Forum: Wirtschaft
Solarstrom - lohnt sich der Milliardenaufwand?

Der deutsche Staat garantiert hohe Vergütungssätze für Solarstrom. Unnötiger Milliardenaufwand - oder sinnvoller Umweltschutz?

Seite 50 von 611
atair 02.04.2008, 13:28
490. Wortreich aber inhaltsarm...

Wortreich aber inhaltsarm kommen Sie daher: Zitat von tempus fugit
Zum Atom: ...
Steht Ihnen eine Auswahl von mindestens zwei Themensträngen zur Verfügung. Reicht Ihnen das nicht? Dann sagen Sie's dem sysop... Zitat von tempus fugit
Es geht auch garnicht nur um Solarstrom, sondern wie man...
Können Sie lesen? Lesen Sie die Themenstellung des Strangs. Das Schwarze sind die Buchstaben...
Zitat von tempus fugit
Wenn Milliarden eingesetzt werden für .... und dabei know-how, Arbeitsplätze und Exportvolumen geschaffen wird, kann man doch nicht von Verbrennen reden.
Mit der von mir vorgenommenen kleinen Auslassung passt das Argument auch auf:
- Steinkohlebergbau im Ruhrbebiet
- Zuckerrübenanbau in Niedersachsen
- Parkbankherstellung aus recycelten Joghurtbechern
- Ananaszucht in Alaska
- Luftschiffbau in Brandenburg
- ...
Aber: ist es denn deshalb RICHTIG?
Zitat von tempus fugit
Dass bei den Ausgaben und Anwendungen auch was schief laufen kann, bestreitet niemand und ist jeder Investition in jedem Wirtschaftszweig inhärent.
Aber nach Jahren und Jahren fehlallokierter Mittel dürfte 'man' ja vielleicht mal das Nachdenken anfangen...? Zitat von tempus fugit
Und so richtig lodert's im Moment bei den Banken, besonders bei den öffentlichen: Gehören Ihrer Einstellung zu Solarnutzung zufolge diese und das Finanzgewerbe abgeschafft?
Weil diverse Landesbanken Milliarden verdummbeuteln, muss die EE-Industrie das auch tun?
Weil Ihr Nachbar regelmäßig seine Frau verwemmst, deshalb prügeln Sie auch die Ihre?
Zitat von tempus fugit
Setzt man diese konkreten und aktuellen Faktoren in ein Verhältnis, dann es mir allemal lieber, dass die paar Milliarden in Solartechnik und andere alternative Lösungen gesteckt wurden und werden.
Da wird Ihnen zumindest JEDER zustimmen, der von dieser gigantischen Verschwendungsmaschinerie gut, fett und bequem lebt...

Beitrag melden
susanne_tatter 02.04.2008, 13:35
491.

Zitat von fante
...Um Masse zu produzieren, muss Geld in die Hand genommen werden, viel Geld. Wenn nicht, gib´s auch keinen Produktivitäts- fortschritt. Langfristiges Ziel sind 1.000 €/1KWp, bei heute 3.200 €/1KWp eine große Aufgabe.....
Hallo fante,

wie realistisch ist das Ziel, 1.000 €/1KWp zu erreichen und wann wäre das ca. möglich?

Beitrag melden
susanne_tatter 02.04.2008, 13:38
492.

Zitat von Tom Berger
... Sogar das Speicherproblem lässt sich bei thermischen Solarkraftwerken relativ einfach lösen...
Hallo Herr Berger,

wie wird das umgesetzt? Mit Latentwärmespeichern?

Danke in voraus für Antwort und mit freundlichen Grüßen
Susanne Tatter

Beitrag melden
_gimli_ 02.04.2008, 13:46
493.

Zitat von atair
Da wird Ihnen zumindest JEDER zustimmen, der von dieser gigantischen Verschwendungsmaschinerie gut, fett und bequem lebt...
Ich glaube, die Meinungsunterschiede, die Sie mit einigen anderen Foristen (z.B. mit mir) haben, sind viel tiefgehender als das Thema Solarstrom-Subvention.

Vielmehr denke ich, wir unterscheiden uns grundlegend in der Meinung, welche Aufgaben ein Staat hat. Ich denke nämlich, neben vielen anderen Dingen ist er dafür zuständig, unser Land auf ZUKÜNFTIGE Herausforderungen vorzubereiten.
Falls Sie jetzt einwerfen sollten, das könne die Industrie besser: Vergessen Sie's. Die auf kurzfristigen Gewinn konzentrierte Industrie verweigert sich zusehens dieser Aufgabe. (Ja, ich weiß, wovon ich spreche).

Der Anschub von Zukunftstechnologien, sei es nun EE, Nanotechnologie, Beförderungstechnologie (ok, ging beim Transrapid ein wenig daneben :-)) oder Kernfusion mit Hilfe von Subventionen gehört dazu.

Oder was glauben Sie, wer die Technologien zur Energieerzeugung in 50 Jahren entwickelt? Einen privaten Investor wird dieser Zeitraum als Anlagehorizont wohl eher nicht interessieren ...

Grüße
_gimli_

Beitrag melden
Reziprozität 02.04.2008, 13:50
494.

Zitat von tempus fugit
Zum Atom: Was hätten Sie den lieber bei sich zu Hause rumlaufen? Einen 'gezähmten' Löwen oder ein paar Miezen? ...
Weder, noch! Aber sowas im Keller, das waere doch mal was! ;-o

Beitrag melden
Olaf 02.04.2008, 13:56
495.

Zitat von _gimli_
Ich glaube, die Meinungsunterschiede, die Sie mit einigen anderen Foristen (z.B. mit mir) haben, sind viel tiefgehender als das Thema Solarstrom-Subvention. Vielmehr denke ich, wir unterscheiden uns grundlegend in der Meinung, welche Aufgaben ein Staat hat. Ich denke nämlich, neben vielen anderen Dingen ist er dafür zuständig, unser Land auf ZUKÜNFTIGE Herausforderungen vorzubereiten. Falls Sie jetzt einwerfen sollten, das könne die Industrie besser: Vergessen Sie's. Die auf kurzfristigen Gewinn konzentrierte Industrie verweigert sich zusehens dieser Aufgabe. (Ja, ich weiß, wovon ich spreche). Der Anschub von Zukunftstechnologien, sei es nun EE, Nanotechnologie, Beförderungstechnologie (ok, ging beim Transrapid ein wenig daneben :-)) oder Kernfusion mit Hilfe von Subventionen gehört dazu. Oder was glauben Sie, wer die Technologien zur Energieerzeugung in 50 Jahren entwickelt? Einen privaten Investor wird dieser Zeitraum als Anlagehorizont wohl eher nicht interessieren ... Grüße _gimli_
Ich glaube das ist nicht so sehr der Punkt. Das Grundlagenforschung größtenteils staatlich ist, akzeptiert jeder. Auch das man dafür mal Geld in die Hand nehmen muss.

Es geht hier vielmehr um den Punkt, ob dieses Geld in dem jeweiligen Vorhaben gut angelegt ist oder ob man es in ein Projekt versenkt, welches niemals funktionieren wird.

Das ist im Prinzip die gleiche Fragestellung wie in dem Transrapid Strang. Dort prallen diese unterschiedlichen Ansichten ja auch aufeinander.

Beitrag melden
susanne_tatter 02.04.2008, 14:07
496.

Zitat von Olaf
Ich glaube das ist nicht so sehr der Punkt. Das Grundlagenforschung größtenteils staatlich ist, akzeptiert jeder. Auch das man dafür mal Geld in die Hand nehmen muss. Es geht hier vielmehr um den Punkt, ob dieses Geld in dem jeweiligen Vorhaben gut angelegt ist oder ob man es in ein Projekt versenkt, welches niemals funktionieren wird. Das ist im Prinzip die gleiche Fragestellung wie in dem Transrapid Strang. Dort prallen diese unterschiedlichen Ansichten ja auch aufeinander.
Hallo Olaf,

aber wer kann das vorher wissen? Ich habe nie verstanden, warum in Forschungsantragen VORHER definiert werden muß, was HINTER heraus kommt; Ziele ja, aber nicht genaue Ergebnisse. Wie wollen Sie entscheiden, dass das in die Solarzellen investierte Geld verbrannt wird? Stand nicht gerade vorher ein Artikel über die Senkung der Modulkosten. Ist das so unrealistisch? Und wäre zu dem Modulpreis nicht eine rentabele Stromerzeugung möglich?

Mit freudlichen Grüßen
Susanne Tatter

Beitrag melden
Beyazit 02.04.2008, 14:08
497.

Zitat von B. Wunram
Ich werde den Verdacht trotzdem nicht los, dass diese Form der Subventionierung auch in Zukunft eine Einbahnstraße bleibt. Wenn der Strompreis für Solarstrom fällt oder sich andersrum angleicht und der vielgepriesene Fortschritt tatsächlich Speichermedien für den Hausgebrauch mit großer Kapazität bringt, welcher....
Sie liegen vollkommen richtig.

Beitrag melden
tempus fugit 02.04.2008, 14:13
498.

Zitat von atair
Wortreich aber inhaltsarm kommen Sie daher:Steht Ihnen eine Auswahl von mindestens zwei Themensträngen zur Verfügung. Reicht Ihnen das nicht? Dann sagen Sie's dem sysop...Können Sie lesen? Lesen Sie die Themenstellung des Strangs. Das Schwarze sind die Buchstaben... Mit der von mir vorgenommenen kleinen Auslassung passt das Argument auch auf: - Steinkohlebergbau im Ruhrbebiet - Zuckerrübenanbau in Niedersachsen - Parkbankherstellung aus recycelten Joghurtbechern - Ananaszucht in Alaska - Luftschiffbau in Brandenburg - ... Aber: ist es denn deshalb RICHTIG?Aber nach Jahren und Jahren fehlallokierter Mittel dürfte 'man' ja vielleicht mal das Nachdenken anfangen...?Weil diverse Landesbanken Milliarden verdummbeuteln, muss die EE-Industrie das auch tun? Weil Ihr Nachbar regelmäßig seine Frau verwemmst, deshalb prügeln Sie auch die Ihre? Da wird Ihnen zumindest JEDER zustimmen, der von dieser gigantischen Verschwendungsmaschinerie gut, fett und bequem lebt...

Beitrag melden
MANFREDM 02.04.2008, 14:18
499.

Zitat von susanne_tatter
Wie wollen Sie entscheiden, dass das in die Solarzellen investierte Geld verbrannt wird? Stand nicht gerade vorher ein Artikel über die Senkung der Modulkosten. Ist das so unrealistisch? Und wäre zu dem Modulpreis nicht eine rentabele Stromerzeugung möglich?
Die Tatsache, dass Solarmodule zufallsstrom erzeugen, reicht aus, um zu wissen, dass das investierte Geld verbrannt ist.

Mein Vorschlag: Geld in neue fossile Kraftwerke mit besserem Wirkungsgrad investieren. Und in Energiespartechnologien.

Beitrag melden
Seite 50 von 611
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!