Forum: Wirtschaft
Spatenstich für Amerikas "Bullet Train": Schnellzug in ein neues Zeitalter
DPA/CALIFORNIA HIGH SPEED RAIL AUTHORITY

Nach mehr als 30 Jahren wird die Idee nun Realität: In Kalifornien beginnt der Bau von Amerikas erster Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke. Das Milliardenprojekt soll die marode US-Infrastruktur fit machen fürs 21. Jahrhundert.

Seite 2 von 6
feri-aus-berlin 06.01.2015, 19:38
10.

zu dem Gelddruckkommentar ..Die drucken nicht ihr eigenes Geld und geben es aus. ich bilde mir ein die Zentralbank macht das und leiht es anschließend der USA. zu einem Zinssatz. wäre es anders hätten sie ja keine Schulden?! wozu im Ausland leihen wenn man selbst drucken kann... Glaube im Grunde ist es so, dass die sich n Dollar leihen und .. was weiß ich ... 1,01 zurück zahlen müssen. Zinsen halt. aber diesen Kommentar von mir würde ich nicht beschwören :p

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lvkwge 06.01.2015, 19:39
11. Komisch

Wird in Deutschland eine Schnellzugtrasse gebaut, dann ist im Spiegel wieder von Geldverschwendung zu lesen und es wird vorgeschlagen, was dafür die olle DB hätte alles machen können.
Interessant, dass der Blick auf diese Dinge im Ausland ein anderer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 06.01.2015, 19:40
12. in nur 14 Jahren....

"Die ersten Züge sollen 2028 rollen. Bis dahin dürfte die Einwohnerzahl Kaliforniens von 38 auf 60 Millionen anwachsen"

soll also die Bevoelkerung in Kalifornien um 22 Millionen ( ! ) wachsen? eine Zunahme von 60%?

in den letzten 4 Jahren hat die Bevoelkerung in Kalifornien gerade einmal um lediglich 1.5 Millionen zugenommen....

wenn man das Projekt aus solchen luftigen Annahmen aufbaut.. kein Wunder wird man nicht Ernst genommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gästeblock 06.01.2015, 19:40
13.

Kaum zu glauben, dass die Republikaner alle Infrastrukturvorhaben ablehnen. Was für eine schlimme Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 06.01.2015, 19:42
14.

Zitat von wakaba
Die Zuglinie wird zuwenig Kapazität haben und keinen Unterschied machen. Die grosse Unter- und Mittelschicht wird das Konzept nicht erfassen, das Ticket nicht kaufen können und die Entfernung zum nächsten Bahnhof ist zu weit. S.F, Oakland, LA haben Bahnhofsareal und alten Trassenraum. Da wird der Zug aber meistens nur relativ langsam fahren können. Das dürften so 400km sein.
Zumal die meisten Kalifornier eben auch nicht taeglich zwischen LA - San Francisco pendeln... wie eben halt die meisten Norddeutschen auch nicht zwischen Hamburg und Berlin hin- und herfahren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_calloway 06.01.2015, 19:43
15. Ach?

Herr Pitzke, erklaeren Sie doch bitte mal, wieso wir eine "marode Infrastruktur" haben? Das wuerde mich tatsaechlich interessieren. Und dann noch dieser Klopper (der beredtes Zeugnis Ihrer kompletten Ignoranz ablegt):"Die Republikaner, die den Kongress kontrollieren, lehnen das Projekt - wie alle Infrastrukturverbesserungen - ab." Really? Welches - sinnvolle - Infrastrukturprojekt haben die Republikaner denn abgelehnt? Und dann erklaeren Sie mir doch bitte mal den Sinn dieses Projektes, das wahrscheinlich mehr als $ 100 Milliarden kosten wird (also unsere Steuergelder), ohne vorhersehbaren Nutzen. Es ist ja nicht so, dass es keine Schnellbahn entlang dieses Korridors gibt (San Diego - LA - SF). Ich bin mal gespannt ob mein Beitrag mal durch die Zensur kommt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 06.01.2015, 20:06
16. ej, die Chinesen haben doch schon

Zitat von missbrauchtewähler
auch wieder die Chinesen bauen unter hohem Blutzoll, wie damals schon die Ost-West-Verbindung?
eine viel bessere Hochgeschwindigkeits-Magnetschwebebahn. Wenn, dann wollen die doch ihr Paradepferd an den Mann bringen. Wenngleich, die Stützstreben auf Grund der hohen Resonazfrequenzen eine allzulange Lebenszeit haben werden - Warum allerdings Amilamd keine "Reise-Kurzstreckenraketen" für Familien konstruiert, ist uns schleierhaft ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parabellum 06.01.2015, 20:13
17. @monolithos

Marode, kann sein, aber das ist nicht umbedingt schlechter. Ich wohne in einer Gegend der USA, wo es gar keine Busse und Bahnen gibt, und viele Strassen sind gar nicht geteert. Dafuer gibt es Ellenbogenfreihheit, Natur, nette Nachbarn, und weit und breit keinen komischen VW Golf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 06.01.2015, 20:26
18.

Zitat von wakaba
Die Zuglinie wird zuwenig Kapazität haben und keinen Unterschied machen. Die grosse Unter- und Mittelschicht wird das Konzept nicht erfassen, das Ticket nicht kaufen können und die Entfernung zum nächsten Bahnhof ist zu weit. S.F, Oakland, LA haben Bahnhofsareal und alten Trassenraum. Da wird der Zug aber meistens nur relativ langsam fahren können. Das dürften so 400km sein.
Es gab auch 2300 Klagen gegen den Bau der Golden Gate Bridge von den ewig gestrigen. Zum Glück wurde die Brücke gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauervogel 06.01.2015, 20:30
19. Kluge Idee?

Kalifornien erwartet seit Jahren wieder ein sehr großes Erdbeben wie 1906, viele kleine finden jedes Jahr statt. Ist es da wirklich eine kluge Idee eine Hochgeschwindigkeitstrasse parallel zur San Andreas Verwerfung zu bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6