Forum: Wirtschaft
Sozialer Abstieg: Jedem sechsten Deutschen droht Armut
Getty Images

In Deutschland stehen immer mehr Menschen vor dem sozialen Abstieg. Einer europaweiten Erhebung zufolge galten 2011 rund 13 Millionen Bundesbürger als arm oder armutsgefährdet. In Ländern wie Frankreich oder Tschechien ist die Lage besser.

Seite 1 von 31
bazingabazinga 25.10.2013, 12:49
1. Zeitpunkt gut für die CDU

Es erstaunt mich, wie viele für die CDU schlechte Meldungen nun NACH der Bundestagswahl kommen. Vor der Bundestagswahl war doch alles super. Von NSA bis zum deutschen Wohlstand war doch alles total super und alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontifactus 25.10.2013, 12:50
2. gehts noch?

will der spiegel der bundeskanzlerin etwa lügen unterstellen?

die bundeskanzlerin versicherte mir, dass es deutschland gutgehe, ich glaube ihr!

wenn der spiegel jetzt von 13 mio bürgern als armutsgefährdert schreibt, dann stimmt das einfach nicht.

hm, oder sollen wir erstmal klären, was deutschland heißt und wie armut definiert wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 25.10.2013, 12:52
3. Ist ja klar

Zitat von sysop
Trotz der vergleichsweise starken Wirtschaftsentwicklung in Deutschland ist eine zunehmende Zahl von Menschen von Armut bedroht.
Das ist es ja was ich immer kritisiere. Die Gewinne fliessen nicht in den Konsumkreislauf. Da wird nur noch Geld gebunkert und angelegt, aber immer weniger investiert oder auch einmal an die Arbeitnehmer (damit meine ich nicht die hohen Tiere) durchgereicht.
Nicht Deutschland geht es gut, sondern deutschen Unternehmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HankTheVoice 25.10.2013, 12:53
4. das wird noch mehr

aufgrund der Rentenentwicklung (43% Rentensatz und Versagen der Riester Produkte) werden wir wohl zusäztlich noch einen massiven Anstieg der Altersarmut in Deutschlad verzeichnen müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 25.10.2013, 12:53
5. Bitte nicht nur Zahlen

auch begründen. Norwegen hat enorm hohe Lebenshaltungskosten ..zB auch bei Lebensmitteln; Tschechien bin ich viel u weiß, wie bescheiden dort zB ein Ingenieur lebt u sich mit Kind u mitarbeitender Ehefrau 50 qm Wohnung leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 25.10.2013, 12:54
6. -.-

Ein Land wie Norwegen mit seinen horrend teuren Lebenskosten mit einem Land wie Bulgarien auch nur ansatzweise zu vergleichen finde ich spannend sowie mutig!!!
Geht halt arbeiten. Wer will bekommt auch was. Und selbst wenn man mit Mist anfängt heißt es ja nicht das man da bis zum Ende bleiben muss.

Ich hab mit Schule und Arbeit 50-60 Stunden jede Woche. Ich hab auch nicht mehr als umgerechnet 1000 Euro im Monat!
Heul ich deswegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwadel 25.10.2013, 12:55
7. auf und davon

Zitat von sysop
In Deutschland stehen immer mehr Menschen vor dem sozialen Abstieg. Einer europaweiten Erhebung zufolge galten 2011 rund 13 Millionen Bundesbürger als arm oder armutsgefährdet. In Ländern wie Frankreich oder Tschechien ist die Lage besser.
Wenn die relative Armutsquote tatsächlich Armut messen würde dann muss man sich fragen, warum nicht Deutsche fluchtartig das Land verlassen und weshalb andere ganz gerne hierher kommen.
Die relative Armut misst tatsächlich nicht "Armut" sondern ungleiche Verteilung der Einkommen. Die Definition ist auch nicht "umstritten", wie es in dem Beitrag heißt, sondern umstritten ist deren Aussagekraft.

Mit dem statistischen Maß "relative Armut" kann man aber seit Jahren Aufmerksamkeit produzieren - und das ist bekanntlich für Medien und Lobbyisten (nichts anderes sind ja die Vertreter der Wohlfahrtsverbände) die wirklich gültige Währung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netrose 25.10.2013, 12:57
8. Irgendwie stimmt da

was nicht. Oder traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Die Lage in Tschechien ist nicht besser - nur die relative Armut ist "besser" - aber fast jeder Tscheche wäre in Deutschland arm. Der Durchschnittslohn beträgt in Tschechien bei 937 Euro - was hier als "arm" gelten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 25.10.2013, 12:59
9. Falsch

"Uns" geht es allen supi, es gab noch nie so wenig Arbeitslose (in prekären Jobs und dämlichen Zwangsmaßnahmen der Argen arbeitet es sich doch prima), die Löhne steigen (bei den oberen 10.000) - und das phöse sozialistische Frankreich mit seinen Mindestlöhnen geht ja gar nicht. Mutti Ahnungslos mit der Raute und ihre neoliberalen Freunde aus der Wirtschaft sagen das und deshalb wählt der Wahlmichel auch brav den schwarzen Block.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31