Forum: Wirtschaft
Soziale Auslese beim Betreuungsgeld: Gute Kinder, schlechte Kinder
DPA

Kein Betreuungsgeld für Hartz-IV-Empfänger - der jüngste Vorschlag von Schwarz-Gelb soll angeblich den Kindern arbeitsloser Eltern dienen. Tatsächlich zeugt er nur von Geringschätzung. So sieht Politik aus, wenn man Erwerbslose für "spätrömisch dekadent" hält.

Seite 9 von 22
Apologet 25.04.2012, 15:54
80. Netto steuerfrei.

Zitat von paretooptimal
Wie lange muß sich der Bürger eigentlich diese Diskriminierung noch bieten lassen? Hier werden bewußt Bevölkerungsgruppen von der Teilhabe ausgegrenzt.
Ging nicht gerade erst durch die Presse dass der Initiator der salafistischen Koranaktion von Harz IV lebt und satte 2.300 Euro vom Staat bekommt. Der Arme!

Und das NETTO! Steuerfrei.

Soll er jetzt bei seinen drei Kindern 2.750 Euro bekommen, netto, Steuerfrei! Was muss einer verdienen um das zu erreichen?

Die Anspruchshaltung wird immer unverschämter! So geht das nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasööö 25.04.2012, 15:55
81.

... bin ich über das, was viele Foristen hier und in dem vorangegangen Artikel zum Thema "Wesen der H4-Bezieher" zum Besten geben. Es macht mich betroffen, dass anscheinend viele Menschen nicht in der Lage sind von ihren stereotypen Vorstellung auch nur einen Milimeter abzurücken, da dies wahrscheinlich das ganze Weltbild und dadurch die aufgezogene Schutzmauer durchbrechen könnte! Ich wünsche all denen, in deren Köpfen die Vorstellung festsitzt, dass alle H4-Bezieher schlechte, verlotterte, dem Alk und den Kippen verfallenden, Steuergelder-verpulvernden (vornehmlich für große TV-Geräte und breite Reifen, wie ich hier lesen musste), ungebildete Eltern sind, dass sie nur einmal in ihrem Leben die Nöte, Ängste und Repressalien eines Menschen durchmachen, der entweder plötzlich seinen Arbeitsplatz verloren hat und aufgrund von allerlei demographischen Gründen in H4 abrutscht oder nur ein mal ein halbes Jahr in einem Job zu arbeiten, der das Ernähren einer Familie -und sei nur 3-köpfich- ohne Unterstützung nicht möglich macht. Die Ignoranz, mit der hier pauschaslisiert wird, ist ekelhaft. Ich selbst wurde von (damals hieß es noch) Sozialhilfe groß gezogen. Ich war stets satt, den Temperaturen angemessen angezogen, wurde IMMER liebevoll behandelt und habe Abitur und Studium! Ich habe einen Job. Und dafür kann ich dankbar sein! Ich weiß so etwas zu schätzen und hoffe für mich und meine Kinder, dass das auch so bleibt! Den offensichtlich ist man Ansicht eines Großteils dieser Foristen ein minderwertiger Mensch, sollte man seinen Arbeitsplatz verlieren und sich erlauben Kinder zu haben! Ich frage mich manchmal, welche Bildung die Menschen genossen haben, die es wagen so böswillig über andere pauschal zu urteilen... und wie viel liebevolle Behandlung sie wohl erfahren haben, in ihren gut bürgerlich Elternhäusern, wo Mutti selbstredend zu Hause geblieben ist, bis die Kinder an der Uni waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasM. 25.04.2012, 15:55
82.

Bei 150€ Herdprämie monatlich ist fraglich, ob wegen dieser Geldleistung ein Elternteil der Mittelschicht extra die Arbeit aufgibt um sich um das Kind zu kümmern. Das Geld würde also einfach so ohne Wirkung ausgezahlt.
Sollte die ganze Gesellschaft eine solche Prämie mitfinanzieren?

Muss sich der Staat denn wirklich überall einmischen?
Wenn man ständig neue Prämien einführt, nimmt man dem Menschen die Möglichkeit selber zu entscheiden und verlagert die Entscheidung zu oder gegen etwas auf das Geld. Wenn man den Wert des Geldes immer aufwertet, wertet man den Menschen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 25.04.2012, 15:55
83. Wie wahr, wie wahr

hat doch der Autor gesprochen *seufz* - was im Moment in dieser Regierungskoalition abläuft an Fehlentscheidungen und Gemeinheiten gegen sozial schwache, das geht auf keine Kuhhaut *seufz*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolle42 25.04.2012, 15:56
84.

Ich habe mal einen neuen Ansatz zur Vergabe des Betreuungsgeldes, nämlich folgendermaßen:
Wer nachweislich bei (z.B.) 3 KITAs in seinem näheren Umfeld (z.B. Umkreis 5km) keinen Betreuungsplatz bekommen hat, der soll das Geld sozusagen als Entschädigung erhalten - und das unabhängig von H4.

Abgesehen davon, sollte es natürlich oberstes Ziel sein, ausreichend viele Betreuungsplätze zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaziemetro 25.04.2012, 15:57
85. Konsequente Machtpolitik

Zitat von sysop
Kein Betreuungsgeld für Hartz-IV-Empfänger - der jüngste Vorschlag von Schwarz-Gelb soll angeblich den Kindern arbeitsloser Eltern dienen. Tatsächlich zeugt er nur von Geringschätzung. So sieht Politik aus, wenn man Erwerbslose für "spätrömisch dekadent" hält.
Dieser "Vorschlag von Schwarz-Gelb" setzt nur einen Forderung der FDP vom Herbst 2011 durch.
"„Das Betreuungsgeld muss mit ´Hartz IV´-Bezügen verrechnet werden“, sagte FDP-Generalsekretär Christian Lindner ".
(Quelle: Streit in der Koalition: FDP will Betreuungsgeld mit Hartz IV verrechnen - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten)
Die CSU hingegen wollte das nicht (Der familienpolitische Sprecher der CSU, Norbert Geis: „Wer sein Kind nicht in die Kita gibt, bekommt Betreuungsgeld – ohne Anrechnung.“ - gleiche Quelle)

Nun hat Mutti einfach den Widerstand der FDP gebrochen, indem sie dieser Forderung nachgegeben hat. Sonst würde nämlich Seehofer sein Gesicht verlieren und sie ihre Macht.

Das ist eigentlich alles, ein machtpolitisches Spiel, mehr nicht.

Alle inhaltlichen Überlegungen der Foristen und Kommentatoren sind völlig unnötig, denn um Inhalte ging es der Kanzlerin noch nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pruefer 25.04.2012, 15:57
86.

Zitat von klarseher
Mannomann, daß das überhaupt ein Diskussionspunkt ist. Hartz IV ist doch nichts auf das man sich ausruhen darf, und wo es noch zusätzliche Geschenke gibt. Hartz IV ist der allerletzte Ausweg, um noch über die Runden zu kommen, wohlwissend auf anderer Leute Kosten! Da kann es nichts mehr "extra" geben! Wieso ist das überhaupt ein Diskussionspunkt! Populismus pur auf Kosten der Gesellschaft!
Vergleichen Sie mal die Kosten für Hartz IV und von jährlich
(geschätzter) Steuerhinterziehung von 100 Mrd. €. Wo bleibt denn
da die Erregung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 25.04.2012, 15:57
87. der grund kann es nicht sein

Zitat von MKasp
Der Grund für die Nichtzahlung der Herdprämie ist doch schlicht der, dass der der eh zu Haus ist, nicht dafür prämiert werden muss, dass er seine Kinder zu Haus auch erzieht?
die hausfrau aus gutsituierten kreisen wird beispielsweise nicht von der regelung ausgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eingedanke 25.04.2012, 15:57
88. ein sehr wichtiger Artikel von spon!

Zitat von uxxus
auf den Kopf getroffen hat der Kommentator. Trotzdem wird sich nichst, aber auch garnichts an der Situation ändern. Alledings, wenn ich an Sozialschmarotzer denke, dann fällt mir auch ein Herr Wulff, Sozialbetrug, oder ein Herr Lindner, Bankrotteur ein. Das sind aber nur die "leuchtenden" Beispiele. Deswegen gilt hier für unsere Politikkaste " Manche lernen es nie......andere noch später"
... und es geht noch besser: falsche Doktorentitel, Steuerflüchtlinge die straffrei ausgehen, meineid schwörende Politiker oder Politiker mit gewissen Erinnerungslücken in der CDU/CSU - die ganze sogenannte Elite.
Wäre es nicht so bitter dass diese Diskussionen auf dem Rücken von Kindern ausgetragen werden und pauschal auf Eltern die H4 zum Überleben brauchen, könnte sich ja vielleicht vor den anstehenden Wahlen eine fruchtbare Diskussion entwickeln.
Ganz offensichtlich gärt es im Land wie im übrigen Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slartibartfass-d.ä. 25.04.2012, 15:57
89.

Das wird ein Riesenerfolg, nicht nur für Frau Schröder, auch für Frau v.Leyen. Die eine wird behaupten können die Familien mit Milliarden gefördert zu haben und die andere viele Milliarden eingespart zu haben. und alles hat keinen einzigen Euro gekostet.(nur ein bischen Bürokratie) So gehts voran, weitermachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 22