Forum: Wirtschaft
SPD-Vorschlag: Bundesagentur lehnt längeren Anspruch auf Arbeitslosengeld I ab
DPA

Der Vorschlag der SPD, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I zu verlängern, stößt bei der Bundesagentur für Arbeit auf wenig Begeisterung. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Behörde ganz andere Vorstellungen.

Seite 2 von 7
kika2012 15.02.2019, 19:00
10. HuFu

Wer buckelt denn heute noch 40 Jahre? Wenn ich in Rente gehe, habe ich vielleicht mal 30 Jahre gearbeitet in Job, die mir Spass machen. Rente brauche ich nicht. Dafür habe ich selber gesorgt und bisher 2 Monate Alg1 bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 15.02.2019, 19:08
11. Generelle Begrenzung auf 12 Monate

Das Arbeitslosengeld sollte generell für alle auf 12 Monate begrenzt werden. Wer wirklich sucht, findet in Zeiten des Fachkräftemangels einen Arbeitsplatz. Die älteren Arbeitslosen durch längere Transferleistungen noch stärker zu alimentieren, das halte ich für falsch und den jungen Menschen gegenüber für ungerecht. In Polen ist es zum Beispiel so, dass Arbeitslose 1 Jahr lang Arbeitslosengeld erhalten und dann im 2. Jahr eine Art Arbeitslosenhilfe und ab dem 3. Jahr muss sich jeder selbst Gedanken machen, wie er seinen Lebensunterhalt selbst finanziert. Das wirkt sich positiv auf die Vermittlung von Arbeitskräften aus und geht dort erheblich schneller als in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank A 15.02.2019, 19:10
12. Behörde schließen

M. E. können Sie die Behörde auch schließen. Das Arbeitslosengeld wird für die definierte Zeit ausgezahlt. Danach Hartz 4.

War selber schon arbeitslos. Die Behörde registriert (wichtig), doch danach reicht Sie nur Anzeigen weiter, die ich durch Eigeninitiative schon ein paar Tage vorher gesehen habe. Betreuung existiert nicht. Vollkommen überflüssig.

Die Kontrolle kann gerne verstärkt werden. Insbesondere bei Schulungen bzgl. Hartz 4. Da wird gerne der Bock zum Gärtner gemacht. D. h. das Institut welches die Schulung gibt und den Hartz 4 ler beurteilt, auch in Bezug auf Anwesenheit und Folgekurs ist wirtschaftlich zu 80% von diesen Teilnehmern abhängig. . . . Da ist der Folgekurs fest eingeplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppi-o 15.02.2019, 19:13
13. Hallo Leute,

sieht so seriöser Journalismus aus? Die Überschrift suggeriert, dass sich die Arbeitsagentur gegen die SPD-Vorschläge stellt. Im Artikel wird das dann relativiert. Es wäre in der Tat anmaßend, wie Newspeak richtig feststellt, wenn sich die Executive herausnehmen würde, der Legislative vorschreiben zu wollen, wie Gesetze auszusehen hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 15.02.2019, 19:14
14. Man bekommt bei Bedarf sogar länger als 2-3 ahre Arbeitslosengeld.

Zitat von HuFu
Da buckelt man ohne Ende und am Ende kriegt man nicht mal 2-3 Jahre Arbeitslosengeld.
Ein Jahr ALG1 und danach Arbeitslosengeld 2. Theoretisch sogar bis zum Rentebeginn falls man bis dahin keinen Job findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_b 15.02.2019, 19:15
15. Bedingungsloses Grundeinkommen!?

Bedingungsloses Grundenkommen. Dann bräuchte man kein ALG I und II und keine Rente per se, und kein Baukindergeld.
Jobcenter und Arbeitsämter werden zusammen gelegt zu Beratungszentren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 15.02.2019, 19:16
16.

Zitat von Newspeak
Nebenbei, die Bundesagentur fuer Arbeit ist eine nachgelagerte Behoerde, die gesetzliche Vorgaben umsetzt. Seit wann macht diese Regierungspolitik, und weshalb sollte man deren Meinung hoeren?
Genau so ist es, und darüber hinaus ist diese "Agentur" die teuerste und unfähigste von allen. Niemand den ich kenne (inklusive mir selbst) der jemals das Vergnügen hatte die "Dienste" dieses Laden in Anspruch nehmen zu dürfen/müssen hat etwas positives über diesen Laden zu berichten. Nur gängeleien, nachweislich ungeignete/sinnlose Maßnahmen und niemals einen Job der über eine Zeitarbeitsfirma mit Niedrigstlöhnen hinaus geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kub 15.02.2019, 19:17
17. Die Arbeitsagentur sollte...

tun, wozu sie da ist: die vom Parlament beschlossenen Gesetze umsetzen. Wenn die Herren Politik machen wollen, können sie ja Politiker werden. Als Staatsdiener sollten sie d i e n e n.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstullrichschultz 15.02.2019, 19:20
18. Versicherungsleistung

Stelle dir vor, eine normale Versicherung zahlt, wenn der Versicherungsfall eintritt, nur eine kurze Zeit die Leistung und teilt dir dann mit, sie zahlt nur weiter, wenn du dein Erspartes aufgebraucht hast. Man würde das für total blöd halten. Nicht so bei der Arbeitslosenversicherung.
Man sollte die ganzen uralten Sozialversicherungsgesetze auf den Müll werfen und ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuFu 15.02.2019, 19:25
19.

Zitat von zzipfel
Ein Jahr ALG1 und danach Arbeitslosengeld 2. Theoretisch sogar bis zum Rentebeginn falls man bis dahin keinen Job findet.
ALG II ist Hartz IV, das System noch nicht verstanden? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7