Forum: Wirtschaft
Sorge um Fernbus-Boom: Anbieter klagen über zu wenige Busfahrer
DPA

Fernbusse sind bei Reisenden in Deutschland beliebt. Doch die Betreiber sehen laut einer Umfrage ein großes Problem auf die Branche zukommen: Ihr gehen die Fahrer aus.

Seite 3 von 13
kl_aus_w 09.03.2015, 08:09
20. Fehlende Fahrer

Ist das nicht so in jeder Sparte, wo Fahrpersonal benötigt wird.
Lkw-, Bus- und Taxifahrer sind immer unterbezahlt. Unmenschliche Arbeitszeiten tragen einen weiteren Teil dazu bei, dass der Nachwuchs fehlt. Und solange EU-Länder Billigkräfte , trotz Mindestlohn, auf die Strecke bringen können ist es nicht verwunderlich. Wettbewerbsfähigkeit geht immer über den Preis und leider nicht zugunsten der Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 09.03.2015, 08:16
21. Fahrzeitbegrenzung und Mindestlohn abschaffen

Arbeitserlaubnis für Busfahrer aus aller Welt. Dann funktioniert das Wachstum wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Motorkopf 09.03.2015, 08:16
22. Alles eine Frage...

...des Geldes.
Bezahlt ein paar Euro über "normal", dann klappt`s auch mit den Fahrern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KäptnBlaubär 09.03.2015, 08:21
23. ..gehen die Busfahrer aus....

...einfaches Rezept: Gerechte Bezahlung, so das Mann/Frau auch davon leben kann. Ausreichende Ruhezeiten. Dann würde es sich auch für Berufsanfänger lohnen einen Personenbeförderungsschein zu erlangen und Dienst zu unmöglichen Zeiten in Kauf zu nehmen.
Istzustand: Schreien nach Zuwanderen. Gemeint ist aber noch weiter die Löhne abzusenken.
Selber möchte ich nicht mit einem Busfahrer aus den Analphabetenstaaten deren Führerscheine vom Dorfschulzen ausgestellt und hier umgeschreieben werden unterwegs sein. Gute Kohle = gleich gute Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gaussen 09.03.2015, 08:21
24. So ein Blödsinn

Dann sollen die doch Ausbilden. In einem Ausbildungscenter haben die Aspiranten den Führerschein in einem Monat.

Klagen in der Öffentlichkeit bringt keine Fahrer, sondern zeigt nur eine gewaltige Irrationalität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 09.03.2015, 08:22
25. ordentlich bezahlen und zwar mehr als Mindestlohn

denn Busfahrer haben immerhin die Verwantwortung über 50 und mehr Menschen und Stress durch den Autobahnverkehr. Dann ist das Problem schnell gelöst, mit Billigstlöhnern aus östlichen Ländern geht das nicht.

Öffentlicher fernverkehr gehört auf die bahn zu günstige Preisen, nur die Bah ist davon weit entfernt, sonder geht selbe lieber auf die Strasse, welche in Wahnsinn und welch verkehrte Verkehrspolitik seit Jahrzehnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bbrot99 09.03.2015, 08:23
26. warum nicht einfach Busfahrer ausbilden?

Wäre doch ganz simpel - oder? Ach nee, das darf ja nichts kosten, wie auch die Strassennutzung, das Nutzen von Haltestellen etc. Auch darf der Lohn kein herausragender Kostenfaktor sein, sonst funktioniert das ganze Modell ja nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oteka 09.03.2015, 08:26
27.

ganz simpel: ordentliche arbeitszeiten, genug schlaf, ordentliche bezahlung.

beides liegt da ja sehr im argen. betrug mit den "stechkarten" ist da ja fast ein kavaliersdelikt meinen die vorgesetzten.

man kann sich ein problem auch selber hochhalluzinieren. es ist schlichtweg selbergemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWeGoe 09.03.2015, 08:32
28. Das Gejammer der Arbeitgeber ist unerträglich !

Liebe Arbeitgeber, benehmt Euch wie Unternehmer und nicht wie Waschlappen.
Bietet vernünftige Arbeitsplätze, d.h. faire Bezahlung, geregelte Arbeitszeiten, bewätigbares Arbeitsvolumen, dann werdet Ihr auch Mitarbeiter finden.

Was Ihr aber wollt sind rechtlose Sklaven - und da ist es richtig, dass es die nicht gibt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 09.03.2015, 08:34
29.

warum die bahn nun da nitmischt ist mir ein rätsel . die sollte sich um ein besseres preis - leistungsverhältnis auf der schiene kümmern und nicht gelder aus dem bahnverkehr abziehen um damit am busmarkt konkurrenten platt zu machen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13