Forum: Wirtschaft
Sorge vor ungeregeltem Brexit: Pizza-Kette bunkert Zutaten
REUTERS

Die Fastfood-Kette Domino's sorgt sich wegen des Brexit um den Nachschub für ihre britischen Filialen - und pumpt Millionen Euro in die Aufstockung ihrer Lager.

Seite 1 von 7
tiger-li 07.08.2019, 11:26
1. Haltbarkeit

Hab zwar noch nie was von der Kette gehört, hab also keine Ahnung was für Zutaten die Pizzeria so braucht, aber das geht halt nur da, wo frische kein Thema ist....
Bei Elektronik sieht es mit der Vorratshaltung auch schwierig aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 07.08.2019, 11:29
2.

Ganz ehrlich: das wäre eine der ganz wenigen positiven Auswirkungen des Brexits, wenn diese "Pizza"kette ihren Schweinfraß nicht mehr produzieren und unters Volk bringen könnte. Selten so mies gegessen wie nach erfolgter Lieferung von Dominos, der Fettfraß stößt einem am nächsten Tag noch auf. Essen in dieser Form wird eigentlich von der Müllabfuhr abgeholt und nicht einem noch für teures Geld ins Haus gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_s@me.com 07.08.2019, 11:30
3. Britannien drohen WTO-Zölle, bunkern verzögert minimal

Wenn UK bald auf eingeführte Waren roundabout 10% Zoll bezahlt, dann wird das die Wirtschaft wohl nicht verkraften. Es ist nett, wenn man das drei-vier Monate herauszögern kann, aber die wahren Problem setzen danach ein. Preissteigerungen von 10% würden das Land in eine Deoression treiben. UK importiert das Gros seiner Lebensmittel. So, Boris, und jetzt kommst Du: Ab Ende Oktober werden Dir Deine Sprüche nicht mehr helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 07.08.2019, 11:33
4. was bringt das?

pizza aus uraltem mozzarella?!?

die zutaten auf einer pizza müssen frisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 07.08.2019, 11:34
5. Hmm Tja

Wird nix helfen denn irgendwann sind die Lager auch mal leer.
Und wenn ich daran denke das Flüssigei, oder sonstwas, in irgendeinem Lager 3 Jahre lang herumgegammelt ist bevor es in den Teig kam...
Ich befürchte also das diese Ladenkette pleite gehen wird weil sie keine frischen Pizzen mehr herstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 07.08.2019, 11:40
6. Was ist mit der Gegenrichtung?

Es sind nur Wenige, die ähnliche Hamstertouren in die Gegenrichtung vornehmen, aber es gibt sie.

Das betrifft weniger Nahrungsmittel, da dank EU-Binnenmarkt die meisten UK-Spezialitäten wie Wottschästahsauce, Stilton-Käse, Shortbread-Kekse und Single Malt Whisky auch auf dem Kontinent zu finden sind (der Whisky sogar erheblich preiswerter). Manchmal, wie bei Mint Sauce muß man etwas suchen (Tipp: Marmite läßt sich in Holland finden), aber letztlich ist alles irgendwie beschaffbar.
Haggis in Dosen war im Kulinarikbereich so ziemlich das Einzige, was wir in größeren Mengen von unseren Schottland-Touren mitbrachten.

Interessanter sind -noch- Einkäufe in GB in den Bereichen Antiquitäten, historische Möbel, Oldtimer, sowie Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen sind wegen der generell merklich niedrigeren Preise in GB interessant (an die Rechtslenkung muß man sich halt gewöhnen), die anderen Dinge können preiswerter als auf dem Kontinent sein, sind es oft aber nur, wenn es sich um besondere Gelegenheiten handelt. Interessant sind britische Antiquitäten und Oldtimer hauptsächlich, weil es etliches davon nur dort gibt.

Bei meinen letzten Touren nach GB habe ich mich allerdings gewundert, daß trotz der durch den Brexit dräuenden Verwerfungen die Preise noch nicht merklich nachgegeben haben, gerade von Oldtimern und Antiquitäten.
Normalerweise werden in wirtschaftlich unruhigen Zeiten solche nicht lebensnotwendigen Spielzeuge als erstes abgestoßen.

Andererseits ist das insofern nachvollziehbar, da ich speziell in diesen Kreisen, in denen man von den schönsten Pretiosen aus den besten Zeiten des Empires umgeben ist, die durchgeknalltesten Hardcore-Brexiteers bemerkt habe.
Gewiß, als Oldtimer- oder Antiquitätenliebhaber kann man sich wunderbar aus der Zeit fallen lassen und alle Unwägbarkeiten der Moderne ausblenden (ein herrliches Terrain für Exzentriker) - aber so bizarr, wie ich es in GB erlebt habe, muß die Gegenwartsverdrängung dann doch nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 07.08.2019, 11:52
7. Keine Ahnung von Pizza? Auch hier hilft das Netz.

Zitat von tiger-li
Hab zwar noch nie was von der Kette gehört, hab also keine Ahnung was für Zutaten die Pizzeria so braucht, aber das geht halt nur da, wo frische kein Thema ist.... Bei Elektronik sieht es mit der Vorratshaltung auch schwierig aus!
Mehl, Wasser (dürfte selbst bei ungeordnetem Brexit noch ausreichend verfügbar sein), Tomatenmark, Thunfisch in Dosen, Trockenhefe, Salz, Zucker... da fiele mir so einiges ein, was sich länger lagern ließe. Aber was soll's... wir Deutsche fragen uns ja sowieso immer lieber, warum etwas nicht klappen könnte, statt daran zu arbeiten, wie es gelingt. The world-famous German Angst und das Bedenkenträgertum, echte Exportschlager made in Germany!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 07.08.2019, 11:58
8.

Zitat von mimas101
Wird nix helfen denn irgendwann sind die Lager auch mal leer. Und wenn ich daran denke das Flüssigei, oder sonstwas, in irgendeinem Lager 3 Jahre lang herumgegammelt ist bevor es in den Teig kam... Ich befürchte also das diese Ladenkette pleite gehen wird weil sie keine frischen Pizzen mehr herstellen kann.
In einen Pizzateig kommt kein Ei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 07.08.2019, 11:58
9.

Die Briten sollten Toilettenpapier ( Daily Sun ist keine gute Alternative) und Medikamente bunkern.
Außerdem:
A no-deal Brexit survival guide: what food to stockpile
https://www.theguardian.com/politics/shortcuts/2018/jul/12/a-no-deal-brexit-survival-guide-what-food-to-stockpile

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7