Forum: Wirtschaft
Solarförderung: Bund und Länder einigen sich auf Kürzungen
DPA

Es war ein zäher Prozess: Bund und Länder streiten seit Monaten über die geplante Kürzung der Solarförderung. Jetzt hat eine Arbeitsgruppe aller Fraktionen einen Kompromiss gefunden. Die vom Bundestag beschlossenen Einschnitte kommen - es wird jedoch Abmilderungen geben.

Seite 1 von 6
Anhaltiner 26.06.2012, 17:06
1.

Ich finde kein Wort über die Eigenverbrauchsqoute. Es sollten ja nur noch 80% bei kleinen Anlagen vergütet werden - ist das so geblieben oder wurde das aufgehoben? bleibt es jetzt bei der zukünftigen monatlichen Kürzung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buerger2010 26.06.2012, 17:36
2. Rechtsstaat D.

ist das der Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg?
oder wie koennte man das besser formulieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 26.06.2012, 17:51
3.

Zitat von sysop
Es war ein zäher Prozess: Bund und Länder streiten seit Monaten über die geplante Kürzung der Solarförderung. Jetzt hat eine Arbeitsgruppe aller Fraktionen einen Kompromiss gefunden. Die vom Bundestag beschlossenen Einschnitte kommen - es wird jedoch Abmilderungen geben.
Die jetzigen PV-Anlagen, die effektiv nur soviel Strom liefern wie 3 Atomreaktoren bekommen also pro Jahr 7 Milliarden Euro an Subventionen. Interessant. Für 7 Milliarden könnte man locker drei Reaktoren mit jeweils einem Gigawatt Leistung bauen. Also 30 in zehn Jahren. PV ist also zehnmal teurer als Atomstrom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 26.06.2012, 18:06
4.

Ich muß mich korrigieren. Bei eine Laufzeit von 50 Jahren für einen Reaktor ist PV-Strom nicht zehnmal so teuer sondern knapp 50 mal so teuer wie Atomstrom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocodil 26.06.2012, 18:15
5. Da

werden Milliarden verschleudert in die korrupten EU Länder - und hier im Land geht das Geld aus!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
na,na,na 26.06.2012, 18:38
6. Suibventionen sind generell

verschleudertes Geld, welche nur eine bestimmte Lobby einstreicht. Bei PV-Anlagen sollten diese gesztrichen werden, die Anlagenbesitzer sollen ihren Strom doch selber verbrauchen und nicht einspeisen dürfen. Auch die Eigenverbrauchssubvention gehört eingestellt. Die Allgemeinheit dürfte nicht zum Spielball solcher Wohltaten des Staates an PV Besitzern sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Traveller 26.06.2012, 18:39
7. Milchmädchenrechnung

Das Argument mit dem "billigen" Atomstrom kommt immer wieder von der Nuclearlobby, das ist doch völliger Unsinn. Kernkraftwerke verursachen immense direkt bezifferbare Kosten (Endlagerung, Rückbau, Sicherheit, Sanierung, etc.) und im Falle eines Unfalls, Anschlags oder einer Naturkatastrophe womöglich noch weit höhere indirekte Kosten in Form von nicht wieder gut zu machenden Schäden and Natur und Menschen. Für einen objektiven Vergleich der Kosten von Atomstrom und Solarstrom kann man nicht einfach die direkten Kosten der Energiegewinnung gegeneinander aufrechnen. Und von all den (auch indirekten) Subventionen für die Kernenergie seit den 1950ern will ich lieber gar nicht erst anfangen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 26.06.2012, 18:54
8.

Zitat von Thom-d
Ich muß mich korrigieren. Bei eine Laufzeit von 50 Jahren für einen Reaktor ist PV-Strom nicht zehnmal so teuer sondern knapp 50 mal so teuer wie Atomstrom
Wenn Sie sich korrigieren, dann tun Sie es richtig: Eine kWh Atomstrom kostet mindestens 6 Cent, eine kWh PV-Strom etwa 12 Cent. Allerdings besteht bei PV-Strom kaum die Gefahr dass ganze Landstriche verseucht werden und/oder Unbeteiligte zu Schaden kommen. Wenn man Beeinträchtigungen durch Atomstromproduktion mit einberechnet dann liegen die Kosten weit über denen von PV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndyDaWiz 26.06.2012, 19:25
9. Von was reden Sie ?

Zitat von crocodil
werden Milliarden verschleudert in die korrupten EU Länder - und hier im Land geht das Geld aus!!!
Fuer unsere Beamten werden im MONAT mehr als 10 Milliarden ausgegeben - und was machen sie ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6