Forum: Wirtschaft
Sondierungsergebnis: So viel Geld bekommen Sie von der GroKo
Getty Images

An die dicken Brocken trauen sich Union und SPD nicht ran, trotzdem können sich manche Sondierungsergebnisse sehen lassen. Was eine GroKo bedeuten würde - für Familien, Rentner, Arbeitnehmer.

Seite 4 von 10
Spiegelkritikus 13.01.2018, 20:04
30. GroKo sollte verhindert werden

Wie man sieht, ist die neuerliche GroKo noch keineswegs sicher und das ist gut so. Bei näherer Betrachtung zeigen die Sondierungsergebnisse, daß sich die SPD nicht wirklich behaupten konnte, sie tragen klar Handschrift von CDU und CSU.

Was Schulz als besondere Erfolge verbucht, sind bis auf die paritätische Finanzierung der Sozialversicherungsbeiträge gar keine. Das Rentenniveau wird bis 2025 aufgrund der wirtschaftlich positiven Entwicklung und entsprechenden Einnahmen der Rentenversicherung ohnehin bei 48% verharren - ganz ohne Zutun der SPD. An der existierenden bzw. drohenden Altersarmut ändert das sowieso nichts. Höhere Investitionen in Bildung verlangen CDU/CSU ebenfalls.

Notwendige grundsätzliche Reformen bei Steuern, Rente und Gesundheit (Bürgerversicherung) will die SPD noch immer nicht angehen, obwohl die Chancen zur Realisierung noch nie besser waren. Man beschränkt sich auf eher symbolische Korrekturen und ist zwecks Pfründe- und Machterhalt zum Merkelschen "weiter so" bereit.

Auch verschweigt man wie Merkel den Bürgern gegenüber, was durch die geplanten EU- und Euroinitiativen finanziell auf sie zukommt (zusätzlich zu den heutigen Belastungen).

All das ist ein Armutszeugnis und man kann nur hoffen, daß die SPD-Delegierten und -Mitglieder eine neuerliche GroKo verhindern.Dabei geht es weniger um das Los der SPD, die eines Tages möglicherweise Einstelligkeit gewärtigen muß, sondern um die legitimen Interessen unserer Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Opti Mist 13.01.2018, 20:06
31.

Zitat von akao_88
Vorweg: ich bin nicht reich. Ich komme aus einer Arbeiterfamilie und kann kein Erbe erwarten. Trotzdem habe ich studiert und mit 27 Jahren angefangen zu arbeiten. Mein Gehalt ist üppig als Ingenieur. Trotzdem kann ich mir kein Eigenheim leisten. Und jetzt werde ich beim. Soli nicht entlastet, weil ich ja so reich bin? Wenn ich so reich bin, warum wohne ich dann in einer 2-Zimmer Wohnung? Das ist sehr unfair. So kann man die Gesellschaft auch spalten. Ein Freibetrag von 50k Euro ist ok. Aber doch keine Freigrenze.
ich verstehe nicht so ganz, was sie hier schreiben.
Ich komme auch aus einen Arbeiterfamilie, habe 4 Geschwister, habe auch studiert (bin Dipl. Ing:), habe ein Eigenhein im Rhein Main Gebiet, 2 Kinder, die studiert haben, habe nach dem Ruhestand noch gearbeitet im mittleren Osten und USA.... Sie machen bestimmt was falsch. Der Regierung jedenfalls kann das nicht angelastet werden. Aus meiner Sicht läuft das in Berlin ganz gut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomsone 13.01.2018, 20:17
32. An wahrsager26 Nr.24

Hmm, verstehe ich tasächlich nicht die Anspielung zu irgendwelchen Unerfreulichkeiten, Butter bei die Fische, lassen Sie es doch mal raus. Das gleiche gilt für "das Land ringt mit seiner Vergangenheit". Mit welcher Vergangenheit ringen wir dann wie? Und über was müssen wir uns denn klar werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 13.01.2018, 20:24
33. Nein, Herr Tenhagen!

Die Reduzierung der Arbeitslosenversicherung bringt eben keine "6 Euro Ersparnis".
Denn diese 6 Euro müssen natürlich voll versteuert werden, lieber Herr Finanzfachmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 13.01.2018, 20:25
34. An Thomsone. Nr32

Hm.....Dank für Antwort.Wissen Sie,und das ist keine Ausrede,es wird sehr schwer sein Ihnen das Rüstzeug ' zu vermitteln ,um gemeinsam dann meine bisherigen Posts besprechen zu können. Geschichte unseres Landes,die Ableitungen daraus und was nach wie vor unser Handeln bestimmt ......das ist unklar und Sie fragen? Das dürfen Sie,nur sehe ich ,Verzeihung, aber auch eines: wir schreiben uns dann auf unterschiedlichen Niveau mit der Folge, dass Sie mich gar nicht mehr verstehen würden.( wenn es um das Eingemachte geht!) .Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 13.01.2018, 20:29
35. An Spiegelkritikus. Nr30

Stimme zu.Ja,die SPD hat in ihrer langen Geschichte die einmalige Chance sich um das Land ,um Deutschland, verdient zu machen! Soll die Groko scheitern.Warum keine Minderheitenregierung? Deswegen nicht, weil wir das bisher nicht kannten? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tantew 13.01.2018, 20:34
36. Pkv

Kleine Korrektur, Herr Tenhagen: nicht nur Beamte sind privatversichert (und nicht alle sind es) - soviel Genauigkeit sollte schon sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 13.01.2018, 20:38
37. Ich brauche ...

... keines dieser Danaer Geschenke der groKO. Ich mache mir eher Gedanken darüber, was mir von meinem Einkommen an anderer Stelle wieder abgenommen wird.
Wenn ich lese, dass Juncker überall herumstreut, wie eng in die Sondierung eingebunden war, dann wundert mich die Handschrift des EU-Teils der Gespäche nicht. Die "Koalitionäre" folgen nämlich den Dezember-Vorschlägen der EU-Kommission für den Umbau der Währungsunion komplett und das heißt, man befürwortet "z.B. spezifische Haushaltsmittel für wirtschaftliche Stabilisierung und soziale Konvergenz." Zudem sollen Gelder für die Unterstützung von Strukturreformen in der Eurozone, die Ausgangspunkt für einen künftigen Intensivhaushalt für die Euro-Zone sein können, zur Verfügung gestellt werden". So steht es im Papier des Dreigestirns. Der Euro-Krisenfonds (ESM) wird zu einem "parlamentarisch kontrollierten Europäischen Währungsfonds" umgebaut, im Unionsrecht verankert, versteht sich.
Das heißt im Klartext: Der ehemalige Krisen-Transfer wird aufgeweicht und der Bundestag würde die parlamentarische Kontrolle und das Vetorecht gegenüber den ESM-Krediten verlieren und an das EU-Parlament abgeben. Bisher wares - dank Schäuble - so, dass die Parlamente der Länder, die den Fonds finanzieren, die parlamentarische Kontrolle hatten. Dass die groKO dieses Recht nun aufgibt und es in die Hände der Nehmer legt, ist schon bemerkenswert und läßt nichts gutes ahnen. Zum Glück unterliegt die Änderung des ESM-Vertrags der Einstimmigkeit und andere "Geber-Länder" werden diesem typisch deutschen vorauseilenden Gehorsam nicht folgen - auch wenn die Briten, die Deutschland hier bisher immer gegen die Begehrlichkeiten unterstützt haben, vielleicht nicht mehr mitstimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 13.01.2018, 20:43
38. es werden all die nicht entlastet, die den Soli eh nicht zahlen

- weil sie zuvor nicht belastet wurden, eigentlich einfach zu verstehen. Aber soweit sind wir schon gekommen, dass wir den zukünftigen Wegfall einer längst unberechtigten Sonderabgabe als steuerliche Entlastung Besserverdienender sehen, die womöglich bei nie damit Belasteten ausgeglichen werden sollte. Das verstehen gerade noch einfache Gemüter. Dass Cum-Ex-Geschäfte - ob nun sie nun als Steuerhinterziehung oder legale Steuergestaltung anzusehen sind - stört die einfachen Gemüter nicht, weil sie das gar nicht verstrehen. Das ändert nichts an der Verwerflichkeit. Denn auch ein Steuergesetzgeber, der dergleichen zu verantworten hat bzw. diesen unhaltbaren Zustand nicht ändert, führt seine Wähler hinters Licht. Dass Reiche noch reicher werden, weil sie dem Fiskus Steuerstattungen aus der Nase ziehen, obwohl sie die entsprechenden Steuern nie gezahlt haben, ist ja auch schwerer Tobak, den auch Menschen mit Moral nicht verstehen können. Dass ein Herr Martin Schulz letztlich einem Jean Claude Juncker zu Diensten war und die Auflärung des Lux-Leak-Skandals verhindert hat, sei noch zu erwähnen - um die multinationalen Großkonzerne wie z. B. Amazon mit Scheinsitzen in Steueroasen weiterhin in EU- Ländern enorme Gewinne unversteuert verdienen und so zum Marktführer werden zu lassen. Falls die SPD jemals das Amt des Finanzministers im Auge haben sollten, würde man mit Martin Schulz den Bock zum Gärtner machen - mir würde da allenfalls der ehemalige SPD-NRW Finanzminister Borjans einfallen, wenn man denn Steuergerechtigkeit im Sinn und genug Phantasie und Durchsetzungskraft schätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 13.01.2018, 20:56
39. Haha,

Zitat von Opti Mist
ich verstehe nicht so ganz, was sie hier schreiben. Ich komme auch aus einen Arbeiterfamilie, habe 4 Geschwister, habe auch studiert (bin Dipl. Ing:), habe ein Eigenhein im Rhein Main Gebiet, 2 Kinder, die studiert haben, habe nach dem Ruhestand noch gearbeitet im mittleren Osten und USA.... Sie machen bestimmt was falsch. Der Regierung jedenfalls kann das nicht angelastet werden. Aus meiner Sicht läuft das in Berlin ganz gut
dann fangen Sie doch in der heutigen Arbeitswelt nochmal von vorne an und denken Sie an die schöne Zeit zurück, als ein Ingenieur im Vergleich zu Hausbaukosten oder Mieten noch ordentlich Geld verdient hat. Ich bin als Akademiker sicher in einer ähnlich guten finanziellen Situation wie Sie, stehe kurz vor der Rente und habe zwei akademisch gebildete Kinder die bereits seit Längerem selber im Arbeitsleben stehen und entsprechend gut verdienen. Gerade deshalb, weiß ich, dass unsere frühere Lebens-, Karriere- und Verdienstsituation nicht mehr mit der heutigen junger Akademiker zu vergleichen ist Gut bis sehr gut zu verdienen heißt heute in der Nähe einer Grossstadt noch lange nicht, dass man sich den Hausbau so einfach leisten kann, es sei denn man hat genügend finanziellen Background aus dem Elternhaus. am eigenen Schopf kann man sich aus diesem deutschen Sumpf kaum noch selber ziehen. Dafür sorgen exorbitante Steuern und Beiträge und Grundstückskosten, die mancher Millionär sich kaum noch leisten kann. Steuern werden ständig für allen möglichen Unsinn gebraucht und wenn nicht gerade BER, S21 oder die Elbphilharmonie belasten, sorgt Merkel mit ihren alternativlosen Hau-Ruck-Entscheidungen für den nötigen Abfluss der Steuern und Beiträge. Wenn Sie also ehrlich sind, hat sich für die Jugend sehr vieles zum Schlechteren verändert, vor allem dann, wenn sie ihre Arbeit noch Ernst nehmen. Starke Gewerkschaften, die früher auch für Ingenieur angemessene Lohnsteigerungen erstreikt haben gibt es heute Land auf Land ab jedenfalls keine mehr. Heute steht man im Wettbewerb, ich bezweifle, dass Sie da jemals standen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10