Forum: Wirtschaft
Sparprogramm: Siemens-Chef gibt Energiepolitik Mitschuld am Jobabbau
REUTERS

Joe Kaeser gibt der Regierung die Mitschuld, dass Siemens in Deutschland 2200 Jobs streicht. "Die Energiewende hat uns jede Basis entzogen, unsere Produkte zu verkaufen", sagt der Manager nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen in einer Mitarbeiterzeitung.

Seite 6 von 12
ir² 28.05.2015, 15:56
50.

Das kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen! Der klassische Kraftwerksmarkt in Deutschland (und auch teilweise in Europa) liegt wegen der wirtschaftlich irrsinnigen „Energiewende“ am Boden. Ob das die grünen Schlümpfe nun wahr haben wollen oder nicht, es ist so. Als nächstes stehen die Strukturbrüche in den Braunkohlereviere an, nochmals 10.000 tausende Arbeitsplätze werden auf dem Altar der Klimakirche geopfert. Mal sehen wie lange die Zipfelmütze da noch mitspielt. Die bejubelten 11,50 €/h bei Lidel sind die Hälfte eines Stundenlohns in der klassischen Energiebranche. Weiter so, Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 28.05.2015, 15:58
51.

Zitat von misterknowitall
Windräder mögen primitiv sein und PV einfach herzustellen und unkompliziert in der Nutzung, aber genau da liegt der große Vorteile dieser Technik. Aber das ist natürlich kein Feld in dem deutsche Ingenieure viel Innovationen erzeugen können. Das Feld liegt woanders.......
Ja, denn ein neues Produkt ist ein KKW der 4. Generation. Aber die kommen garantiert nicht aus dem Land der Windmüller....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplommaurer 28.05.2015, 16:03
52. Chinesische Solarzellenhersteller haben aber Leute eingestellt

Dank unserer horrenden Subventionen machen wir heimische Arbeitsplätze kaputt, die billigeren Strom liefern können, wenn man ihn braucht und nicht wenn die Sonne scheint oder Wind weht. Diese Kosten kommen zu den EEG-Kosten noch drauf. Anbei ein alter Link. Die Subventionen sind seit dem gestiegen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/erneuerbare-energien-oekostrom-kostet-verbraucher-17-milliarden-euro-a-876029.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infoseek 28.05.2015, 16:05
53. Alte Leier

Der "weltbeste" Hufschmied beschwert sich über die neumodischen Automobile.

Und wenn Siemens, statt zusammen mit RWE und anderen Dinos Lobbyarbeit gegen die Energiewende zu machen, Flexibilität und Innovationskraft bewiesen hätte, müsste niemand freigesetzt werden.

Dass das Gejammer nichts mit der Energiewende zu tun hat, beweist die Tatsache, dass selbst die DB inzwischen China als Lieferanten hochwertigen Rollmaterials nicht mehr asschließt - und das nicht wegen dem Preis.

Siemens hat's verkackt - und wenn auch Kaeser nicht viel mehr als ein "die anderen sind schuld" einfällt, ist das ein ganz, ganz schlechtes Zeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernotkloss 28.05.2015, 16:05
54. Unternehmen ohne Zukunftsideen sind dem Tode geweiht.

Dies gilt auch für Siemens. Wenn die Mitarbeiter unserer Großkonzerne durch ständiges, einseitiges Kostendenken es verlernt haben innovativ zu denken und zukunftsweisende Ideen zu entwickeln, sollten die Unternehmen die Suche nach neuen Ideen öffentlich ausschreiben. Ich bin mir sicher, dass sie mit guten Ideen geradezu überhäuft würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 28.05.2015, 16:22
55.

Zitat von gernotkloss
Dies gilt auch für Siemens. Wenn die Mitarbeiter unserer Großkonzerne durch ständiges, einseitiges Kostendenken es verlernt haben innovativ zu denken und zukunftsweisende Ideen zu entwickeln, sollten die Unternehmen die Suche nach neuen Ideen öffentlich ausschreiben. Ich bin mir sicher, dass sie mit guten Ideen geradezu überhäuft würden.
Oh ja, Fantasten gibt es ohne Ende, an deren Ideen erstickt gerade die Deutsche Energiewirtschaft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infoseek 28.05.2015, 16:24
56. Falsche Zuordnung

Zitat von labudaw
Und der Gewinn der EE ? ca. 2 Mio Arbeitsplätze - in CHINA!
Und diese 2 Mio. Arbeitsplätze produzieren im Wesentlichen -
für CHINA!
Die Chinesen sind inzwischen Weltmeister beim Umstieg auf Windkraft und PV. Sie wissen, dass sie schnellstens von den Fossilen weg müssen, und dass AKW allein sie nicht retten werden.

Die Energiewende hierzulande und der hiesige leistungsfähige und innovative Mittelstand in dieser Branche wurde in den letzten Jahren durch das Managementversagen von Politik, Großindustrie und Energiekonzernen so weit behindert und ruiniert, dass inzwischen immer mehr Leute auf die Anti-Energiewende-Propaganda hereinfallen und das Loblied auf die segensreichen und auf ewig ach so unverzichtbaren Großkraftwerke singen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adlhoch 28.05.2015, 16:32
57. Arbeitsplatzabbau?

Zitat von PowlPoods
hat der Mann. Man sollte ihm sofort die Boni erhöhen. Dankschreiben an Herrn Gabriel, von der SPD, der hier wohl offensichtlich mit seiner irren Energiepolitik für den Abbau von 2200 Arbeitsplätzen gesorgt hat. Schön zu sehen, wie die SPD sich immer wieder um ihre Wahlklientel kümmert, indem sie ihnen den Dolch in den Rücken jagt.
Und was ist bei den Arbeitsplätzen, die z.B. in der Windenergie (z.-B. Nordex) geschaffen wurden? Das sind beiweitem mehr als die läppischen 2200 Köpfe, die Siemens eh irgendwie loswerden wollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 28.05.2015, 16:34
58. Nicht nur Siemens

auch Alstom baut in Deutschland in Größenordnungen Leute ab! Bisher ohne Sozialplan und ohne politische Begleitung! Alles Folgen der Energiewende und ohne Rücksicht auf die Arbeitsplätze Menschen!
Diese Politik ist eine SCHANDE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soenneken 28.05.2015, 16:38
59. PowIPood

Soweit ich mich erinnere, hat Frau Merkel, CDU, die
Energiewende angeordnet, nicht Herr Gabriel.
Bitte recherchieren Sie nochmals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12