Forum: Wirtschaft
Solarenergie: Solarbranche erwartet neuen Boom
AP

Der Sonnenenergie steht in Deutschland ein neuer Höhenflug bevor - sagen Branchenvertreter. Zwei Dinge helfen: Der Bund wird wohl seine CO2-Ziele verfehlen - und der einst teure Solarstrom ist billig.

Seite 5 von 13
Klimagas 16.05.2019, 16:18
40. Die durchschnittliche Einspeisevergütung

Zitat von karl-felix
dass Sie das noch einmal vertiefen. So schnell ändern sich die Zeiten . Laut Bundesnetzagentur : Zuschlag Ausschreibung 2018, Februar, niedrigstes Gebot , Freifläche Fotovoltaik 3,86 Cent/kWh . Das ist bereits eineinhalb Jahre her, da kann kein thermisches Kraftwerk mehr mithalten.. Immer wieder gerne behilflich . Sie sehen , es ist schon klug von der Bundesregierung , den Fotovoltaikausbau deutlich zu beschleunigen .
setzt sich zusammen aus den Vergütungen für alle PV-Anlagen, die neuen und die älteren.
Wenn Sie die Klippschule, die Sie mir kürzlich anempfohlen habe, vielleicht erfolgreich selbst abgeschlossen haben werden, werden Sie diese Feinheit Ihrer Muttersprache verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 16.05.2019, 17:40
41. Schön

Zitat von Klimagas
setzt sich zusammen aus den Vergütungen für alle PV-Anlagen, die neuen und die älteren. Wenn Sie die Klippschule, die Sie mir kürzlich anempfohlen habe, vielleicht erfolgreich selbst abgeschlossen haben werden, werden Sie diese Feinheit Ihrer Muttersprache verstehen.
dass Sie das noch einmal vertiefen .

Also : Februar 2018 , jetzt knapp eineinhalb Jahre her , erhielt bei der Auktion das niedrigste Angebot Freiflächen Solarstrom mit 3,86 Cent/kWh den Zuschlag . In der 2. Versteigerung 2018 für 3,89 Cent/kWh und in der dritten wiederum zu 3,86 Cent/kWh .Damit kann kein neues Atom-oder Kohhlekraftwerk weltweit mehr konkurrieren . Weltweit wird in begünstigten Regionen Solarstrom bereits für 1-2 Cent/kWh gehandelt .
So schnell ändern sich die Zeiten , und die Preise werden voraussichtlich noch weiter fallen.

Ich Ihnen die Klippschule empfohlen ? Wer bin ich denn ? Ich gehe doch davon aus, dass Sie einen Schulabschluss haben , oder nicht ? Das würde natürlich einiges erklären.

Was nun hat Ihre durchschnittliche Vergütung mit Stromgestehungskosten zu tun ?
Richtig . Gar nichts. Eine Vergütung ist ein von der Politik willkürlich festgesetzter Kaufpreis. Sonst nichts. Sie quirlen auch noch die der letzten 19 Jahre zusammen . Fürs Gehabte gibts aber nichts mehr.

Mittlerweile sind Fotovoltaik und Wind on-shore die preiswertesten Arten der Stromerzeugung in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 16.05.2019, 18:17
42. Europäisch Denken

Zitat von kmgeo
Bitte Mal über Tellerrand denken. Fotovoltaik gehört in den Süden. Dort kann man also günstig Sonnenstrom erzeugen. entweder schalten wir dann Kohlekraftwerke dort ab oder leiten den Strrom hierher und schalten hier ab. Der Welt ist das egal.... europäisch Denken!
Wenn im Süden bewölkt und im Norden Sonnenschein ist bzw. umgekehrt, findet ein Ausgleich statt und dadurch kann die Stromerzeugung mit Kohleverbrauch reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 16.05.2019, 19:56
43.

Frank Asbeck, Gründungsmitglied der Grünen und CEO von Solarworld hat, um seine eigene Pleite abzuwenden, schnell noch Strafzölle auf chinesische Module durchgedrückt.
Damit hat der die Module in Deutschland auf einen Schlag verteuert.

Vermutlich wurde dadurch aber der Weltmarkt mit diesen Modulen überschwemmt, weshalb nun weltweit die Leute ein Panel neben die Hütte stellen für Handy, TV oder Kühlschrank und nicht mehr wie früher einen Dieselgenerator.

PV kann ich mir nicht in die Mietwohnung bauen, aber PV ist für mich ein wichtiges Argument den Mietpreisen der Stadt zu entfliehen, eigenen Strom zu produzieren und auch gleich das nun nötige Kfz damit aufzuladen.

Der Flächenverbrauch ist wenig kritisch. Wir haben eh so wenig Brachflächen und die Isekten und Singvögel fühlen sich unter den unkrautbewachsenen Modulen sicher wohler, als auf einem Monokultur-Maisfeld.

Wenn die EE-Förderung wegfällt, sind dann auch die Schäfer wieder glücklich. Die bekommen nämlich staatliche Hilfe pro Quadratmeter. Aber bei PV-Anlagen, die gefördert werden, darf keine doppelte Förderung erfolgen. Der Schäfer ging also bisher leer aus, wenn er diese Flächen pflegen soll.

Falls es hier wirklich heißer werden wird, wächst im Schatten der Panele vlt trotzdem noch etwas, z.B. Gras fürs Milchvieh. Die letzten Jahre litten die Felder ja unter der Dürre und der sengenden Sonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klimagas 16.05.2019, 20:00
44. Für den Verbraucher

Zitat von karl-felix
Was nun hat Ihre durchschnittliche Vergütung mit Stromgestehungskosten zu tun ? Richtig . Gar nichts. Eine Vergütung ist ein von der Politik willkürlich festgesetzter Kaufpreis. Sonst nichts. Sie quirlen auch noch die der letzten 19 Jahre zusammen . Fürs Gehabte gibts aber nichts mehr. Mittlerweile sind Fotovoltaik und Wind on-shore die preiswertesten Arten der Stromerzeugung in Deutschland.
ist entscheidend, was auf der Stromrechnung steht und da spielt die Einspeisevergütung durchaus eine Rolle, da die EEG-Umlage davon abhängt. Der Preis des Stromes hängt deshalb nicht von den Stromgestehungskosten der preiswertesten Anlage ab, sondern von der durchschnittlichen Einspeisevergütung für PV-Strom ab und die liegt laut Fraunhofer Gesellschaft bei ca 25 ct/kWh.
Dass Sie sich nicht erinnern (wollen), mir die Klippschule empfohlen zu haben, macht nachdenklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 16.05.2019, 20:01
45.

Zitat von stelzerdd
Für Photovoltaik spricht im Gegensatz zu therm. Solaranlagen die einfache Installation und die Wartungsfreiheit.
Ein Haus sollte auch einen gewissen großen Anteil Photothermie vorweisen. Der meiste Energieverbrauch wird durch Heizung und Warmwasser verursacht. Da ist der Wirkungsgrad solcher Vakuum-Röhren bei über 90%. Da braucht man auch kein Gas/Öl/Holz zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 16.05.2019, 20:52
46. Fehlsteuerung

Zitat von Klimagas
Für den Verbraucher ist entscheidend, was auf der Stromrechnung steht und da spielt die Einspeisevergütung durchaus eine Rolle, da die EEG-Umlage davon abhängt. ...
Auf der Stromrechnung steht eine überhöhte EE-Umlage, denn z.B.
[Zitat] "Die nicht befreiten Stromverbraucher entlasteten die Unternehmen im Jahr 2014 mit 4,8 Milliarden Euro und subventionierten so die großen Industriebetriebe mit 1,25 Cent pro Kilowattstunde.
Die Durchschnittsfamilie mit einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden zahlte 2014 knapp 220 Euro Ökostrom-Umlage, davon entfielen rund 44 Euro auf Industrie-Rabatte."
https://1-stromvergleich.com/strom-r...ndustrierabatt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 16.05.2019, 21:06
47. Unwirtschaftlich

Zitat von Oberleerer
Ein Haus sollte auch einen gewissen großen Anteil Photothermie vorweisen. Der meiste Energieverbrauch wird durch Heizung und Warmwasser verursacht. Da ist der Wirkungsgrad solcher Vakuum-Röhren bei über 90%. Da braucht man auch kein Gas/Öl/Holz zu kaufen.
Was machen Sie mit zuviel heißem Wasser im Sommer?
Gas statt Solarthermie kostet ca. 5 cent je kWh und Strom ca. 25 cent je kWh, jeweils ohne Grundgebühr.
Da nützt der bessere Wirkungsgrad nichts.
Die Investitionskosten für Solarthermie fallen zusätzlich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klimagas 16.05.2019, 21:55
48. Aber die Sonne

Zitat von tatsache2011
Was machen Sie mit zuviel heißem Wasser im Sommer? Gas statt Solarthermie kostet ca. 5 cent je kWh und Strom ca. 25 cent je kWh, jeweils ohne Grundgebühr. Da nützt der bessere Wirkungsgrad nichts. Die Investitionskosten für Solarthermie fallen zusätzlich an.
schickt doch keine Rechnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 16.05.2019, 23:00
49. Nein

Zitat von Klimagas
Der Preis des Stromes hängt deshalb nicht von den Stromgestehungskosten der preiswertesten Anlage ab, .
entscheidend ist , dass Fotovoltaik und On-shore-Windstrom in Deutschland zur Zeit die preiswertesten Arten sind Strom zu erzeugen . 3,86 Cent/kWh betrug 2018 der niedrigste Zuschlag bei Freiflächen Fotovoltaik , damit kann kein thermisches Kraftwerk mehr konkurrieren .
Deshalb ist es vernünftig von der Bundesregierung , verstärkt Solarstrom auszubauen . Kein Problem , den Ertrag der Fotovoltaik in Deutschland zu verdreifachen zu äusserst günstigen Preisen .
ca. 10 Cent kostet der Sonnenstrom vom Dach , das dreifache kostet der Netzstrom aus dem Keller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13