Forum: Wirtschaft
Soll der Staat spekulative Finanztransaktionen stärker besteuern?

Der Finanzmarkt und die Auswirkungen hochspekulativer Aktionen stürzten die Welt in eine der größten Wirtschaftskrisen. Soll der Staat künftig Finanztransaktionen generell stärker besteuern?

Seite 2 von 53
rieberger 17.12.2009, 09:36
10.

Zitat von sysop
Der Finanzmarkt und die Auswirkungen hochspekulativer Aktionen stürzten die Welt in eine der größten Wirtschaftskrisen. Soll der Staat künftig Finanztransaktionen generell stärker besteuern?
Ja, mit 99%. Und dann ist hoffentlich Ruhe im Karton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ender 17.12.2009, 17:24
11.

Zitat von rieberger
Ja, mit 99%. Und dann ist hoffentlich Ruhe im Karton.
Den Vorschlag find' ich ganz sympathisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 17.12.2009, 21:59
12.

Zitat von ender
Den Vorschlag find' ich ganz sympathisch!
...

Och, schon 0,99 Prozent wären so effektiv, daß sie das Gezocke mit Derivaten erheblich eindämmten und satte Einnahmen für den Staat brächten.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japan10 18.12.2009, 08:05
13.

Zitat von sysop
Der Finanzmarkt und die Auswirkungen hochspekulativer Aktionen stürzten die Welt in eine der größten Wirtschaftskrisen. Soll der Staat künftig Finanztransaktionen generell stärker besteuern?
Welch ein Hohn. Der Staat schaut bei dem Normalbürger auf den Cent und in der Hochfinanz ist der Gau eingetreten. Die Kanzlerin hat schon gesagt: Die Politik hätte die Finanzkrise im Griff. Herr Ackermann will 2010 einen Gewinn von 10 Mrd erzielen, ich denke mal, der größte Teil dürfte steuerfrei sein. Goldman Sachs ist auf dem Weg zur absoluten Nr. 1. Wie sich die neue Weltordnung darstellt wird doch ziemlich klar. Es ist doch ziemlich eindeutig, wenn Herr Ackermann als Ikone gehandelt wird, dann ab in die Zockerbude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 18.12.2009, 14:09
14.

Zitat von japan10
Welch ein Hohn. Der Staat schaut bei dem Normalbürger auf den Cent und in der Hochfinanz ist der Gau eingetreten. Die Kanzlerin hat schon gesagt: Die Politik hätte die Finanzkrise im Griff. Herr Ackermann will 2010 einen Gewinn von 10 Mrd erzielen, ich denke mal, der größte Teil dürfte steuerfrei sein. Goldman Sachs ist auf dem Weg zur absoluten Nr. 1. Wie sich die neue Weltordnung darstellt wird doch ziemlich klar. Es ist doch ziemlich eindeutig, wenn Herr Ackermann als Ikone gehandelt wird, dann ab in die Zockerbude.
Ihr zorniger Spott ist berechtigt, Bankengewinne und -verluste sind Zockerresultat. - AAber: dem "Normalbürger" ist jeder Cent Spareinlage garantiert worden, vergessen Sie das nicht. Wir beide sind sicherlich solche "Normalbürger", und wir sehen, dass von den "Ackermännern" auch viele viel verloren haben; denn nur der, der viel hat, kann auch viel verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheldeutsch 18.12.2009, 15:48
15.

Zitat von rieberger
Ja, mit 99%. Und dann ist hoffentlich Ruhe im Karton.
Das glauben Sie doch wohl ehrlich nicht.

Die Banken werden sich an den kleinen Kunden schadlos halten und ihre Zinsen und Gebühren erhöhen.

Oder glauben Sie, daß Herr Ackermann auf einen Cent seines "kleinen" Gehaltes bzw seiner Boni opfert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul sartre 18.12.2009, 15:54
16.

Zitat von Berg
Ihr zorniger Spott ist berechtigt, Bankengewinne und -verluste sind Zockerresultat. - AAber: dem "Normalbürger" ist jeder Cent Spareinlage garantiert worden, vergessen Sie das nicht. Wir beide sind sicherlich solche "Normalbürger", und wir sehen, dass von den "Ackermännern" auch viele viel verloren haben; denn nur der, der viel hat, kann auch viel verlieren.
In den letzten neun Monaten haben die "Ackermännchen" ihre Verluste aus 2008 in der Regel wieder durch die steigende Börse ausgeglichen. Dank der Steuermilliarden!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meslier 18.12.2009, 16:04
17.

Zitat von paul sartre
In den letzten neun Monaten haben die "Ackermännchen" ihre Verluste aus 2008 in der Regel wieder durch die steigende Börse ausgeglichen. Dank der Steuermilliarden!!!
Das war auch alleiniger Sinn und Zweck der Steuer-Milliarden für die Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chipslette 18.12.2009, 16:16
18.

Zitat von micheldeutsch
Das glauben Sie doch wohl ehrlich nicht. Die Banken werden sich an den kleinen Kunden schadlos halten und ihre Zinsen und Gebühren erhöhen.
Das sehe ich genauso. Die Banken zu besteuern ist auch nur eine verkappte Art, den Bürger zu besteuern. Was sollte das ändern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chipslette 18.12.2009, 16:23
19. Das Übel an der Wurzel packen!

Besser finde ich die Gesetzesvorschläge, die direkt an den Spartopf derer gehen, die für das Desaster verantwortlich sind - Manager- und Bankergehälter und -boni müssen deutlich eingegrenzt werden und auf langfristigen Gewinn ausgerichtet werden. Nur so verstehen die Herren Raffzähne & Co., dass sie mit uns im (eventuell sinkenden) Boot sitzen.
Und Manager, die eine Firma in den Konkurs führen, dürften überhaupt keine Prämien oder Abfindungen mehr kriegen. Außerdem sollte ihn in diesem Fall verboten werden, Aktienpakete der eigenen Firma zu erwerben oder abstoßen zu dürfen. Ich sage nur: Mannesmann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 53