Forum: Wirtschaft
Solarenergie: Merkel deutet neue Förderkürzung an

Die Solarbranche kommt nicht zur Ruhe: Kanzlerin Merkel kritisiert die Förderung für Photovoltaik als unverhältnismäßig - und erwägt neue Kürzungen. Sie befürwortet zudem die Idee, dass Griechenland Sonnenstrom nach Deutschland liefert.

Seite 1 von 63
Hardliner 1 05.10.2011, 09:28
1. Gerechtfertigt

Zitat von sysop
Die Solarbranche kommt nicht zur Ruhe: Kanzlerin Merkel kritisiert die Förderung für Photovoltaik als unverhältnismäßig - und erwägt neue Kürzungen. Sie befürwortet zudem die Idee, dass Griechenland Sonnenstrom nach Deutschland liefert.
Warum Sonnenstrom aus Griechenland? Auch Spanien oder Italien haben genug Sonne. Die Kürzungen halte ich aber für gerechtfertigt, wird hier doch inzwischen gewaltig abkassiert.

Beitrag melden
Kalaharry 05.10.2011, 09:28
2. Die Merkel ist kaum noch zurechnungsfähig

Zitat von sysop
Die Solarbranche kommt nicht zur Ruhe: Kanzlerin Merkel kritisiert die Förderung für Photovoltaik als unverhältnismäßig - und erwägt neue Kürzungen. Sie befürwortet zudem die Idee, dass Griechenland Sonnenstrom nach Deutschland liefert.
Die Merkel muss wirklich von allen guten Geistern verlassen sein. Erst raus aus dem Atomstrom, jetzt auch noch raus aus dem Solarstrom.

Stromimport aus Griechenland? Kann man noch lächerlicher argumentieren? Die Griechen brauchen ihren Strom selbst und mit dem Rettungsschirm hat Deutschland den Griechen bereits Strom für die nächsten 10.000 Jahre bezahlt.

Beitrag melden
Suerlaender 05.10.2011, 10:05
3. Solarstrom in Griechenland, gute Idee ... aber

warum den Strom nach Mitteleuropa exportieren, die Griechen könnten Devisen sparen, wenn sie den Strom selber verbrauchen.
Bislang wird nämlich zu > 90 % importiere Kohle und Öl dazu verwendet, die Kosten/Verluste für den Transport mal ganz außen vor gelassen.

Bei den Kosten für den Solarstrom hat Frau Merkel wohl die Entwicklung der letzten Jahre verschlafen, Solarstrom ist in Deutschland schon heute annäherend so günstig/teuer wie Offshore-Windstrom und die Preise für Solaranlagen gehen weiter massiv zurück (Modulpreise allein in 2011 um ca. 40%), sodass in einigen Jahren Solarstrom zu ähnlichen Konditionen erzeugt werden kann wie Onshore-Windstrom.
Das ist aber mal wieder ein Beispiel für die unausgegorenen Vorschläge dieser Regierung, da wird jeden Tag eine andere Sau durchs Dorf getrieben mit durchdachter Politik hat das alles wenig zu tun.

Beitrag melden
tommirf 05.10.2011, 10:21
4. Paßt doch alles zusammen

Natürlich hat die Stromindustrie kein Interesse an einer dezentralen Erzeugung, durch Anlagen, die zu großen Teilen den Bürgern = Kunden gehören.
Dabei ist ein Netz ( mit einer funktionierenden Steuerung ) mit verteilter Erzeugung allemal unempfindlicher gegen Lastschwankungen, und die Erzeugung ist da wo auch der Verbrauch ist. Damit wäre der Druck auf den Netzausbau dann eigentlich auch auch geringer.
Im großen Stil vedient wird aber eben nunmal nur mit Großanlagen, und mit Fernleitungen, und dann kann man uns auch weiter erzählen, daß die Kosten ständig höher werden, vor allem der Sonnenschein wird immer teurer, der Wind übrigens auch...

Und genau deswegen muß die Förderung da hin gehen, wo sowieso schon genug Geld versammelt ist! Paßt doch, oder?

Beitrag melden
Olaf 05.10.2011, 10:25
5. .

Zitat von Hardliner 1
Warum Sonnenstrom aus Griechenland? Auch Spanien oder Italien haben genug Sonne.
Das ist nur eine Begründung für die Einrichtung eines dauerhaften Geldtransfers von Deutschland nach Griechenland.

Beitrag melden
alexkie 05.10.2011, 10:27
6. .

Ein völlig überfälliger Schritt.

Beitrag melden
mouseware 05.10.2011, 10:32
7. ...

Zitat von Kalaharry
Die Merkel muss wirklich von allen guten Geistern verlassen sein. Erst raus aus dem Atomstrom, jetzt auch noch raus aus dem Solarstrom.
Das mit den 2% Produktion und 50% Förderung haben Sie aber schon gelesen und vor allem auch verstanden?

Mit der aktuellen Technik wird Deutschland nicht zum Standort für effiziente Solar-Technik. Und die Technik entwickelt sich kein bischen weiter dadurch, dass wir mit Milliardenaufwand ineffiziente Solarpanels auf die Dächer pflastern, nur weil der Dachbesitzer damit in 20 Jahren ein paar Euro-fünfzig verdienen kann. Das ist ein abstruses Fördersystem und bringt der Umwelt überhaupt nichts. (Stichwort Energiebilanz der Billig-Panels aus China.)

Beitrag melden
schnitti23 05.10.2011, 10:58
8. Halte ich für falsch.

Alternative Energieerzeugung muß mit allen Mitteln gefördert werden, ohne dass dabei sich manche die Taschen vollstecken.

Wie will man sonst in absehbarer Zeit von den fossilen Energien loskommen?
Auch Elektroautos sollten mehr gefördert werden.

Beitrag melden
chico 76 05.10.2011, 10:58
9. Richtig

Zitat von alexkie
Ein völlig überfälliger Schritt.
Man braucht sich nur ansehen, wo Sonnenstrom steht.
http://www.energiedebatte.com/wissen...-kann-was.html

Mit Wind sieht es auch nicht berauschend aus.
Wobei das Problem, der Vernichtung von Bauland, Vogelschutz,
etc. mit jedem Windpark grösser wird.

http://blog.tagesschau.de/2011/04/05...k-zu-ersetzen/

Beitrag melden
Seite 1 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!