Forum: Wirtschaft
Sorge um Sozialstaat: Mehr als 100.000 Selbständige bekommen Hartz IV

In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.

Seite 3 von 32
firefox34 14.06.2011, 11:41
20. Geschäftsmodell

****Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur, sprach sich für eine Debatte darüber aus, ob sich die Bezugsdauer von staatlichen Grundsicherungsleistungen für Selbständige zeitlich begrenzen lasse. "Irgendwann muss man schwarze Zahlen schreiben oder - so weh es tut - die Selbstständigkeit aufgeben", sagte er der "SZ". "Der Steuerzahler kann nicht auf Dauer eine nicht tragfähige Geschäftsidee mit finanzieren."***

So sehe ich das auch... und damit das dann auch klar ist, wer in seinem Unternehmen so niedrige Löhne zahlt das seine Mitarbeiter aufstocken müssen hat wohl auch kein tragfähiges Geschäftsmodell. Diese "selbstständigen" Unternehmer sind die wahren Nutznießer des Systems. Sie werden vom Staat dauerhaft subentioniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfrichter1 14.06.2011, 11:42
21. faszinierend...

...und wie viele Blonde bekommen Hartz IV? Wieviele Rothaarige? Wieviele Menschen unter 1,60 Körpergröße? Wieviele Künstler?

Nein, wir haben kein Gerechtigkeitsproblem, solange wir dem Mammon als alleinigen Gott huldigen. Geld kennt nun mal keine Gerechtigkeit. Wir haben ein Menschlichkeitsproblem. Da kann man nur sagen: Schleunigst aussteigen aus dieser Gesellschaft. Wer schweigt, stimmt zu....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frunabulax 14.06.2011, 11:43
22. .

Eine nicht tragfähige Geschäftsidee liegt auch grundsätzlich vor, wenn man seine Angestellten meint so niedrig entlohnen zu müssen, dass sie aufstocken müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-kanns-nicht-glauben 14.06.2011, 11:44
23. dem ist nichts hinzuzufügen

Zitat von sedanon
Ich vermute mal, dass der Großteil dieser Aufstocker schon vorher Hartz IV bezogen und von den ARGEn fix in die Selbstständigkeit gelobt wurden, um die Statistik zu schönen. Nun eben diesen Selbstständigen Betrug vorzuwerfen empfinde ich als, gelinde gesagt, unredlich.
außer vielleicht: Die sollten sich mal anschauen, wie lange eine Selbstständigkeit im Durchschnitt real braucht, um sich zu tragen (2 Jahre) und dagegensetzen, wie lange der Start gefördert wird (0,5 Jahre) - dann ist es kein Wunder, daß viele Menschen, die aus der Arbeitslosigkeit starten, erst mal noch aufstocken müssen - das ist schlicht und einfach Mathematik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 14.06.2011, 11:44
24. Sozialmissbrauch?

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
Im Bewusstsein der meisten "abhängig Beschäftigten" ist "selbstständig" ein Synonym für "besserverdienend", weil in Talkshows ja i.D.R. erfolgreiche Selbstständige & Unternehmer präsentiert werden. Dass auf jeden von denen eine unbestimmte Anzahl geringverdienender Selbstständiger & Gewerbetreibender kommt, die trotz > 60 Std.-Woche am Existenzminimum herumkrepeln, ist vielen nicht klar, am allerwenigstens vermutlich den bei der BA beschäftigten Beamten, die einen Teil dieser Leute durch schikanöse Behandlung erst in eine perspektivlose Selbstständigkeit gedrängt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YorkGooder 14.06.2011, 11:45
25. Beratungsgespräch

Zitat von Terrorkater
Ich bin selber selbst- und ständig. Ich habe genug EInkommen, um mein Leben und meine Hobbys zu finanzieren. Wer 2-3 Jahre nicht geügend mit seiner Geschäftsidee verdient sollte aufhöhren. Wenn er dann Aufstocken muss...sollte dieses "Aufhören" befohlen werden. So was...
Ich bin selbst gerade beim Beratungsgespräch gewesen und für einen typischen Sozailschmarotzer ist das Angebot der BA (=Förderung der Selbstständigkeit) ein gutes Angebot, weiter gut ohne viel zu tun, eine Zeit lang leben zu können.
Früher dachte man erst nach, ob das Geld was man verdienen kann, auch ausreichen wird. Das brauch man heute nicht mehr. Schön rechnen, präsentieren und wenn die Firma nichts erwirtschaftet, gibts eben Harzt4 - super Idee. Ich bezweifle stark, dass wir das Arbeitsmarktproblem mit solchen Mecahnismen im Griff kriegen. Ich weiss noch, dass es früher nach 1 Jahr Arbeitslosigkeit ne Umschulung gab und dann "mussten" die Leute wieder los. Weils nichts mehr gab und sie sich in der Umschulung den passenden Jon ausgesucht haben. Das war bestimmt weitaus effektiver und auf lange Sicht günstiger als den ganzen Blödsinn, den man jetzt kriegen kann. Selbst Bewerbungskosten kriegt man nicht mehr vom BA - aber Selbstständigkeit wird lukrativ gestaltet. Zumindest lohnt sich die Selbstständigkeit für den maximalen Förderzeitraum. Schwachsinnge, weltfremde Lösungen in der BA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liquid 14.06.2011, 11:45
26. 100.000...

es sollen nur soviel sein, it ja lächerlich. ich bearbeite selber die anlagen EKS für 'selbständige' Hartz4-bezieher als buchhaltungsbüro und unternehmensberatung und das sind von meinen kunden schon gute 15. wenn ich noch die kunden brfreundeter buchhaltungsbüro dazu nehme und das auf D hochrechne müssten das ohne weiteres 500.000 sein, die es nur mit unterstützung schaffen. sicherlich gehört denen nach überprüfung der tragfähigkeit das geld gestrichen. aber dann sollte man mit gutem beispiel vorangehen und bei den banken anfangen. außerdem wird hier mal wieder die statistik geschönt, damit mutti schöne arbeitslosenzahlen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CAJ 14.06.2011, 11:46
27. Interessant

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
"Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur, sprach sich für eine Debatte darüber aus, ob sich die Bezugsdauer von staatlichen Grundsicherungsleistungen für Selbständige zeitlich begrenzen lasse. "Irgendwann muss man schwarze Zahlen schreiben oder - so weh es tut - die Selbständigkeit aufgeben", sagte er der "SZ". "Der Steuerzahler kann nicht auf Dauer eine nichttragfähige Geschäftsidee mitfinanzieren."

Der Steuerzahler finanziert aber doch auch eine Million Aufstocker und damit deren Arpeitsplätze genaugenommen deren Arbeitgeber, da sieht der Herr Alt kein Problem ?
Oder hält der Herr Alt das Anbieten von miesest bezahlten Arbeitsplätzen und deren Quersubventionierung durch den Stuerzahler für eine tragende Geschäftsidee ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 14.06.2011, 11:46
28. ohne

"Irgendwann muss man schwarze Zahlen schreiben oder - so weh es tut - die Selbstständigkeit aufgeben", sagte er der "SZ". "Der Steuerzahler kann nicht auf Dauer eine nicht tragfähige Geschäftsidee mit finanzieren."

Aha, ich lese wohl nicht richtig? Andererseits dürfen Betriebe, die ihre Existenz nur noch dadurch aufrecht erhalten, dass sie Hungerlöhne zahlen, munter weiter bestehen, denn sie sichern ja Arbeitsplätze! Doch wer Dumping-Löhne zahlen muss, der lebt auch nicht gerade von einer tragfähigen Geschäftsidee, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kundennummer 14.06.2011, 11:48
29. Aufschwungsymptome

Zitat von sysop
In der Bundesagentur für Arbeit wächst die Sorge vor einem Missbrauch des Sozialstaats: Laut "Süddeutscher Zeitung" stocken immer mehr Selbständige ihre Einkünfte mit Hartz IV auf.*Im Einzelfall ist es extrem schwer zu prüfen, ob die Antragsteller tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind.
Hier zeigt sich die gestiegene Bereitschaft der Deutschen das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und so DIREKT am AUFSCHWUNG zu partizipieren!

Diese Nachricht ist nur ein weiterer Mosaikstein im Gesamtkunstwerk XXXL AUFSCHWUNG unserer geliebten und verehrten Regierung unter der weisen Führung von Fr. Dr. Angela Merkel, Trägerin der Medal of Freedom.

Gerne erwarten wir nun eine Einordnung dieser Zahlen durch die INSM sowie DIHK, DIW, IFO und bitte auch was launiges vom Junior-Augstein, schon wegen der "Ausgewogenheit" ne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 32