Forum: Wirtschaft
Sorgen um Espirito Santo: Portugal droht neue Bankenkrise
DPA

In Portugal wachsen die Sorgen um die Großbank Banco Espirito Santo. Die Börsenaufsicht setzte die Notierung der Aktien der größten Privatbank des Landes bis auf weiteres aus. An den Finanzmärkten herrscht große Unruhe.

Seite 3 von 7
crimsonking24 10.07.2014, 18:49
20. Kein Durchblick?! SPON - gibt sich damit zufrieden??

Dabei wäre der Zusammenhang zwischen den Problemen einer Privatbank und der nationalen Zentralbank und dem Staat Portugal zu klären. Zweitens wüsste man gerne, welcher Mehrheitsaktionär hinter der Muttergesellschaft steckt. Und dass die Mutter, Holding, in "Junckerland", in Luxemburg sitzt, ist doch pikant genug, um mal investigativen Journalismus zu betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 10.07.2014, 18:50
21.

Zitat von krassopoteri
Es wäre schon vier erreicht, wenn man denen die Gelderzeugung aus der Hand nehmen würde.
So, krassopoteri, die Banken drucken ihr Geld selbst? Das ist mir neu. Seit wann ist das so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 10.07.2014, 18:51
22. Heiliger Mammon

Zitat von sysop
In Portugal wachsen die Sorgen um die Großbank Banco Espirito Santo. Die Börsenaufsicht setzte die Notierung der Aktien der größten Privatbank des Landes bis auf weiteres aus. An den Finanzmärkten herrscht große Unruhe.
Schau an! 1985 wollte ich bei denen in einer Filiale an der Algarve Peseten in Escudo wechseln. Der Angestellte musste erst den Filialleiter fragen: »Nehmen wir Peseten an?«
Dass so eine Bank überhaupt bis heute überlebt hat, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachteuie 10.07.2014, 19:01
23. Sorry, ich kapier´s nicht !

Also irgendwie kapier ich das nicht so ganz: Da ist also ein Finanzkonzern der sich in der Steuer-Oase Luxemburg niedergelassen hat namens Espirito Santo International - und der kann seine Schulden nicht mehr zahlen und darum sind in Folge jetzt auch die Tochtergesellschaft Espirito Santo Financial Group und deren Tochtergesellschaft ( oder müsste man nicht richtiger Enkelinnengesellschaft sagen?) Banco Espirito Santo in Schwierigkeiten. OK - soweit kapier ich´s noch....Aber wieso Finanzkrise für Portugal ? Wenn dieser luxemburger Mutterkonzern, auch dank sehr geringer Kontrolle solcher Konzerne durch das luxemburger Finanzministerium-chen, in Problemen ist, dann MUSS natürlich der luxemburgische Staat solche "system-relevanten" Finanz-Konzerne eben retten - mussten andere europäische Staaten mit ihren "system-relevanten" Finanz-Konzernen ja auch machen...und für den (pro-Kopf) mit Abstand reichsten Staat Europas dürfte das ja ein Klacks sein...bestenfalls hätten wir es hier also mit einer "luxemburgischen Finanzkrise" zu tun. Dass man jetzt Portugal wieder als "unsolide" bezeichnet und mit hohen Zinsen abstraft kann ich wirklich nicht mehr nachvollziehen. Was soll denn der Staat Portugal unternehmen, um seine Finanzwirtschaft sicherer/stabiler zu machen, wenn diese mit ihren Mutterkonzernen im steuer-verbilligten Ausland sitzt ? Aber wahrscheinlich ist es halt für die Leutchen der Rating-Agenturen und hedge-Fonds viel leichter den Finanz-Zwergen Portugal anzugreifen, als sich mit der Banken-Hochburg / Steuer-oase Luxemburg an zu legen - erst recht wenn jetzt der luxemburger Ex-König Junker EU-Kommissionspräsident werden sollte....Armes Portugal - erst raus aus der WM und jetzt so´n Scheiß.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThePrisoner 10.07.2014, 19:05
24. :-)

Zitat von Dirk Ahlbrecht
So, krassopoteri, die Banken drucken ihr Geld selbst? Das ist mir neu. Seit wann ist das so?
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-11637825.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldschöpfung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 10.07.2014, 19:06
25. Das...

Zitat von krassopoteri
Es wäre schon vier erreicht, wenn man denen die Gelderzeugung aus der Hand nehmen würde.
...würde bedeuten, dass Sie wieder Tauschhandel einführen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 10.07.2014, 19:09
26. Nich "ihr" Geld...

Zitat von Dirk Ahlbrecht
So, krassopoteri, die Banken drucken ihr Geld selbst? Das ist mir neu. Seit wann ist das so?
...sondern das Geld ihrer Kunden. Da hat krassopoteri schon recht - irgendwie. Kapiert hat sie/er? das aber nach meinem Verständnis nicht ganz.

"Drucken" ist evtl auch missverständlich - ich glaube sie haben das auch nicht verstanden. Gedruckt wird ggf auf Kontoauszüge - es geht um Giralgeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerixxx 10.07.2014, 19:27
27. Keine der Ursachen der Krise des Finanzsystems wurde wirklich beseitigt..

Zitat von david_crocket
Zitat: ""Die derzeitigen Bankenprobleme sind schwer zu durchblicken", sagte Chefökonom Holger Schmieding von der Berenberg Bank." Na sowas aber auch, ich dachte Herr Draghi, Herr Juncker und die Kanzlerette hätten den vollen Durchblick. Ach so, brauchen sie ja nicht, die Eurorettung ist nochmal was, richtig - alternativlos. Prof. Sinn schrieb heute morgen: "Der Steuerzahler haftet" Und so schnell kommt die Bestätigung, muss ja immenser Druck vorhanden sein. Der Euro wird gerettet, die europäischen Bürger verHartzt.
Wie kann es 5 Jahre nach der Krise dazu kommen, dass ein Fachmann unwidersprochen den Satz von sich gibt "Die derzeitigen Bankenprobleme sind schwer zu durchblicken"….?????

Ohne Worte – aber die Banken kamen eben ohne wirkliche Reformen davon – diese Einschnitte treffen immer nur die Bürger….

Zu den unerledigten Hausaufgaben zählen offenbar absolute Basics, wie:

- klare zwingende Regeln zur Bilanzierung und Offenlegung (alles muss konsolidiert werden, alles zum Nennwert – und nicht zum Risikoansatz, damit man sehen kann, was die echten Risiken sind, wenn es zum Schwur kommt)

- Verpflichtung zu tiefergehenden Buchprüfungen inkl. materieller Bewertungen durch kompetente (!!! - nicht die personell ausgebluteten, stets im Interessenkonflikt zwischen ihrer Vergütung/Beratungsgeschäft und der Kontrollaufgabe stehenden derzeitigen Wirtschaftsprüfer…..) Wirtschaftsprüfer.

Die ganzen Stresstests und statistischen Basel II/III- Shows kann man sich sparen wenn die Basics (siehe oben) gegen einen Bankensektor nicht mehr durchsetzbar sind !!!!

Was macht eigentlich die frisch installierte europäische Bankenaufsicht ????

Ist sie überhaupt schon strukturell und personell arbeits- und handlungsfähig ? Die nationalen Aufsichten können ja nicht mehr –ihre Fachleute gehen zur EZB und sie selbst dürfen ja per Gesetz auch nicht mehr, weil jetzt europäisch….

Und die Ratingagenturen ? Die in Deutschland und Europa per Gesetz dazu ermächtigt sind als „Frühwarnsystem“ zu fungieren ???? Haben sie performed ? Ich habe eher was von kürzlichem upgrade im Frühjahr in Erinnerung…..da hilft das hastige auf die Watchlist setzen jetzt auch nichts mehr….

Als Bürger fordere ich:
konservative Bilanzierung a la HGB
echte Buchprüfungen statt Stresstests
Auflösung der Interessenkonflikte bei den Prüfern
Pleite gehen lassen, statt Sozialismus für Banken….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 10.07.2014, 19:28
28. Krise des Finanzklüngels ...

Zitat von crimsonking24
Dabei wäre der Zusammenhang zwischen den Problemen einer Privatbank und der nationalen Zentralbank und dem Staat Portugal zu klären. Zweitens wüsste man gerne, welcher Mehrheitsaktionär hinter der Muttergesellschaft steckt. Und dass die Mutter, Holding, in "Junckerland", in Luxemburg sitzt, ist doch pikant genug, um mal investigativen Journalismus zu betreiben.
Sie haben schon wesentliche Fragen angerissen, im Gegensatz zu den meisten Kommentaren hier, die lediglich Unwissen bezeugen bzw. Vorurteile Pflegen.

Die prekäre Situation der Bank ist seit langem bekannt, absolut nichts neues. Die Portugiesische Zentralbank hat, nachdem die Eigner lange Zeit nicht auf die Sanierungsaufforderungen reagiert haben, nun kurzfristig drastische Massnahmen durchgeführt. Die erste Forderung war die Investmentsparte BSEI zu sanieren oder zu liquidieren, eine 100%tige Tochtergesellschaft der BES. Die zweite Forderung war den Vorstand zu entlassen und neu zu besetzen. Führende Mitglieder des Vorstandes wurden der Manipulation, um nicht das Wort Betrug zu verwenden, bezichtigt und von der Zentralbank als ungeeignet betrachtet ein Vorstandsmandat auszuüben.

Innerhalb der Eignerfamilie tobt ein Krieg, wer für den Schaden aufkommen, wer dafür verantwortlich ist und persönlich haften muss.
Auch hier geht Portugal voran und zwingt zum ersten Male Eigner ihrer Verantwortung gerecht zu werden, nicht nur Gewinne einzustreichen, auch Verluste auszugleichen.

Dass dies dem Finanzklüngel insgesamt zuwider ist, muss nicht besonders herausgestellt werden, denn es könnte ja auch andere treffen. Deshalb ist das auch eine ganz grosse Krise, aber nur für den Finanzklüngel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 10.07.2014, 19:34
29.

Zitat von Achmuth_I
...sondern das Geld ihrer Kunden. Da hat krassopoteri schon recht - irgendwie. Kapiert hat sie/er? das aber nach meinem Verständnis nicht ganz. "Drucken" ist evtl auch missverständlich - ich glaube sie haben das auch nicht verstanden. Gedruckt wird ggf auf Kontoauszüge - es geht um Giralgeld.
Keine Sorge, Achmuth_I, ich habe die Dinge schon verstanden. Hier wird allerdings immer so getan, als ob die Banken nach eigenem Gusto munter Geld aufnehmen können; und die Banken selbst festlegen können, welche Haftungsrisiken bzw. Zinshöhen sie denn beim Geldaufnehmen bzw. -ausgeben einzugehen gedenken.

Jede Diskussion, die wir über die Bankenkrisen führen, beginnt aktuell leider immer erst dann, wenn das Geld bereits bei den Banken ist. Der Politik ist das im Übrigen sehr recht, weil damit die Hauptrolle und auch die Schuld am Desaster den Banken zufällt.

Die Hauptrolle spielen allerdings nach wie vor die EZB und die dahinterstehenden Politiker, die diesen Nonsens allein deshalb veranstalten, weil ihr schönes Euro und EU-Projekt den Bach runtergeht.

Der Euro ist von Anfang an ein politischer Fehler gegen jeden Sachverstand gewesen; und soll nun mit fiskalischen Mitteln zum Erfolg geführt werden. Das geht natürlich in die Hose, was nicht weiter schlimm wäre, wenn denn die Folgen nicht so katastrophal wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7