Forum: Wirtschaft
Sorge vor ungeregeltem Brexit: Pizza-Kette bunkert Zutaten
REUTERS

Die Fastfood-Kette Domino's sorgt sich wegen des Brexit um den Nachschub für ihre britischen Filialen - und pumpt Millionen Euro in die Aufstockung ihrer Lager.

Seite 2 von 7
kumi-ori 07.08.2019, 12:03
10.

Ich finde den Brexit auch dämlich. Aber 7 Millionen Pfund, 7,6 Millionen Euro gar! Leute, macht Euch nicht lächerlich! Das sind doch keine Zahlen. Hier war von 1.000 Filialen die Rede, d. h., jede Filliale hat für 7.600 Euro Vorräte im Keller. Das sind vielleicht 10 Euro-Paletten (Pardon UK-Paletten) Dosentomaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 07.08.2019, 12:06
11.

Zitat von k70-ingo
Es sind nur Wenige, die ähnliche Hamstertouren in die Gegenrichtung vornehmen, aber es gibt sie. Das betrifft weniger Nahrungsmittel, da dank EU-Binnenmarkt die meisten UK-Spezialitäten wie Wottschästahsauce, Stilton-Käse, Shortbread-Kekse und Single Malt Whisky auch auf dem Kontinent zu finden sind (der Whisky sogar erheblich preiswerter). Manchmal, wie bei Mint Sauce muß man etwas suchen (Tipp: Marmite läßt sich in Holland finden), aber letztlich ist alles irgendwie beschaffbar. Haggis in Dosen war im Kulinarikbereich so ziemlich das Einzige, was wir in größeren Mengen von unseren Schottland-Touren mitbrachten. Interessanter sind -noch- Einkäufe in GB in den Bereichen Antiquitäten, historische Möbel, Oldtimer, sowie Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen sind wegen der generell merklich niedrigeren Preise in GB interessant (an die Rechtslenkung muß man sich halt gewöhnen), die anderen Dinge können preiswerter als auf dem Kontinent sein, sind es oft aber nur, wenn es sich um besondere Gelegenheiten handelt. Interessant sind britische Antiquitäten und Oldtimer hauptsächlich, weil es etliches davon nur dort gibt. Bei meinen letzten Touren nach GB habe ich mich allerdings gewundert, daß trotz der durch den Brexit dräuenden Verwerfungen die Preise noch nicht merklich nachgegeben haben, gerade von Oldtimern und Antiquitäten. Normalerweise werden in wirtschaftlich unruhigen Zeiten solche nicht lebensnotwendigen Spielzeuge als erstes abgestoßen. Andererseits ist das insofern nachvollziehbar, da ich speziell in diesen Kreisen, in denen man von den schönsten Pretiosen aus den besten Zeiten des Empires umgeben ist, die durchgeknalltesten Hardcore-Brexiteers bemerkt habe. Gewiß, als Oldtimer- oder Antiquitätenliebhaber kann man sich wunderbar aus der Zeit fallen lassen und alle Unwägbarkeiten der Moderne ausblenden (ein herrliches Terrain für Exzentriker) - aber so bizarr, wie ich es in GB erlebt habe, muß die Gegenwartsverdrängung dann doch nicht sein.
Ich habe mir neulich im Supermarkt drei Schachteln schottische Ingwerkekse gekauft. Vielleicht sollte ich darüber einen Spiegel-Artikel schreiben. "Brexit-Panic!! Hamsterkäufe in der BRD."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 07.08.2019, 12:10
12. Das erinnert an Jahreswechsel zu 2000..

...denn damals wurden Computerabstürze, Lieferausfälle und Horror-Szenarien aller Art voraus gesagt. Die Nachrichten deswegen überschlugen sich. Fehlanzeige, nichts passierte, der ganze Hokuspokus löste sich in Luft auf. Allerdings mußte an meinem damaligen Arbeitsplatz, Küche Krankenhaus, drei Wochen lang wesentlich weniger bestellt werden, weil die Lager voll waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exxilist 07.08.2019, 12:14
13. es geht nicht ums bunkern....

Es geht wie immer nur um Profit.
Dominos wird mit Beginn des ungeregeltem Brexit wie alle anderen die Preise anheben. Die Begründung werden die erhöhten Rohstoffpreise sein. Ob die Lager noch mit "preiswerteren" Zutaten gefüllt sind ist egal. Das nennt man dann vorausschauend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galgenstein 07.08.2019, 12:16
14. Adresse erbeten

Zitat von tiger-li
Hab zwar noch nie was von der Kette gehört, hab also keine Ahnung was für Zutaten die Pizzeria so braucht, aber das geht halt nur da, wo frische kein Thema ist.... Bei Elektronik sieht es mit der Vorratshaltung auch schwierig aus!
Die Zutaten einer Pizza bestehen im Wesentlichen aus Mehl, Tomaten und Käse. Frische bedeutet für Sie also, dass
- das das Korn unmittelbar vor der Zubereitung der Pizza geerntet und sofort zu Mehl verarbeitet wird.
- die Tomaten am Feld neben der Pizzeria frisch geerntet auf Ihrer Pizza landen
- und die Kuh aus deren Milch der Käse stammt vor Ihren Augen gemolken wird.

Das hätte ich auch gerne. Verraten Sie uns doch bitte, wo es dieses tolle Pizzeria gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibs1980 07.08.2019, 12:17
15. Eine Analyse von 2017

...von Dr. Philipp Ehmer, Volkswirt bei der KfW Research

"Insgesamt liefert die deutsche Wirtschaft 7 % ihrer Warenausfuhren nach Großbritannien – das Land ist der drittgrößte Exportmarkt. Stärker noch werden aber die Briten selbst belastet. Ihre Wirtschaft
verfügt für ein hoch entwickeltes Land über ungewöhnlich kleine industrielle Kapazitäten – sie ist also auf Warenimporte angewiesen."

Am Beispiel von Dominoe's zeigt sich, wie explosiv die Lage ist. Noch glauben zu viele Briten, dass der Brexit an ihnen spurlos vorbei geht. Klar können die auch Käse machen und ne Bank betreiben. Nur werden viele Güter nicht oder in nicht ausreichender Menge selbst produziert, um die Nachfrage zu befriedigen. Die steigenden Preise werden nicht wenigen weh tun. Und wenn die ihren Protest auf die Strasse treiben, möchte ich nicht wissen, was da los ist. Bis jetzt merken sie ja noch nichts davon.

Ehmer hat die Intention der Briten, für den Brexit zu stimmen, ebenfalls sehr gut zusammengefasst.

"Die Briten lassen derzeit keinen Zweifel daran, dass sie den „harten Brexit“ anstreben. Für die vollständige Kontrolle über die Migration ist man anscheinend bereit, den zollfreien Handel von Waren und Dienstleistungen mit der EU zu opfern."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galgenstein 07.08.2019, 12:20
16. Zurück zu Kidney Pies

Zitat von GyrosPita
Ganz ehrlich: das wäre eine der ganz wenigen positiven Auswirkungen des Brexits, wenn diese "Pizza"kette ihren Schweinfraß nicht mehr produzieren und unters Volk bringen könnte. Selten so mies gegessen wie nach erfolgter Lieferung von Dominos, der Fettfraß stößt einem am nächsten Tag noch auf. Essen in dieser Form wird eigentlich von der Müllabfuhr abgeholt und nicht einem noch für teures Geld ins Haus gebracht.
Hafergrütze und Haggis. Alle freuen sich schon darauf. Weg mit dem Dreck. Wer Dominos Pizza mag, sollte damit auch kein Problem haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingnazwobel 07.08.2019, 12:28
17.

Zitat von kuac
Die Briten sollten Toilettenpapier ( Daily Sun ist keine gute Alternative) und Medikamente bunkern. Außerdem: A no-deal Brexit survival guide: what food to stockpile https://www.theguardian.com/politics/shortcuts/2018/jul/12/a-no-deal-brexit-survival-guide-what-food-to-stockpile
Wieso denn Toilettenpapier? Die haben doch die Sun und Konsorten die dann endlich mal ihrer wahren Verwendung zugeführt werden könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muckp 07.08.2019, 12:34
18. Hobby ist was anderes

Zitat von k70-ingo
Es sind nur Wenige, die ähnliche Hamstertouren in die Gegenrichtung vornehmen, aber es gibt sie. Das betrifft weniger Nahrungsmittel, da dank EU-Binnenmarkt die meisten UK-Spezialitäten wie Wottschästahsauce, Stilton-Käse, Shortbread-Kekse und Single Malt Whisky auch auf dem Kontinent zu finden sind (der Whisky sogar erheblich preiswerter). Manchmal, wie bei Mint Sauce muß man etwas suchen (Tipp: Marmite läßt sich in Holland finden), aber letztlich ist alles irgendwie beschaffbar. Haggis in Dosen war im Kulinarikbereich so ziemlich das Einzige, was wir in größeren Mengen von unseren Schottland-Touren mitbrachten. Interessanter sind -noch- Einkäufe in GB in den Bereichen Antiquitäten, historische Möbel, Oldtimer, sowie Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen sind wegen der generell merklich niedrigeren Preise in GB interessant (an die Rechtslenkung muß man sich halt gewöhnen), die anderen Dinge können preiswerter als auf dem Kontinent sein, sind es oft aber nur, wenn es sich um besondere Gelegenheiten handelt. Interessant sind britische Antiquitäten und Oldtimer hauptsächlich, weil es etliches davon nur dort gibt. Bei meinen letzten Touren nach GB habe ich mich allerdings gewundert, daß trotz der durch den Brexit dräuenden Verwerfungen die Preise noch nicht merklich nachgegeben haben, gerade von Oldtimern und Antiquitäten. Normalerweise werden in wirtschaftlich unruhigen Zeiten solche nicht lebensnotwendigen Spielzeuge als erstes abgestoßen. Andererseits ist das insofern nachvollziehbar, da ich speziell in diesen Kreisen, in denen man von den schönsten Pretiosen aus den besten Zeiten des Empires umgeben ist, die durchgeknalltesten Hardcore-Brexiteers bemerkt habe. Gewiß, als Oldtimer- oder Antiquitätenliebhaber kann man sich wunderbar aus der Zeit fallen lassen und alle Unwägbarkeiten der Moderne ausblenden (ein herrliches Terrain für Exzentriker) - aber so bizarr, wie ich es in GB erlebt habe, muß die Gegenwartsverdrängung dann doch nicht sein.
Sie nennen da Sachen die wirklich kein Mensch braucht ... außer fürs Hobby.
Und was "Wottschästahsauce" sein soll, wird für mich wohl ein Rätsel bleiben. Kennt die große Suchmaschine nicht mal ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7