Forum: Wirtschaft
Sparprogramm: Siemens-Chef gibt Energiepolitik Mitschuld am Jobabbau
REUTERS

Joe Kaeser gibt der Regierung die Mitschuld, dass Siemens in Deutschland 2200 Jobs streicht. "Die Energiewende hat uns jede Basis entzogen, unsere Produkte zu verkaufen", sagt der Manager nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen in einer Mitarbeiterzeitung.

Seite 12 von 12
apfelmännchen 05.06.2015, 09:16
110.

Zitat von hermannheester
Siemens baut fleißig weiter Kernkraftwerke - notfalls auch in Erdbebengebieten und lässt die auch noch durch die KfW quasi rückversichern. ****
Das ist so nicht richtig. Siemens liefert Komponenten - auch für Kernkraftwerke. (Turbinen, Steuerungssysteme)
Die Kernkompetenz beim AKW-Bau - nämlich der Reaktorbau ist längst verschwunden, sowas liefern nur noch AREVA, Rosatom, Hitachi, GE und die Chinesen.

Und logischerweise geht auch die Komponentenlieferung früher oder später verloren, wenn die Kernkompetenz verschenkt worden ist. Die genannten Firmen bauen ihre Turbinen und Steuerungen "massgeschneidert" selbst.

Am Beispiel Siemens können wir (leider) sehr gut beobachten, dass es die erhofften Zuwächse durch die "Energiewende" nicht gibt und nicht geben kann - hier handelt es sich um möglichst billige Massenprodukte und nicht um High-Tech, mit der ein Industriestandort wie DE seinen Wohlstand begründet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 05.06.2015, 09:27
111. Märchenstunde...Monat..Jahr?

Zitat von tempus fugit
England plant Hinkley, mit 30 Mia. Subvention aus der EU-Kasse. Also aus Ihrem und meinem Geldbeutel... Jo, die lachen...
Lieber TF:

Hinkley Point wird einen Festpreis beim Strom erhalten, (13ct/kWh) - den logischerweise die Briten verbrauchen und natürlich auch bezahlen müssen.

Auf welche magische Weise soll das "aus der EU-Kasse also aus ihrem und meinen Gelbeutel" bezahlt werden?

Übrigens lachen die Briten selbst mit dem "superteuren Atomstrom" über die Energiewendedeutschen - die fast das Doppelte für ihren Strom bezahlen müssen...

GB = 17,4ct/kWh...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 05.06.2015, 09:35
112.

Zitat von tempus fugit
Frankreich plant weg von 75% - wenigstens runter auf 50% - nur: das wird wohl nicht mehr und wie gut der vorgeblich so billige Atomstrom Frankreichs Wirtschaft getan hat und tut - das wissen hier die Forumer.
Frankreich weg vom Atomstrom?

Das war doch nur Getöse der Sozialisten, um am grünen Wählerrand ein paar Stimmen abzustauben...Lassen sie sich eigentlich von jeder Wahlkampfrede so leicht überzeugen?

Die Franzosen rühren nicht die Spitze des kleinen Fingers, um "auszusteigen" - im Gegenteil: die Laufzeiten werden verlängert, der Neubau von zwei AKW geht unverändert weiter - und die EE-Subventionen auf niedrigen Nivau gedeckelt. (max. 400MW Zubau pro Jahr)

Die Forumer hier wissen, wohin das führt: zu einem Strompreis von 14ct/kWh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reziprozität 05.06.2015, 10:33
113.

Zitat von also123
Frankreich plant....was die Länder so alles planen: aber fällt Ihnen etwas auf ? Die Zieltermine sind lange nach 2022, ...
Der Zeitartikel, auf den der Forist Bezug nimmt, stammt vom 25. Mai 2011 und ist mittlerweile vollkommen überholt in seiner Detail- wie Gesamtaussage.

Derartige Fossilien taugen nicht zur Argumentation, aber was schert das schon diesen speziellen Foristen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 05.06.2015, 15:14
114.

Zitat von tempus fugit
Und die Energiewende ist eine EU-weite Entscheidung über 50 Jahre!!!! 50!!!!. Wer sich nicht einer veränderten Situation stellt, der ist selbst schuld.
Außerhalb von DE hat man die EE-Subventionen längst drastisch zurückgefahren und gedeckelt.

Sie sollten mal überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, die "Roadmap 2050" als eine Art Religion anzusehen - oder ob die "veränderte Situation" nicht längst eingetreten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 29.07.2015, 12:57
115. Qualität, Qualität:

das sollte das Motto von Siemens sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12