Forum: Wirtschaft
Solarstrom - lohnt sich der Milliardenaufwand?

Der deutsche Staat garantiert hohe Vergütungssätze für Solarstrom. Unnötiger Milliardenaufwand - oder sinnvoller Umweltschutz?

Seite 244 von 611
derweise 20.06.2008, 19:59
2430.

Das Schlimme an der Energiediskussion ist nicht, daß sie stattfindet. Politische Erwägungen der Grünen spielen hier eine Rolle.
Das Schlimme ist, daß diese Diskussion von den wirklichen Fragen ablenkt:
Wie wird Deutschland zukunftsfähig?
Welche Technologien sollen vorangetrieben werden (Software-Industrie, Automatisierung, Nanotechnologie, Gentechnik)?

Beitrag melden
TheBear 20.06.2008, 20:10
2431.

Zitat von WillyWusel
Sie haben nicht zufällig nen Link parat, wo man genau nachlesen kann, wie hoch deutsche AKWs denn nu tatächlich versichtert sind, und wer im Falle eines Unfalls/Anschlags mit fatalen Folgen was genau zahlen müsste?
Ich bin ziemlich sicher, dass
a) kein KKW korrekt versichert ist, in dem Sinn, dass alle möglichen Schäden, die bei einem GAU entstehen auch bezahlt oder (z.B. im Falle von Gesundheitsschäden und Todesfällen) kompensiert werden
b) der jeweilige Staat aus Steuergeldern teilweise Zahlungen leisten wird
c) die Versicherungsprämien auf keinem Fall im Strompreis enthalten sind (aus dem einfachen Grund, weil es keine versicherungsmathematischen Abschätzungen gibt)

Beitrag melden
mobileresident 20.06.2008, 20:25
2432.

Zitat von e_d_f
Selbst wenn das technisch alles machbar wäre, was ich mittelfristig allerdings für utopisch halte, politisch wäre es Harakiri. Wie ich bereits an anderer Stelle ausführlich dargelegt habe, ist Nordafrika mit seinen politisch instabilen (Algerien, Ägypten) und/oder diktatorisch (Libyen) regierten Flächenländern denkbar ungeeignet für eine sichere Stromversorgung. Wer die genannten Länder kennt, und ich kenne sie alle aus persönlicher Erfahrung, weiß, dass man den Plan vergessen kann. Islamismus, Terrorismus, Diktatur, Korruption, Schlamperei in den betreffenden Ländern....
So so.Wo kommt denn unser Oel und Gas im Moment her? Alles gaaaanz stabile und demokratische Laender,richtig? Soweit ich weiss, ist Russland einer der Hauptlieferanten, ein Land, welches seine Nuklearabfaelle einfach in die Ostsee versenkt (extreem umweltfreundlich) aber sicher akzeptabel, geht es dabei ja nur um strahlendes Material,nicht um gefaehrliche Sonnenenergie.

Mir ist nicht bekannt, das Gaddafi jemals ein Geschaeft nicht gewuerdigt hat. Absolut zuverlaessig. Die UDSSR auch, anders als die heutige "Demokratie"

Was die Religion eines Landes mit der Produktion und dem Verkauf von Energie zu tun hat, wissen Sie sicher auch. Ich nicht.Die Hauptproduzenten dieses Planeten sind islamisch, eigendlich auch kein Wunder, als groesste Religion hat der Islam natuerlich die meissten Mitglieder.

Das hat mit Terrorismus erst mal gar nichts zu tun. Die Christen (also predominant der "Westen") sind da auch recht aktiv.Diktatur ist in erster Linie erst mal schlecht fuer die Bevoelkerung,vor allem die, die dagegen sind. Was Geschaefte angeht, hat es sogar Vorteile,alles aus einer Hand sozusagen. (uebrigends bekommt Lybien, das ach so boese Land, ein KKW frei Haus, das ist sicher ok, oder? Ist ja nicht die Utopie Sonnenenergie)

Schlamperei gibts ueberall, da sollte man in Deutschland mal nicht so laut rufen und Korruption ist in Arabien ja Tradition, aber aus eigener Erfahrung auch im schoenen Bayernland absolut kein Fremdwort.

mr

Beitrag melden
e_d_f 20.06.2008, 20:34
2433.

Zitat von tempus fugit
Wo kommt denn heute unser Oel und Gas her? Alles demokratische, christliche Staatsformen, für die Terrorismus ein Fremdwort ist? Oh Mann oh Mann...
Wirklich, Mann o Mann! Welch ein Glück, dass solche Leute wie Sie nicht an den Schalhebeln sitzen (hoffe ich jedenfalls). Sie sind wirklich Meister des Flachdenkens. Dass Sie Ihre Peinlichkeit nicht erkennen, unglaublich. Ich will es Ihnen trotzdem nochmal erklären:
Beim Öl kann ich immerhin den Tanker woanders hin steuern. Wenn z. B. Chavez sein Öl nicht mehr verkaufen will, kaufe ich woanders. Wer genug Kohle auf den Tisch legt, bekommt es auch. Noch, wohlgemerkt! Bei Gas ist es schon schwieriger (vom Flüssiggas abgesehen). Da hängen wir an Russland. Schlimm genug. Genau wegen dieser schlimmen Abhängigkeit wollen vernünftige Menschen weg von Gas und Öl. Wir sind erpressbar! Beim Strom können Sie Ihr tolles PV-Kraftwerk nicht abbauen. Kappen Ghaddafi und/oder ein neuer Diktator, Terroristen, Islamisten oder sonstwer z. B. die Strom-Leitung, ist plötzlich Licht aus. Und was dann? Umziehen mit dem PV-Kraftwerk? Wohl kaum. Es würde Abhängigkeit von Öl und Gas nur auf eine andere Abhängigkeit verlagern. Daher keine Lösung!

Zitat von tempus fugit
Lybien war und ist - u.a. - z.B. ein seriöser Handelpartner z.B. ...
Ja, und wenn er es morgen nicht mehr ist? Nie und nimmer würde ich mich darauf verlassen! Nicht nur G. ist unberechenbar, nein, das ganze Land! "Ktir Dauscha, ktir Muschkilla" sagt der Araber!

Zitat von tempus fugit
Und nun die nordafrikanischen Staaten im Wirtschafts- verhalten schlechter zu reden als sie sind, ist doch unseriös, nur weil es nicht in Ihr AKW-Konzept passt...
Dann suchen Sie mal einen Investor für Ihr tolles PV-Werk in Libyen. Und Abnehmer, die sich langfristig auf den einen Anbieter verlassen wollen! Das wäre völlig idiotisch. Deswegen finden Sie auch keinen seriösen Politiker, der sich freiwillig in eine weitere Abhängigkeit von solchen Ländern begibt. Beim Öl ist es schon schlimm genug! Davon müssen wir weg. Nicht umgekehrt.

Zitat von tempus fugit
SARKO IST GERADE DABEI, GEDAFFI EIN KKW ZU BAUEN... Ja - wie denn nun? Gut, wenn's ein AKW ist, unmöglich, wenn's um Solarstrom geht?
Sie übertreffen sich mal wieder selbst! Das AKW wird gebaut für den eigenen Strom-Bedarf der Libyer! Doch nicht zur Belieferung der Franzosen. Sie sind ja wirklich erschreckend schlecht informiert (oder tun Sie nur so und es ist Demagogie?). Die Franzosen sind doch nicht bescheuert und kaufen Atomstrom bei Ghaddafi. Lächerlich! Die Franzosen haben selbst genügend Strom aus heimischen Atomkraftwerken und exportieren das AKW lediglich, um damit ein paar Milliarden zu verdienen.

Zitat von tempus fugit
Wie geht's weiter - die Fettnäpfchen gehen immer schneller aus...
Sie trampeln doch ständig da rein. Ich bin überzeugt, dass Sie weiter erfolgreich sein werden, Ihre eigenen "Argumente" ad absurdum zu führen. Bei so viel Ignoranz scheint das garantiert zu sein. Aber wie sagt der Arbaber passender Weise: Jalla emschi!

Beitrag melden
e_d_f 20.06.2008, 20:56
2434.

Zitat von mobileresident
So so.Wo kommt denn unser Oel und Gas im Moment her? Alles gaaaanz stabile und demokratische Laender,richtig?
Nein, falsch! Die Abhängigkeit von Russland beim Gas ist fatal. Von derartigen Abhängigkeiten müssen wir unbedingt weg!

Zitat von mobileresident
Mir ist nicht bekannt, das Gaddafi jemals ein Geschaeft nicht gewuerdigt hat. Absolut zuverlaessig.
Wir müssen mit G. handeln, ob wir wollen oder nicht. Wir brauchen sein Öl, er unser Know How, und wir holen das Geld dadurch wieder zurück. So weit so gut. Aber das ist keine Liebesbeziehung. Also alles sehr fragil. Es kann sich schnell ändern. Waren Sie schon mal in Libyen? Oder noch besser, in Algerien? Sie werden bestimmt keinen europäischen Investor finden, der dort sein Geld in ein PV-Werk stecken wird, um sich von dort dann mit PV-Strom beliefern zu lassen. Viel zu instabil. Zu unsicher. Das Risiko geht keiner ein! Fragen Sie mal bei Eon oder RWE nach; die werden sich schlapp lachen!

Zitat von mobileresident
(uebrigends bekommt Lybien, das ach so boese Land, ein KKW frei Haus, das ist sicher ok, oder? Ist ja nicht die Utopie Sonnenenergie).
Ich finde es gar nicht gut, dass die Franzosen G. ein AKW liefern. Ich bin strikt dagegen. Allerdings beruhigt es mich, dass G. sich der vollen Kontrolle der UN-Atombehörde unterworfen hat. Dennoch bin ich gegen den Export von AKWs in Länder, die instabil oder potentiell instabil sind. Die Franzosen sollten sich auf die EU beschränken.

Beitrag melden
kimm100 20.06.2008, 21:13
2435.

Es ist schon erstaunlich was die Petras dieser Welt für einen Schwachsinn von sich geben. Wer immer noch nicht begreift, dass Uran, Gas, Öl und Kohle endlich sind, der wird eben dumm sterben und im Dunkeln begraben werden. Vielleicht aber strahlt er ja selber ganz prächtig, weil ihm ein absolut sicheres AKW um die Ohren geflogen ist. Da wusele ich lieber wie der Willy in der Sonne rum und hoffe, das es immer mehr Menschen mit gesundem Verstand gibt. Daran habe ich aber mehr Zweifel als an meiner festen Überzeugung, dass wir um EE nicht herumkommen. Und zwar schnell.

Beitrag melden
mobileresident 20.06.2008, 21:20
2436.

Zitat von e_d_f
Waren Sie schon mal in Libyen? Oder noch besser, in Algerien? Sie werden bestimmt keinen europäischen Investor finden, der dort sein Geld in ein PV-Werk stecken wird, um sich von dort dann mit PV-Strom beliefern zu lassen. Viel zu instabil. Zu unsicher. Das Risiko geht keiner ein! Fragen Sie mal bei Eon oder RWE nach; die werden sich schlapp lachen!
Na ja,Shell,Exxon und auch BP sehen das anders. Die verhandeln gerade mit Marocco,Tunesien und ja,auch Lybien.Es geht dabei auch nicht um PV Strom, das waere dumm,teuer und inefficent,es geht um Solarthermie,sowohl Hohlspiegel wie auch Thermotuerme. Da dabei auch der eigene im Land verbrauchte Strom quasi "abfaellt" und nebenbei die Trinkwasserversorgung gewaerleistet wird, waere es unsinnig fuer die Staaten so ein Kraftwerk zu sabotieren.Ganz im Gegenteil.Das Problem ist weniger der Mahgreb oder andere Staaten im Sinne der Stabilitaet der Regierungen, sondern die Sicht der Staaten gegenueber Europa oder den USA. Zu oft in den letzten hunderten von Jahren wurden diese Staaten beschissen, beraubt, enteignet oder einfach plattgemacht,da wuerde ich mir als Regierung da unten meine Partner auch sehr gut aussuchen. Die Sonne scheint nunmal nur da ausreichend. Wir brauchen die. Die brauchen uns NICHT.

Nur ein Westler, der alles mit den Augen des Geldes sieht,versteht das nicht. Geld spielt dort, wenn sie Arabien und auch den Mahgreb kennen wissen sie das,eine untergeordnete Rolle.Es kommt wohl nicht mal unter die top five.Bakschisch mal ausgenaommen, das ist einfach eine Tradition. Deutschland hat das System perfektioniert, es nennt sich dort "Gebuehren"

Zitat von e_d_f
Ich finde es gar nicht gut, dass die Franzosen G. ein AKW liefern. Ich bin strikt dagegen. Allerdings beruhigt es mich, dass G. sich der vollen Kontrolle der UN-Atombehörde unterworfen hat. Dennoch bin ich gegen den Export von AKWs in Länder, die instabil oder potentiell instabil sind. Die Franzosen sollten sich auf die EU beschränken.
Instabil oder potentiell instabil ist wohl jedes Land.Aber in der EU kann France kaum Geschaefte machen,wer kauft die Dinger denn? Italiens momentane Regierung (auch so eine stabile Demokratie) denkt darueber nach, bis 2030 5 Werke zu bauen.Was natuerlich nichts wird,jeder weiss es, aber immerhin, es ist ein Plan.Aber sonst?

Warum kauft Gaddafi ein KKW? Um Strom in Tripolie zu haben? Selten so gelacht.Aber das ist egal, erst mal stehen Milliarden in den Auftragsbuechern.

mr

Beitrag melden
n+x 20.06.2008, 21:47
2437.

Zitat von WillyWusel
Ein Risiko in Kauf zu nehmen hat IMMER was mit Glauben zu tun. Und mit Hoffnung: Man glaubt und hofft, dass das in Kauf genommene Risiko (möge der liebe Gott verhüten) möglichst nicht eintreten werde. Und weil das so ist, gibt es auch gute Gründe dafür, gegen Kernkraft zu sein.

Man muss sich doch nur das Risiko eines Unfalls einerseits und die schwerstmöglichen Folgen eines Unfalls andererseits ansehen und kommt bei deutschen Reaktoren zu dem Ergebnis, dass sowol Risiko als auch schwerstmögliche Folgen gering sind und man das Risiko eingehen kann.

Das Problem der Anti-AKW-Bewegung ist, dass die meißten beim Wort Unfall sofort an Tschernobyl denken.

Beitrag melden
n+x 20.06.2008, 21:52
2438.

Zitat von TheBear
Überlegen Sie erstmal, welche Versicherungen Sie haben. Haben Sie wirklich alle theoretischen Risiken abgedeckt? Es ist doch eher so, dass man nur eine Versicherung abschließt, wenn man meint man könnte sie ein mal benötigen.

Zitat von TheBear
Ich halte es aber für heuchlerisch, den Preis für KKW-Strom als niedrig zu bezeichnen, solange man nicht den Preis für die Versicherung explizit mit einbaut.
Der Preis ist aber eingebaut. Siehe AtG.

Beitrag melden
n+x 20.06.2008, 21:56
2439.

Zitat von carai
Ist Ihnen noch zu helfen? Wissen Sie was das ist, Mathematik? Die objektivste aller Wissenschaften, die kein ,,gut'' und ,,schlecht'' kennt, so in den Dreck zu ziehen?
Man kann durch die Wahl entsprechender Rand- bzw. Anfgangsbedingungen, Abschätzungen, Extrapolationen, u.s.w. das Ergebnis erhalten welches man gerne hätte.
Das ist aber nicht Schuld der Mathematik.

Beitrag melden
Seite 244 von 611
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!