Forum: Wirtschaft
Sonderregel für Deutschland: Friedrich will Genmais trotz EU-Zulassung verbieten
DPA

Die EU-Agrarminister haben mehrheitlich keine Bedenken gegen den umstrittenen US-Genmais 1507, doch Landwirtschaftsminister Friedrich hofft auf eine Sonderregel. Der CSU-Politiker will ein nationales Verbot durchsetzen - gegen den Willen der Kanzlerin.

Seite 7 von 33
mac4ever2 11.02.2014, 17:51
60. Bravo

Zitat von sysop
Die EU-Agrarminister haben mehrheitlich keine Bedenken gegen den umstrittenen US-Genmais 1507, doch Landwirtschaftsminister Friedrich hofft auf eine Sonderregel. Der CSU-Politiker will ein nationales Verbot durchsetzen - gegen den Willen der Kanzlerin.
Auf glutenfreie Nahrung angewiesen, kann ich Maismehl sowieso kaum ausweichen. Aber ich will keinen Genmais, gerade weil ich schon eine Lebensmittelallergie habe, und so wären noch weniger Lebensmittel möglich, wenn dieser Freifahrtschein durchkäme. Bravo, Herr Minister, meinen Segen haben Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Questionator 11.02.2014, 17:52
61.

Zitat von mmcontrol
Warum tragen die beiden Mitarbeiter auf dem Foto weiße Atemschutzmasken, Handschuhe und Hauben? Hat Frau Merkel auch nicht gesehen. Nichts gehört, gesehen - wie immer!
Damit sich der Mais nicht mit Unbedarftheit infiziert!
Sie wissen nicht, was ein Labor ist, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genia249 11.02.2014, 17:53
62. Der Mais ...

... den man dann in Deutschland sowiso in die Biogasnlage schmeißt ist also eine ethische Frage. Die Menschen die verhungern weil Deutschland seinen Mais verheizt sind keine ethische Frage?
Das ist die spät-deutsche Dekadenz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauptsache_dagegen 11.02.2014, 17:54
63. @testthewest:

Technologiefeindlichkeit, ja?
Sie scheinen selbst erschreckend wenig Ahnung zu haben für einen Genmais-Befürworter.
Nur ein kleiner Denkanstoß:
1.: Gentechnisch veränderte Pflanzen verändern auch das Erbgut umliegender Pflanzen.
2.: Derart veränderte Pflanzen können schnell zum unkalkulierbaren Risiko werden; Labore sind nicht die echte Welt!
3.: Mais ist ein Windbestäuber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 11.02.2014, 17:54
64. Habe ich was überlesen?

Zitat von flachatmer
...wenn Staatspropaganda zu verbreiten doch so einfach ist? Der Friedrich ist also dagegen. So, so.
Wenn ich den Antrag richtig las, lautete er: "Keine Zulassung von gentechnisch verändertem ..."

Die JA-Stimme würde somit zustimmen, dass "keine Zulassung" erteilt wird. Ich sehe da keinen Widerspruch zur ablehnenden Haltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micah 11.02.2014, 17:55
65. Sie sollten nicht abbrechen

Zitat von Lubert Bruice
Ich überlege grade mein Biologiestudium abzubrechen - scheinbar ist man auch ohne Ausbildung qualifiziert populistische Entscheidungen zu treffen. All die Kommentare unter diesen Artikeln und Facebook-Posts von Gegner transgener Nahrungspflanzen lassen jeden, der in der biologischen Richtung ausgebildet wird, fassungslos bis wütend zurück. So klare Vorteile werden von der Hand gewiesen, unbegründete (sprich: widerlegte) Ängste dominieren. Fakten zum Überlegen: 1) Der Maiskolben wie wir ihn heute kennen war ein mal violett und 5 cm lang () 2) auf 71% der weltweiten Sojaanbauflächen wächst transgener Soja () 3) Wenn "natürlicher" Mais in unseren Breiten nicht dazu in der Lage ist außerhalb bewirtschafteter Felder zu wachsen, wie soll transgener Mais das dann erst schaffen?

Sie sollten unbedingt weiterstudieren. Dann kommen Sie vielleicht irgend wann auch zum Thema "Unterschied Biotechnologie und Gentechnik" und verstehen besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ks82 11.02.2014, 17:55
66. Wenn er sich da mal nicht irrt

Zitat von sysop
Allerdings habe die Brüsseler Behörde habe selbst Vorschläge für einen Verzicht auf nationaler oder regionaler Ebene gemacht. Mit anderen Worten: Friedrich hofft, trotz der EU-Zulassung ein Verbot in Deutschland durchsetzen zu können.
Wenn sich Herr Friedrich da mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnt. Angenommen wir machen eine Freihandelszone mit den USA. Das erste was der Hersteller des genveränderten Mais dann macht ist Deutschland zu verklagen. Und dann, leider, leider, kippt entweder dieses Verbot in Deutschland oder wir zahlen den Konzernen entgangene Gewinne.

Es gibt übrigens, neben der gesundheitlichen Sichtweise, noch eine ganz andere Sicht auf die Thematik. Angenommen der Mais wäre gesundheitlich tatsächlich völlig unbedenklich und seine einzige veränderte Eigenschaft ist, dass Schädlinge nach einem Biss direkt tot vom Blatt fallen. Dann würde er wohl sehr schnell Verbreitung finden und die anderen Sorten praktisch verschwinden. Nun nehme ich an, dass die Genveränderung vom Konzern patentiert wurde und die Erzeugung von Saatgut dann per Lizenz von diesem Konzern erlaubt werden muss. Das ist ein faktisches Monopol auf ein Grundnahrungsmittel. Wenn der Konzern auf der einen Seite der Welt die Lizenzkosten erhöht, Verhungern auf der anderen Seite der Welt Menschen. Wollen wir Massen- und Grundnahrungsmittel wirklich zum patentfähigen Gut erklären?

Und ein Gesichtspunkt taucht bestimmt nicht in den Studien auf. Das unterstelle ich einfach mal keck, weil ich ihn für ungewöhnlich halte. Man denkt auch vielleicht gar nicht direkt daran. Was machen wir, wenn die Schädlinge aussterben? Diese Genveränderung am Mais hätte die Natur bestimmt auch über Millionen Jahre hin geschafft. Aber über diesen Zeitraum hätten die Schädlinge und andere Organismen die Möglichkeit gehabt, sich zu adaptieren und anzupassen. So nimmt der Mensch diesen Schritt in wenigen Jahren vor. Wenn die Schädlinge aussterben kann das Lawineneffekte im ökologischen Gleichgewicht erzeugen. Was machen die Fressfeinde dieser Schädlinge und deren Fressfeinde? Was machen Bakterien und Viren, welche diese Schädlinge befallen. Das kann einen Butterfly Effekt darstellen. Das kleinste und unscheinbarste Viech das dabei aus dem System verschwindet, kann am Ende die Größten mitnehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marny 11.02.2014, 17:56
67. Friedrich ???

Zitat von sysop
Die EU-Agrarminister haben mehrheitlich keine Bedenken gegen den umstrittenen US-Genmais 1507, doch Landwirtschaftsminister Friedrich hofft auf eine Sonderregel. Der CSU-Politiker will ein nationales Verbot durchsetzen - gegen den Willen der Kanzlerin.
Das war doch der, der auch so erfolgreich den NSA-Skandal aufgedeckt hat ! Prust !
Genmais wird nun seine nächste "Untat" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 11.02.2014, 17:57
68.

Wenn das Freihandelskommen abgeschlossen ist, kommt der Genmais nach Europa, warum sollte Deutschland eine Ausnahme sein?
Aus diesem Grund verstehe ich die Diskussion nicht.
Es wurde von Frau Merkel der Genmais abgesegnet, oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrad_baumann 11.02.2014, 17:58
69.

Wieso gibt es dazu kein Referendum? Wenn 88 % der Deutschen kein Genzeug wollen, hat es auch nicht zu sein, egal, was US-Merkel und Industrie wollen. Da gilt es einfach, Prioritäten zu setzen, Volk über Wirtschaft.

Außerdem sollte es eine eindeutige Kennzeichnungspflicht für alle Nahrungsmittel gegen, die irgendwelche genmanipulierten Inhaltsstoffe enthalten. Bei Entdeckung jeglicher Zuwiderhandlung sollte dem jeweiligen Anbieter für 10 Jahre jegliche Unternehmenstätigkeit in der EU verboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 33