Forum: Wirtschaft
Sparkurs: Spaniens Reformen bringen neun Milliarden Euro zu wenig
dapd

Spanien braucht einen radikalen Sparkurs - doch die jüngsten Reformen reichen offenbar nicht. Laut der Zeitung "El Pais" bringt das Paket neun Milliarden Euro zu wenig in die Kassen. Dafür kann das Land nach SPIEGEL-Informationen bis ins Jahr 2028 mit EU-Geld rechnen.

Seite 2 von 3
Luis Gomez 14.07.2012, 23:16
10. Total einverstanden

Zitat von hubertrudnick1
Nur mit Liegenschaften verkaufen wird es nicht dauerhaft besser, dass wäre nur ein Sturm im Wasserglas. Man kann nur aus der Schuldenfalle kommen wenn auch mehr für die Wertschöpfung tut und dann mit den Einnahmen sorgfältig umgeht.
Ich bin Spanier und weiss, wovon ich schreibe: sie töten jetzt die Wertschöpfer, die Unternehmer. Vor allem die Kleinunternehmer werden erschöpft mit Steuern. Die Spanier können es nicht mehr aushalten, und würden auch gerne austeigen. Das ganze Euro-System ist schwachsinnig, flasch geplannt von Anfang an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TobiasCW 14.07.2012, 23:22
11. optional

Ich lebe auf den Kanaren und kann sagen das es hier besch*ssen aussieht. Wir haben den teuersten Einkaufskorb von Spanien. Dutzende läden machen zu, dutzende wohnungen und häuser stehen lehr. Bekannte fragen mich ob ich von irgendeinem Jobangebot weiss... Jetzt wird das studieren bis zu 100% teurer und ausgaben bei Bildung usw werden stark gekürzt. Wenn man dann noch bedenkt das statistisch gesehen 2/3 der Haushalte probleme haben bis Monatsende mit dem Geld zu kommen kann man sich ein zweites Mittelalter ausmalen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D0nJuAn 14.07.2012, 23:39
12.

Zitat von elgitano
100 Milliarden € in vier Tranchen. 30 15 15 15 Milliarden, und der Rest wie ueblich fuer die Politker oder wie darf ich das verstehen
Meinen sie die Poliker die weniger verdienen wie der Besitzer von 3 Edeka märkten den ich kenne. Der hat nämlich ein Gehalt, da wäre die Kanzlerin neidisch. Genauso wie ein Kollege der bei einer Großkanzlei eingestiegen ist und am 6 stelligen kratzt mit Ende 20.

Die gehälter in der Politik sind gemessen an dem was man an alternativen hätten mit dieser Qualifikation ein Witz. Das Problem sind die ganze Sonderspäße, die die bezahlt kriegen. Pensionen und das alles gehört gestrichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.maniac 14.07.2012, 23:55
13.

Zitat von Gebetsmühle
zuwenig in der kasse. da wird man wohl endlich mal ans eingemachte gehen müssen. höhere steuern, verkauf von staatlichen liegenschaften, verwertung von staatsvermögen, verkleinerung des beamtenapperats, abschaffen eines sinnlosen königshauses, mir fallen da noch genügend dinge ein um geld in die kasse zum spülen, damit man das bezahlen kann, was man jahrzehntelang auf pump gekauft und verfrühstückt hat.
Man schaue sich doch einfach mal die Verschuldungsquote von Spanien an... Diese ist erheblich niedriger als die von Deutschland... Schon lustig dieser Reflex.,... Außerdem stieg die Schuldenquote erst seit Anfang der Finanzkrise (Ursache: Bankenrettungen usw...). Dieses ganze nun als Schuldenkrise zu verkaufen dient nur zur Rettung der Banken und durch die Austeritätspolitik zur Ausplünderung des Volkes...

Erst denken dann bellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Stenkamp 15.07.2012, 00:04
14. Auf jeden Fall

Zitat von sysop
Spanien braucht einen radikalen Sparkurs - doch die jüngsten Reformen reichen offenbar nicht. Laut der Zeitung "El Pais" bringt das Paket neun Milliarden Euro zu wenig in die Kassen. Dafür kann das Land nach SPIEGEL-Informationen bis ins Jahr 2028 mit EU-Geld rechnen.
hat Spanien ja gute Fußballmannschaften, das ist ja auch was wert und schön! Warum soll Deutschland dafür nicht ein wenig Geld locker machen, wenn hier die Bonität in deutsche Staatspapiere exzellent ist! Ich gebe da nur die Gedanken von Herrn Schäuble wieder, versuche es zumindest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 15.07.2012, 00:55
15. Wie ein Luftballon...

Zitat von Gebetsmühle
zuwenig in der kasse. da wird man wohl endlich mal ans eingemachte gehen müssen. höhere steuern, verkauf von staatlichen liegenschaften, verwertung von staatsvermögen, verkleinerung des beamtenapperats, abschaffen eines sinnlosen königshauses, mir fallen da noch genügend dinge ein um geld in die kasse zum spülen, damit man das bezahlen kann, was man jahrzehntelang auf pump gekauft und verfrühstückt hat.
Ob jetzt Spainen,Portugal,Irland,Griechenland und irgendwann auch die EU Nord-Länder z.b. Deutschland.

Die Staatsapperate fast von 90% der EU sind zu fett!

Die Bürokratie von 1980 läuft nicht mehr im Computer und Internetzeitalter 2012!

Ich finde alle EU Staaten sollen endlich das "Brutal-Sparen" bei wirklich überflüssigen wie Militär,oder nutzlosen Forschungsprojekte sowie der ganzen Staatsstruktur wie in DE. zuviele Landkreise,dazu teuere Landesparlamente durchsetzen um ihre Schulden zu reduzieren.

Dann müssen eben 40% oder mehr % des Verwaltungspersonal sich einen anderen Job suchen -Na und ?
Wie wäres mal mit einen Job der einen Mehrwert für den Bürger hat ?

Das typsiche Dumm Sparen=
Und endlich aufhören immer zuerst auf die Bürger zu gehen d.h. kürzen,streichen,erhöhen etc.,sondern Reformen im eigenen Staatswesen durchzuführen.

Eine gemeinschaftliche Ausland Entwicklungshilfe sowie Einwanderungspolitik würde allen EU Staaten Millarden von Euros einsparen.

Keine teueren Beamten Planstelle für die Entwicklungshilfe sondern Arbeitslose,Rentner,Studenten aus der EU die Kontrolle/Verteilung vor Ort übernehmen lassen

Keine großartigen Geldspenden,sondern Übernahmen des Abtransports ins jeweilige Land von Spenden der EU-Bürger z.b. gebrauchte Konsumgegenstände ,Städte gebrauchte Maschinen oder Transport Fahrzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 15.07.2012, 01:04
16. Geht´s noch?

Zitat von sysop
Spanien braucht einen radikalen Sparkurs - doch die jüngsten Reformen reichen offenbar nicht. Laut der Zeitung "El Pais" bringt das Paket neun Milliarden Euro zu wenig in die Kassen. Dafür kann das Land nach SPIEGEL-Informationen bis ins Jahr 2028 mit EU-Geld rechnen.
Bis 2028? Geht´s noch? Kann übrhaupt noch jemand in der EU für sich selbst sorgen? Das ganze erinnert immer mehr an ein sozialistischen Bedienladen ohne Realitätsbezug. Das Ende ist historisch bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000179192 15.07.2012, 03:23
17.

Als Spanier kann ich nur "Danke" sagen und dass wir es zurückzahlen werden und auf jedem Fall vor 2028. Dieses Datum macht kein Sinn.

Gracias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 15.07.2012, 05:40
18. @hubertrudnick1

Zitat von hubertrudnick1
Nur mit Liegenschaften verkaufen wird es nicht dauerhaft besser ... Man kann nur aus der Schuldenfalle kommen, wenn (man) auch mehr für die Wertschöpfung tut und dann mit den Einnahmen sorgfältig umgeht.
Schulden in Billionenhöhe, Staatsanleihen nur zu hohen Zinsen
und eine Arbeitslosigkeit von fast 25 Prozent. Spanien liegt am Boden.

Was könnten die Spanier konkret tun,
um ihr Wertschöpfung so weit zu vergrößern,
dass sie ausreicht, der Schuldenfalle zu entgehen?

Wer weiß das? Wer kann mir das sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2049er 15.07.2012, 08:02
19. also, liebe Erwachsenen...

mit der Wirtschaft ist das ganz einfach: Man benötigt Menschen mit ein wenig Wissen und sollte Dinge produzieren, die einem die Anderen gerne abkaufen.

Wenn das auf Spanien zutreffen sollte, ist ja bald Alles wieder in Ordnung :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3