Forum: Wirtschaft
Sollte Sarrazin zurücktreten?

Die Bundesbank degradiert Thilo Sarrazin. Er verliert wichtige Zuständigkeiten und ist künftig nur noch für Nischengeschäfte zuständig. Demonstrativ distanziert sich der Vorstand von Sarrazins umstrittenen Äußerungen über Migranten. Sollte Sarrazin konsequenterweise zurücktreten?

Seite 221 von 334
harrybr 16.10.2009, 10:41
2200.

Zitat von namlob
Erstens wird in der Türkei dann die Europäische Menschenrechtskonvention angewendet, zweitens werden einige der hier wohnenden Türken in die Türkei zurückwandern ähnlich wie die Italiener,Spanier und Portugiesen.
dafür kommen dann 10 000 000 andere
Quelle:ZDF

Beitrag melden
Eberschmidt 16.10.2009, 10:42
2201.

Zitat von namlob
Erstens wird in der Türkei dann die Europäische Menschenrechtskonvention angewendet, zweitens werden einige der ähnlich wie die Italiener,Spanier und Portugiesen.
das glauben Sie doch nicht wirklich? Das hätten sie doch schon die ganze Zeit machen können.

Beitrag melden
Chiefli1 16.10.2009, 10:43
2202.

Zitat von Friedelmaus
Nu, mir sin aach stolz, e sachse zu sein... und erst die Bayern...von den Franken ganz zu schweigen! Trotzdem verweigern wir uns nicht den bundesrepublikanischen Gesetzen und NOrmen. F.
Insbesondere die Definition der Normen würde mich doch sehr interresieren....gibt es einen Duden dafür...."Deutschland-Normen, Normen-Deutschland" oder so :)

Beitrag melden
wifgas 16.10.2009, 10:43
2203. Was immer Dr.Allesklar gemeint hat...

Zitat von aat
Auch wenn es sich bei den betroffenen Gruppen um Muslime handelt, wüßte ich gern von Ihnen an welcher Stelle im Koran das steht. Ich habe einen Zuhause (auf deutsch) und kann dann mal nachlesen. Auch sollten Sie sich mal den Westen der Türkei anschauen, der dortige Lebensstil unterscheidet sich nur geringfügig von unserem und das sind auch Muslime. Die Religion hier als Grund anzuführen ist völlig daneben ! Der Rest Ihrer Ausführungen wirkt auf mich irgendwie entlarvend...
... beruht ev. auf Beobachtungen und Erfahrungsaustausch. Auch dass im Westen der Türkei eine andere Mentalität herrscht als im Hinterland - ist eh bekannt.
Mir ist jedenfalls eine eigentümliche Auslegung des Korans (jede Äußerung über dieses Schriftwerk aus dem Munde von Anhängern ist übrigens - wie bei der Bibel - nichts anderes als eine Interpretation) bekannt, die jeder nachprüfen kann:

Das ganze moralische Regelwerk in seinen "üblichen" Auslegungen zeigt immer wieder auf, dass es um das Benehmen von Muslimen gegenüber anderen Muslimen gehen soll.

Wenn es also heißt "Du sollst nicht stehlen..." wie im Christentum, dann heißt es bei den Moslems "Du darftst EINEN MOSLEMBRUDER nicht bestehlen..."

Daraus kann man ohne Zwang folgern:
Ich darf als Moslem alle besch....en und bestehlen, die "Ungläubige" sind. Und umbringen sowieso. Jedenfalls in den Augen der militanten Vertreter dieser Religion...
Alle Gesetze gelten nur für und unter den "Gläubigen".

Ja, da haben wir "Ungläubige" schon schlechte Karten, nicht ?

Zum Glück wird aber nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.

Beitrag melden
Hardliner 1 16.10.2009, 10:45
2204. Ein Witz!

Zitat von Sungur
Ganz aktuell und schwarz auf weiß können Sie jetzt nachlesen, was ich hier schon des öfteren versucht habe zu erklären. Leider muß man diese Artikel mit der Lupe suchen. Warum wohl? Die Aussagen der OECD berufen sich im Gegensatz zu Sarrazin auf realistische Studien und decken sich auch mit meinen Erfahrungen und Beobachtungen. Den (oder bestimmten Migranten) wird gesagt, ihr seid arbeitslos, weil ihr eine schlechte Bildung habt. Die Aussagen des OECD beweisen aber, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt für Migranten (und in D sind damit haupsächlich Türken gemeint) mit besserer Bildung nicht verbessert, sondern sogar verschlechtert. Warum wird der Tatsache, dass bestimmte Migrantengruppen in Deutschland auf den Arbeitsmarkt regelrecht diskriminiert werden, sehr wenig bis gar keine Aufmerksamkeit geschenkt? In den Fernsehnachrichten wurde es nur kurz und knapp erwähnt, keine Kommentare, keine Diskussionen (@SpOn: kein Forums-Strang) darüber. Wahrscheinlich muß man auch wie Sarrazin sich unverschämt äußern, um die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen. Das würde dann ungefähr so aussehen. Laut der Studie der OECD könnte man das sogar so auf die Ethnie der Deutschen beziehen, da die Diskriminierung besonders in Deutschland und Österreich ausgeprägt ist.
Dass Sie diesen OECD-Humbug für bare Münze nehmen, zeugt nicht gerade von hoher Kritikfähigkeit. Wie Bei "Bildungsstudien" reisen ein paar angebliche Experten aus Lateinamerika oder von sonstwo auf der Welt für ein paar Tage durch Deutschland, besorgen sich von diversen Interessengruppe angeblich objektive Berichte und Statistiken und stellen dann in monatelanger ineffizienter Büroarbeit solche Pamphlete zusammen. Ich denke, es ist geradezu ein Witz, dass ein OECD-Experte aus Lateinamerika nach fünf Tagen Deutschland sich anmaßt, ein verbindliches Urteil über Bildung oder Diskriminierung in Deutschland abzugeben.

Beitrag melden
harrybr 16.10.2009, 10:50
2205.

Zitat von Sungur
Ganz aktuell und schwarz auf weiß können Sie jetzt nachlesen, was ich hier schon des öfteren versucht habe zu erklären. Leider muß man diese Artikel mit der Lupe suchen. Warum wohl? Die Aussagen der OECD berufen sich im Gegensatz zu Sarrazin auf realistische Studien und decken sich auch mit meinen Erfahrungen und Beobachtungen. Den (oder bestimmten Migranten) wird gesagt, ihr seid arbeitslos, weil ihr eine schlechte Bildung habt. Die Aussagen des OECD beweisen aber, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt für Migranten (und in D sind damit haupsächlich Türken gemeint) mit besserer Bildung nicht verbessert, sondern sogar verschlechtert. Warum wird der Tatsache, dass bestimmte Migrantengruppen in Deutschland auf den Arbeitsmarkt regelrecht diskriminiert werden, sehr wenig bis gar keine Aufmerksamkeit geschenkt? In den Fernsehnachrichten wurde es nur kurz und knapp erwähnt, keine Kommentare, keine Diskussionen (@SpOn: kein Forums-Strang) darüber. Wahrscheinlich muß man auch wie Sarrazin sich unverschämt äußern, um die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen. Das würde dann ungefähr so aussehen. Laut der Studie der OECD könnte man das sogar so auf die Ethnie der Deutschen beziehen, da die Diskriminierung besonders in Deutschland und Österreich ausgeprägt ist.
der sysop möchte nicht das ich sie über die Fehler der Studie aufkläre,sei es drum

Beitrag melden
notty 16.10.2009, 10:50
2206.

Zitat von demian80
Netter Versuch, aber ziemlich platt. Haben sie etwas zur Sache zu sagen?
Also...ich habe in Ihrem Falle erst einmal vergeblich versucht, mich auf Ihr "Tiefstschunladen-Niveau" runterzuhangeln.....(um Sie zu verstehen...)

Die gleiche Frage, die Sie mir gerade stellen, wollte ich Sie auch fragen....was hat das mit Thilo Sarrazin zu tun??
Wohl eher nichts.....macht nix.

Beitrag melden
waitzschrat 16.10.2009, 10:54
2207. Gegenfragen

Zitat von Sungur
Ganz aktuell und schwarz auf weiß können Sie jetzt nachlesen, was ich hier schon des öfteren versucht habe zu erklären. .
Die Zahlen mögen stimmen, blos die Interpretation derselben ist abenteuerlich.
Eine Gegenfrage: Warum kommen Menschen aus allen Herren Ländern nach Deutschland, wenn die Deutschen so schreckliche Heuchler und Diskriminierer sind? Warum wollen die Migranten nicht wieder weg in ihre Heimatländer, wenn es doch für sie so unerträglich ist, in Deutschland zu leben? Sind sie vielleicht so altruistisch und wollen uns Kultur beibringen? Wollen sie uns nicht in unseren Probleme ersticken lassen?

Merken Sie was? Man kann - aus ideologischen Gründen - das Pferd auch von hinten aufsäumen.

Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, führt etwas im Schilde ....

Beitrag melden
waitzschrat 16.10.2009, 10:56
2208.

Zitat von namlob
Erstens wird in der Türkei dann die Europäische Menschenrechtskonvention angewendet, zweitens werden einige der hier wohnenden Türken in die Türkei zurückwandern ähnlich wie die Italiener,Spanier und Portugiesen.
um im Land zu hungern oder warum sollten sie?

Beitrag melden
Theodred81 16.10.2009, 10:57
2209.

Zitat von Hardliner 1
Keines, dafür entstehen massiv zusätzliche Probleme, sowohl was die Einwanderung von Türken angeht als auch die finanziellen Belastungen durch die rückständige Türkei. Kein Ehrenmord und keine Zwangsheirat in Anatolien würde durch eine EU-Mitgliedschaft der Türkei verhindert.
:D
Massive Probleme wird die EU in den nächsten 5 Jahre schon genug durch eigene Fehlleistungen haben. Die Türken sind eh auf dem Sprung wieder ins eigene Land zurückzukehren. Die Eu bevorzugt eh lieber Länder die wirtsch. der EU das Genick brechen, als die Türkei aufzunehmen. Banal gesagt "wayne"...die Türkei ist auf einem guten Weg...

Wenn ich schon wieder lese Ehrenmord und Zwangsheirat. Man muss schon ziemlich engstirnig immer dem selben Faden folgen, wenn man heutzutage immer noch nicht in der Lage ist zu erkennen, dass vieles sich geändert hat. Du bist Deutschland, du bist Europa....die Wege der Demokratie, Menschenrechte und gesunden Gesellschaften!

Beitrag melden
Seite 221 von 334
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!