Forum: Wirtschaft
Sparen in unruhigen Zeiten: Warum Aktienfonds immer noch sicherer sind als Gold
DPA

Über Jahre ging es an den Börsen nach oben, jetzt droht neue Unsicherheit - auch durch die politischen Manöver des US-Präsidenten. Ist es in so einer Situation überhaupt noch sinnvoll, mit Aktien zu sparen?

Seite 1 von 9
Bärche82 11.02.2017, 07:40
1. Unser aller täglich Werbung gib uns heute

Hab die Links zu Finanztip nicht gezählt. Bringt aber bestimmt wieder ganz guten Umsatz. Viel Spaß beim Zensieren dieses Artikels. Muss mich wohl doch mal aufraffen für den Presserat wegen versteckter Werbung. Wir hören dann voneinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 11.02.2017, 07:43
2. Ich bin sprachlos

Was ist ein Fond? Ein verbrieftes Recht auf? Einen Anwalt wenn das Geld weg ist? Und wenn Das Bargeld abgeschafft ist und der Computer dicht macht? Ich kaufe mir einen Sack Reis und einen Gaskocher!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SanchosPanza 11.02.2017, 08:19
3. Kühler Kopf oder politische Wünsche

Einfach strukturierte und transparente ETF sind auch für mich als Finanzlaien der Königsweg für eine langfristige und hoch profitable Geldanlage. Man sollte sich aber beim Investieren nicht durch eigene politische Zu- oder Abneigungen leiten lassen.
Klar, für viele wirkt Trump unsympathisch. Deshalb aber in EU-ETF investieren mit niedrigen Wachstumsraten, einem labilen Euro, einer ungelösten südeuropäischen Staatsschuldenkrise und einem sogar möglichen Auseinanderbrechen? Ich würde da nicht aufstocken sondern eher reduzieren.
Aufgestockt habe ich hingegen über die letzten Jahre meinen russischen MICEX-ETF, mit auch in Euro fantastischer Wertsteigerung.
Gut, in den Leitmedien müssen vielleicht sogar Aktenanlagetips politisch mainstreamkompatibel und korrekt sein, wer weiß. Das bestätigt aber wieder die alte Regel der Kaufempfehlung im Zeiten des Kanonendonnerns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 11.02.2017, 08:26
4. Gold - eher Versicherung als Anlage

und mein Youngtimer macht mir deutlich mehr Spaß als Aktien. Bald ist Frühling, dann fahre ich ihn wieder und freue mich. Man darf auch leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 11.02.2017, 08:28
5. Teils teils

Das Problem ist doch, dass kein Mensch 10 Jahre lang schlafen kann. 2008 sind die Kurse (auch der ETFS) so in den Keller gegangen, dass bei einer Einmalanlage im Jahre 2007 jeder Blick ins Depot jahrelang rote Zahlen zeigte, die nur allmählich wieder kleiner wurden. Eine Einmalanlage Anfang 2009 dagegen hätte das Vermögen bis heute vervielfacht. Vor diesem Unterschied den Blick zu verschließen, wird kaum jemandem gelingen, der sich für sein Geld interessiert. Die langfristigen Gewinne bei ETFS sind eigentlich nur für den interessant, der sein Geld mit einem SPARPLAN anlegt, bei dem regelmäßig für eine feststehende Summe Fondsanteile gekauft werden. Bei dieser Anlageform werden die Kursschwankungen einigermaßen neutralisiert: Sind die Kurse unten, kauft man automatisch mehr Anteile. Warum wird das in dieser Kolumne eigentlich nie erwähnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bMüller 11.02.2017, 08:36
6. Einen Grund warum Herr Tenhagen

liefert er in dem Artikel allerdings nicht. Eine wirklich sicherer Anlagestrategie in unruhigen Zeiten mit niedrigen Zinsen sollte neben Aktien, Bargeld, Immobilien etc. sicher auch 5 bis 10 Prozent des Anlagevermögens in Gold beinhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 11.02.2017, 08:55
7.

Ein kluger Rat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugler 11.02.2017, 09:06
8. es wird wohl Zeit zu verkaufen

Herr Tennhagen hat natürlich recht. Allerdings gibt es immer das gleiche Muster. Vor 8 Jahren wäre ein guter Zeitpunkt für diesen Artikel gewesen - da war er zu unbequem. Heute nehme ich ihn als Indikator zu verkaufen und die Sparpläne zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
count.number 11.02.2017, 09:08
9. Gold und Rendite

Beim Thema Gold kann ich Herrn Tenhagen nicht zustimmen. Gold ist eine absolute Rückversicherung, in unsicheren Zeiten wie diesen. Es kann dazu dienen, ein Depot gegenüber dem Kursauschlägen nach unten abzusichern und sollte als Beimischung, z.B. in Form eines goldhinterlegten ETF nicht fehlen. Ob der Aussagen zu Aktienfonds fehlen mir qualitative Aspekte. Nicht jeder Fonds ist ein guter Fonds, Viele ernähren nur ihre Fondsmanager. Aktien mit einer ungebrochenen Dividendenrendite machen da oft mehr Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9