Forum: Wirtschaft
Spanier in London: "Ich habe Angst, dass ich hier nicht mehr willkommen bin"
SPIEGEL ONLINE

Auf der Flucht vor der Wirtschaftskrise kamen Zehntausende Spanier nach Großbritannien. Nach dem Brexit-Votum müssen sie um ihre Zukunft zittern.

Seite 1 von 5
eagle2014 24.07.2016, 17:05
1. Panikmache!

Ich habe viele Freunde, Bekannte, Kollegen aus allen möglichen EU Ländern die in London leben, alle sehen das relativ entspannt...das wird noch Jahre dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 24.07.2016, 17:05
2. Überrascht

Dieser Artikel und die Berichterstattung über den Brexit und seine Folgen generell zeigen einem,wie gehässig offenbar auch Briten gegenüber Ausländern sein können.Ich denke da an eine in London lebende Deutsche,deren britischer Mann seit Jahren verstorben ist und die jetzt in einer Radiosendung in England erzählte,wie harsch sie von ihren zuvor meist freundlich gewesenen Nachbarn nach der Brexit-Abstimmung angegangen wird und wieviele sie dazu drängen,nach so vielen Jahren in GB das Land zu verlassen.Hatte man von der Presse nicht immer das Bild vermittelt bekommen,"die Briten" seien so tolerant und handelten nach dem schönen Motto "Leben und Leben lassen"?Da macht sich Ernüchterung breit,auch bei der Leserschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xylitol 24.07.2016, 17:15
3. Globalisierung...

Profitiert Samuel nicht von der "harten" Arbeit anderer? Textilimport aus Bangladesch hat ja schon einen Beigeschmack... Aber klar... Alle sind Opfer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 24.07.2016, 17:25
4. Unsichtbare Mauer

...das ist DIE Folge vom Brexit. Alles andere ist egal. Sie ist jetzt in den Köpfen und nutzt natürlich auch da nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansMaiser 24.07.2016, 17:38
5. Was?

Wie kann das sein?
Die Jugend der EU will doch Sozialstaat ohne Ende und ganz viel Umfairteilen. So wie in Spanien eben.
Und dann wollen die nicht zurück nach Spanien? Gönnen die etwa den anderen in Spanien nicht den starken Kündigungsschutz? Und die hohen Renten oder die Privilegien?
Nenene. Wer A sagt muss auch B sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 24.07.2016, 17:51
6. Das wird noch Jahre dauern ?

Zitat von eagle2014
Ich habe viele Freunde, Bekannte, Kollegen aus allen möglichen EU Ländern die in London leben, alle sehen das relativ entspannt...das wird noch Jahre dauern.
Was wird noch Jahre dauern ? Der Rausschmiß ? Und wie plant man sein Leben in der Zwischenzeit ? Auf Koffern sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaafsnase 24.07.2016, 17:53
7. Ihr lieben Briten,

bevor ihr die Polen rauswerft: denkt mal drüber nach wem ihr Churchil zu verdanken habt. Bevor ihr die Spanier nach Hause schickt: denkt mal drüber nach wer die Immobilien an der ganzen spanischen Küste gekauft hat. Aber die braucht ihr ja dann nicht mehr, das mit dem Fliegen wird dann ziehmlich schwierig werden, zumindest via Heathrow, Southampton...

Und wer soll dann die Kids babysitten während Madam beim Nailstylisten ist? Und wer das Curry kochen? Die Landsleute aus der lower Eastside sind ja sooo unzuverlässig und aufmüpfig. Und ob sich die Ex-Kolonien drum reissen dem Empire den Haushalt für einen Hungerlohn duch zu putzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3308703 24.07.2016, 17:56
8. Kommt zu uns

Leute wie Euch können wir gebrauchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-453-7coi 24.07.2016, 18:02
9. Es ist doch das ureigenste Recht

der Briten zu entscheiden, wieviel EU- oder Nicht-EU-Ausländer in das Land kommen dürfen. Die Bevölkerung eines souveränen Staates kann eine solche Entscheidung treffen und muss dann aber auch mit den Folgen leben. Ich finde es ziemlich arrogant, eine Mehrheitsentscheidung des souveränen Volkes anzuzweifeln oder einfach als falsch einzustufen. Vielleicht wäre es für Länder wie Spanien, Polen etc besser, wenn einheimische junge Leute dort etwas aufbauen und dafür auch zunächst materielle Einbußen hinzunehmen. Ich jedenfalls maße mir nicht das Recht zu, die Briten jetzt in Bausch und Bogen zu verdammen, im Gegenteil. Es werden weitere Länder folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5