Forum: Wirtschaft
Sorge um Sozialstaat: Mehr als 100.000 Selbständige bekommen Hartz IV

In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.

Seite 1 von 32
sedanon 14.06.2011, 11:21
1. Unredlich

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
Ich vermute mal, dass der Großteil dieser Aufstocker schon vorher Hartz IV bezogen und von den ARGEn fix in die Selbstständigkeit gelobt wurden, um die Statistik zu schönen.
Nun eben diesen Selbstständigen Betrug vorzuwerfen empfinde ich als, gelinde gesagt, unredlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Samuel Tischler 14.06.2011, 11:27
2. Gerechtigkeitsproblem

Zitat von sedanon
Ich vermute mal, dass der Großteil dieser Aufstocker schon vorher Hartz IV bezogen und von den ARGEn fix in die Selbstständigkeit gelobt wurden, um die Statistik zu schönen. Nun eben diesen Selbstständigen Betrug vorzuwerfen empfinde ich als, gelinde gesagt, unredlich.
Mir tun die Menschen leid, die mit ehrlicher Arbeit ihr Geld verdienen müssen, weil ihnen ihr Anstand verbietet, auf Kosten der Allgemeinheit zu leben. Wir haben ein Gerechtigkeitsproblem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phantom63 14.06.2011, 11:28
3. Und schon wieder sind die anderen Schuld

Das ist die ach so Heile Wirtschaft die wir hier haben und nicht die Bösen Selbstständigen. Die mit Mindestlöhnen nicht konfrontiert werden, sondern von kleinst Löhnen gedumpt werden. Das da auch die armen Selbstständigen auch leiden ist doch Logisch. Nur die jetzt auch durchs Dorf zu treiben 8 wie die Faulen Harz IV ) ist schon nee harte Sache. Klar gibt es Betrüger, aber die gibt es Überall, und die sind klar in der Unterzahl, aber der Staat, die Gewerkschaften, und die vielen Zeitarbeitsfirmen sind nicht daran Schuld das uns so gut geht oder. Welcher Stand oder welche Klasse hat denn die letzten 15 Jahre profitiert Hä.... kann mann doch überall Nachlesen, die Bängster und Reichen. Da geht alles mit Rechten Dingen zu... hihi.
Armes Deutschland (mit 50 Jahren aussortiert worden und warte auf die Rente ab 70)Lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Camarillo Brillo 14.06.2011, 11:30
4. ...

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
Die Formulierung, dass Selbstständige ihr Einkommen "runter rechnen" könnten, ist eine ziemlich dreiste Behauptung und ein durch nichts belegter Vorwurf der Leistungserschleichung ... nur weil die Mitarbeiter bei der Bundesagentur dies vermuten, muss dies noch lange nicht zutreffend sein ... !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Terrorkater 14.06.2011, 11:31
5. Wie jetzt?

Ich bin selber selbst- und ständig.

Ich habe genug EInkommen, um mein Leben und meine Hobbys zu finanzieren. Wer 2-3 Jahre nicht geügend mit seiner Geschäftsidee verdient sollte aufhöhren. Wenn er dann Aufstocken muss...sollte dieses "Aufhören" befohlen werden.

So was...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mathe-Freak 14.06.2011, 11:35
6. nur 100000

und so ein Drama?
Vermutlich Heiraten sich mehr als das Doppelte pro Jahr in unser Sozialsystem ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritz_64 14.06.2011, 11:36
7. und was ist...

mit den Einkommensmillionären die für ihre Kinder Bafög beantragen und es auch noch bekommen? Alles doch sehr populistisch...der Grossteil wird sicher in den geförderten ICH-AGs zu finden sein, und einige wenige werden eben auch das System ausnutzen...aus meiner Sicht wieder ein schöner "Spalterbericht", der dazu beiträgt den Keil zwischen den diversen Bevölkerungsschichten noch ein Stück tiefer einzuschlagen...scheint richtig in Mode zu kommen und lenkt so wunderbar von den eigenen Problemen ab..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Selamat2009 14.06.2011, 11:36
8. Populismus aus dem Bundesarbeitsministerium

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
Es war leider zu erwarten, dass SPON diese Kampagne des Bundesarbeitsministeriums unkritisch begleiten würde. Frau von der Leyen kürzt das Überbrückungsgeld um 75 Prozent und begründet dies damit, dass viele der Selbständigen Aufstocker seien. Dabei wären noch über eine Million Jobs zu besetzen. http://www.bmas.de/portal/51764/2011__05__25__ampi.html Sie suggeriert, dass man diese Jobs sozusagen 1:1 besetzen könne mit den jetzigen Arbeitssuchenden und ehemaligen/potenziellen Selbständigen. Dies widerspricht allen Gesetzen des Recruitings und dem gesunden Menschenverstand. Was das Bundesarbeitsministerium da macht, ist plumper Populismus. Ich hätte mir einen kritischen Kommentar von SPON dazu schon gewünscht. Mit einer Selbständigenquote von knapp 11 Prozent hält Deutschland die rote Laterne in Europa. Eine bessere Förderung Selbständiger wäre sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joe67 14.06.2011, 11:36
9. "Reich rechnen"

Natürlich hat man als Selbständiger mehr Möglichkeiten sich kurzfristig ein wenig ärmer zu rechnen. Gerade bei Unterhaltsfragen ist dies ein beliebter Vorwurf. Die Gerichte rechnen dann die Selbständigen einfach reich. Da wird aus Umsatz einfach Gewinn und damit Einkommen gemacht. Davon soll dann Unterhalt bezahlt werden. Wenn das nicht geht, soll halt Insolvenz angemeldet werden.
Kann mir gut vorstellen, dass da die Arbeitsagenturen gerne genauso vorgehen möchten. Erst einen Generalveracht setzen um dann einen Grund zu haben, falsch zu rechnen.
Echte Möglichkeiten sich "arm zu rechnen" hat nur, wer ein Teil des Geschäfts schwarz laufen lässt. Dies war schon immer strafbar und wird auch durch falsches Rechnen nicht aufgedeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32