Forum: Wirtschaft
SPD-Konzept für bezahlte Job-Pause: Milliarden für die Mittelschicht
Getty Images/Westend61

Die SPD will nach links rücken, die Schwachen stärken - und so selbst wieder stark werden. Doch die Idee ihres Generalsekretärs Klingbeil für ein Grundeinkommensjahr bedient eine andere Klientel.

Seite 6 von 10
mistarich 12.11.2018, 18:37
50. Was die SPD in den

siebziger Jahren verpennt hat, Einführung Robotersteuer, könnte sie zB mit Einführung des BGE im Zuge der Prüfung aller staatlichen Subventionen wettmachen, nebenbei schärft sich das Profil von allein.

Beitrag melden
pförtner 12.11.2018, 18:40
51. SPD? Nein Danke! Das war ein mal.

Da hilft nur ein Zusammenschluss aller Linken ,aber dazu ist die SPD sich zu fein. Kein Bock mehr auf die SPD.

Beitrag melden
jaques_de_molay 12.11.2018, 18:44
52. Finanziert

Mir ist eigtl egal, welche Wohltaten die SPD mal wieder verteilen will. In der Vergangenheit waren diese zwar niemals sinnvoll und haben mal gar nix gebracht (Kindergeld 10 Euro rauf etc.), zumeist war der Verwaltungsaufwand höher als der nicht-spürbare Benefit, aber was solls, soll halt mal wieder ein Geldregen ausgeschüttet werden. Nur eine Sache würde ich hierbei von der SPD fordern: bitte, bitte ,bitte ZUERST die Gegenfinanzierung! Denn in der Vergangenheit wurde immer beschworen, das würden "die Reichen" bezahlen, aber in Wahrheit kamen sie da nie ans Geld ran; die Armen haben nix und so wurde es immer von den Arbeitern bezahlt, eigtl ihrer Stammklientel. Für ein ungewolltes 10 Euro Paket hat man dann 15 Euro bezahlt (wegen den Verwaltungskosten etc.). Bitte, entweder vorher das Geld kassieren oder einfach diese Geschenke sein lassen.....bitte!

Beitrag melden
qjhg 12.11.2018, 18:50
53. Solange die SPD nur CDU Politik

vollzieht und damit die soziale Gerechtigkeit ad absurdum führt, wird sie aus ihrem Dilemma nie mehr herauskommen. Der erste Schritt für alle weiteren geplanten Maßnahmen kann nur in einer Auflebenden Vermögensteuer und einer drastischen Erhöhung der Erbschaftsteuer sein. Dann müßte eine Anpassung der Einkommensteuer erfolgen. Erst dann kann man Maßnahmen ergreifen, die die Gerechtigkeitslücke aufhalten und allmählich verringern. Alle anderen von der SPD bisher angedachten Finanzierungswege für z.B.: die Auszeit würde für die Betroffenen nur ein Wechsel von der Linken in die rechte Tasche bedeuten und nichts markant ändern.

Beitrag melden
rfriedfe 12.11.2018, 18:50
54. Haben die den Knall immer noch nicht gehört?

Ja, ich würde mich über sowas natürlich freuen, denn ich könnte es mir leisten (auch ohne so einen Mist).
Aber was ist mit den über 2 Mio Vollzeit-Arbeitnehmern die 40 Std. die Woche arbeiten und
trotzdem zum Amt rennen dürfen um auf den Minimum Lebensunterhalt zu kommen?
Wo sollen die Milliarden herkommen? Nehmen wir die der Flinten-Uschi ab oder belasten wir die Mittelschicht noch mehr?

Beitrag melden
Kurt-C. Hose 12.11.2018, 18:52
55.

Zitat von spiegelredaktion24
Jeder Wohlhabende mit Betriebsprüfungserfahrung weiß ganz genau, wie willkürlich und gemein Leistung durch den Staat abgestraft wird. 18 Stunden täglich arbeiten? Wir bekommen davon 8, viele Grüße Ihr Finanzamt. Mit dem Scheiß heisst es dann wir bekommen 10. Danke für die Möglichkeit mich totzuarbeiten. Oh wie glücklich könnte er sein als Wohlhabender. Allein schon die Angst, die extremen Steuervorauszahlungen zu schaffen, wünsche ich mal jemandem zu erleben. Nix investieren, es könnten ja die Quälgeister kommen und wieder finden, es 45,75% reichen nicht. Übergewicht 50%, Schlafmangel, Bluthochdruck und das alles ohne Rauchen und Alkohol. Tolle Idee von unseren Oberindianern, wieso 1000 Euro Urlaubsgeld? Wieso bekommen das nicht die Studenten? Wieso nicht die Lehrlinge? Wieso nicht Eltern mit kleinen Kindern? Wieso nicht die, die es wirklich brauchen? 1000 im Monat - streicht das Finanzamt dann die Vorauszahlungen? Was die im Gehirn haben nach so viel Politikerfahrung ist das Wandlitz der Partei- und Staatsführung. Völlig realitätsfern, losgelöst von der Erde, Major Nahles bätscht sich die Welt ins eigene Gefallen. Ab an die Basis Ihr Bonzen. Ohren auf. Zuhören lernen. Probleme erkennen und definieren. Problemlösungen erarbeiten und diskutieren, Probleme beseitigen. Und Demut und Bescheidenheit wären auch nicht schlecht.
Worüber wundern Sie sich, keiner der SPD-Politiker musste je eigenes Geld in der freien Wirtschaft verdienen. Und jetzt versucht bei der CDU mal seit Langem einer, aus der Wirtschaft in die Politik zu wechseln und wird sofort als "Knecht des Großkapitals" geschmäht.

Die SPD macht macht zwar gerne Veranstaltungen zu "Innovation und Wirtschaftsförderung" - Kennt das aber alles nur aus dem Fernsehen...

Dass die Kohle, die sie irgendwem versprechen, von arbeitenden Menschen erwirtschaftet werden muss, wissen die alle nur theoretisch.

Beitrag melden
M.W. aus A. 12.11.2018, 18:52
56. Danke, Herr Klingbeil! Im Namen von Herrn Habeck.

Die hier beschriebene grandiose Idee des Generalsekretärs der SPD ist ideal geeignet für die Klienten der Grünen geeignet.
Die SPD sollte sich auf ihre eigentliche Wählerschaft konzentrieren. Es gibt auch Menschen, die nicht als Facharbeiter bei Porsche, VW, BMW oder Mercedes in unbefristeten, leiharbeitsfreien und gutbezahlten Stellungen stehen.
Zuerst Hartz IV weg, bezahlbarer Wohnraum, Bildung, lebenswerte Renten....

Beitrag melden
ash26e 12.11.2018, 19:00
57. Am BGE kommt doch keiner mehr vorbei

Auch und gerade die SPD nicht! Gerecht und sozial wäre es. Aber dann würden halt ein Haufen Pöstchen wegfallen. Das kann doch kein Genosse und Bürokrat ernsthaft fordern.

Beitrag melden
Michael-Kreuzberg 12.11.2018, 19:05
58. Angstgetriebene Vorschläge

Die meisten Vorschläge sind von der Angst getrieben dass die Menschen, bekämen Sie ein bedingungsloses Grundeinkommen, nicht mehr arbeiten würden.

Ergo darf man ja den menschen keine leistungsfreie Leistung gewähren.

Frau Nahles hat aber etwas anderes gesagt, "Wir denken nicht vom Missbrauch her sondern von der Bedürftigkeit"

Wenn man mal wirklich den großen Wurf wagt, sollte man sagen. Der Staat behandelt erstmal jeden Bundesbürger gleich, ergo bekommt jeder eine stattlich garantierte Grundversorgung - egal wie alt egal was er / sie tut.

Krankenversicherung als Grundversorgung zu einem Mindeststandard ist ebenfalls für jeden gleich, staatliche Arbeitslosenversicherung ist nicht mehr notwendig, da es die Grundversorgung gibt.

Dadurch werden die Lohnkosten massiv reduziert!

Die Kosten werden durch Umsatzsteuern, die auf alle Artikel und auf JEDEN Umsatz ohne Verrechnungsmöglichkeiten erhoben werden, sowie auf Finanztransaktionssteuern sowie mit Einkommenssteuern erwirtschaftet.


das Ergebnis ist dass hier die Kleinen Einkommen massiv aufgewertet würden, die hohen Einkommen stärker besteuert würden, die Lohnkosten massiv sinken, die Kosten für Artikel oder Leistungen die of hin und her verkauft werden erhöhen sich da jedes mal eine Umsatzsteuer drauf kommt.



Dann werden die Steuern

Beitrag melden
kaltmamsell 12.11.2018, 19:09
59. Ich führe Ihnen mal vor, wie man über das Chancenkonto ablästern kann

Das ist gar kein Konto. Man kann da nicht einzahlen. Ohne jedes Zutun der Beteiligten beugt man sich von staatlicher Seite huldvoll nieder zu derzeit in Deutschland perspektivlos wirtschaftenden Niedriglöhnern und Arbeitslosen. In aller Hoffnung und Aussichtslosigkeit dürfen sie mehr oder weniger fähige oder unfähige Weiterbildungsunternehmen mit speziell zur Verfügung gestellter Staatsknete bezahlen. Und dann hat diese Fördermaßnahme gar nicht geklappt? "So sad!" Die Chance war da. Sie selber hatten zu keinem Zeitpunkt besonders viel davon. Denn die Partys, auf denen sie davon erzählen könnten, besuchen sie nicht, aus Magel an Penunzen.
Das "Grundeinkommensjahr" hat Bierdeckelqualitäten (positiv) und Mitnahmepotenzial (für Leute, die es eigentlich nicht brauchen), aber es lässt sich mit wenigen Handgriffen etwas sinnvoller zurechtschneiden.
Mein Vorschlag lautet ganz simpel: 40/60. Soll heißen: Bezugsberechtigte müssen älter als 40 Jahre sein und weniger als 60 000 Euro Jahresverdienst in Vollzeit haben. Könnte man darüber vielleicht schon etwas eher diskutieren?

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!