Forum: Wirtschaft
Sparkurs: Lufthansa will junge Piloten nicht mehr im Konzerntarif einstellen
REUTERS

Die Lufthansa hält ihren Nachwuchs an der kurzen Leine. Fluglinienchef Spohr will junge Piloten künftig nicht mehr im Konzerntarif einstellen - zum Ärger der Kapitänsanwärter: Sie müssen sich auf erheblich geringere Gehälter einstellen.

Seite 1 von 9
meinefresse 03.06.2015, 17:33
1. Komisch

Haben die nicht jetzt schon Probleme damit, dass die Konkurrenz aus dem nahen Osten wesentlich besser bezahlt und sich die gut ausgebildeten Piloten angelt? Da man als Pilot ohnehin eine hohe Flexibilität an den Tag legen muss werden sich dann eben noch mehr im Ausland bewerben. Die anteiligen Ausbildungskosten übernimmt hier selbstverständlich der neue Arbeitgeber.

Schon komisch - wir bilden in Deutschland für teueres Geld Spitzenpersonal aus (Piloten, Ärzte, Wissenschaftler) um sie dann mit dem relativ bescheidenen Honorar ins Ausland zu vergraulen. Eine langfristige Standortstrategie ist was anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 03.06.2015, 17:38
2. Die LH Piloten sind

überbezahlt und eine Korrektur ist dringend erforderlich. Wie will man sonst gegen Ryanair & Co bestehen. Allerdings sollte man dies bei den Rückzahlungsmodalitäten berücksichtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TaramTaram 03.06.2015, 17:47
3. Sauerei

Gut, Piloten haben m.E. ein ganz gutes Einkommen und auch bei einer Einsparnis vermute ich, daß sie über die deutschen Durchschnittslöhne verdienen werden.
Aber vom Prinzip her ist es einfach ganz faul - vom Kopf her. Die Chefetage wird natürlich sich weiterhin den mehrfachen Verdienst eines ganzen DurchschnittsarbeitsLEBENS bekommen - in einem Jahr.

DAS stimmt doch von vorn bis hinten nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rüdiger_kaltenmeier 03.06.2015, 17:51
4. Alter Hut

Was Lufthansa hier angeht ist in vielen deutschen Firmen schon lange Aktuell.
Neueinsteiger erhalten für die gleiche Arbeit deutlich weniger Geld zB auch bei der Post AG.
Im produzierenden Gewerbe kommt zudem ständige Prozessoptimierung dazu kenne ich aus eigener Erfahrung. Am Ende bedeutet das Akkordarbeit zum Normallohn. Dafür kassieren die Betriebsfremden Optimierer Schweineprämien ohne auch nur einen Finger krumm zu machen und werden nie wieder gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 03.06.2015, 17:52
5. So, so

dann hoffe ich, das nicht ein frustierter Pilot die Maschine steuert in der ich sitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulinenaue 03.06.2015, 17:55
6.

Ach die Lufthansa... Schafft es wie immer den neuen Mitarbeiter vom Tag 1 voll zu motivieren. Vielleicht arbeite ich deshalb als ex-Lufthanseat inzwischen seit 15 Jahren gluecklich bei Emirates?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rotter 03.06.2015, 17:58
7. Billigmacher allenthalben!

Das Abartige an dieser Einkommensspirale nach unten nun auch für die Mittelschicht ist, dass die die diese Lohndrückerei durchsetzen - wie in diesem Fall der Herr Spohr - dafür Prämien erhalten, also Einkommenszuwächse einstreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.s 03.06.2015, 17:58
8.

Die Lufthansa wird allerdings auch nicht wie diverse Fluglinien aus dem nahen Osten vom Staat subventioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meergans 03.06.2015, 18:03
9. seit den gebrüdern Wright

hat die weltluftfahrt nie echte gewinne gemacht---
sie ist immer ein hoch subventioniertes unternehmen
gewesen, das dem prestige der nationen und dem
militär gedient hat. Aber so langsam scheint die
fahnenstange zu ende zu sein, wenn nichteinmal
eine der größten und technisch erfolgreichsten
fluggesellschaften der welt, ihre piloten mehr nach
tarif bezahlen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9