sich nicht durchsetzen. Der Autor empfiehlt zu Leicht- und Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 29.07.2018, 21:52
7. Wahnsinn

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es einen "zertifizierten Anbieter" gibt, den ich eine vollständigen Zugriff auf meine finanzielle Daten gewären würde.

Und sogar wenn es einen geben würde, wer garantiert mir, dass dieser Anbieter seine Leistungen nicht unbemerkt an einen anderen, mir unbekannten "zertifizierten Anbieter" auslagert ? (neudeutsch: "outsourcing")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nizza123 29.07.2018, 21:55
8. Einfach nur unglaublich!

Wann werden denn medizinische Daten abgefragt - ob der Kunde noch einen Kredit erhalten kann, oder vllt doch früher ablebt! Was für armselige Firmen die solches verlangen - niemals mit/von mir!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thermo_pyle 29.07.2018, 21:57
9. Erinnert mich an...

...den Freibrief für Werkstätten, die den Auftrag erhalten, mein Auto TÜV-fertig zu machen ;-)... Ernsthaft: Ich würde weder die PIN noch eine TAN herausgeben, eben so wenig wie ich meinen Hausschlüssel einfach aus der Hand gebe ! Wer dies zur Grundlage für Geschäfte mit seinem Unternehmen macht ist für mich unseriös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9