Forum: Wirtschaft
Spekulationen über Griechenlands Euro-Aus: Spiel mit dem Feuer
dapd

Philipp Rösler spekuliert über einen Euro-Austritt Griechenlands, andere Politiker sekundieren: Über die Zukunft der Währungsunion wird mittlerweile diskutiert, als ginge es um den Ausbau einer Kreisstraße. Diese neue Wurstigkeit ist brandgefährlich - denn für Deutschland hängt fast alles am Euro.

Seite 7 von 13
cylina77 30.07.2012, 18:04
60. wäre interessant

@chrimirk - Zitat:"Wenn nichts hilft, dann muss eben D. den Euro-Raum, den Klub MED und ggf. auch die EU veralssen. Die anderen haben dann freie Hand alles wie bisher weiter zu machen."

Und ob sie dann noch genau dieselben Positionen vertreten wie mit D wäre auch noch mal eine spannende Frage. Ob F dann immer noch für die Ausweitung des ESM wäre, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerMittelfeldspieler 30.07.2012, 18:10
61. Gerade diese...

Zitat von sysop
Philipp Rösler spekuliert über einen Euro-Austritt Griechenlands, andere Politiker sekundieren: Über die Zukunft der Währungsunion wird mittlerweile diskutiert, als ginge es um den Ausbau einer Kreisstraße. Diese neue Wurstigkeit ist brandgefährlich - denn für Deutschland hängt fast alles am Euro.
Wurstigkeit ist angebracht. Denn nur durch ein solches Verhalten sind die schwachen €-Länder durchgeschleppt und auf einem künstlig hohen Lebensniveau gehalten worden. Es gibt aber noch eine weitere Lösung des Problems: Wir behalten alle den Euro, aber lassen alle Länder die es nicht schaffen wirtschaftlich mitzuhalten, langsam aber sicher untergehen. Dann bleibt ein kleiner Rest mitdem Euro übrig.
Und folgende Aussage:"Echte Staatsmänner und -frauen zeichnen sich gerade dadurch aus, dass sie auch mal Risiken eingehen - und im Zweifel sogar ihr eigenes Amt aufs Spiel setzen."-kann ich gar nicht ab.
Was bringt das schon für eine Genugtuung wenn diese Leute nur ihr Amt verlieren, wesentlich mehr sollte für die auf dem Spiel stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 30.07.2012, 18:11
62. die Propaganda-Maschine auf Hochtouren

Zitat von sysop
Philipp Rösler spekuliert über einen Euro-Austritt Griechenlands, andere Politiker sekundieren: Über die Zukunft der Währungsunion wird mittlerweile diskutiert, als ginge es um den Ausbau einer Kreisstraße. Diese neue Wurstigkeit ist brandgefährlich - denn für Deutschland hängt fast alles am Euro.
Wieder läuft die Pro-Euro -Propaganda-Maschine auf Hochtouren. Da haben Leute offensichtlich eine Heidenangst, dass sich Realität und Vernunft endlich durchsetzen und dem chaotischen Euro-Szenario ein Ende machen.
Schlimmer kann ein schreckliches Ende auch nicht werden, als für die nächsten Jahrzehnte den nicht aus eigener Kraft erwirtschafteten “ künstlichen“ Wohlstand der Südländer weiter gewährleisten zu müssen.

Immer wieder die gleichen abgedroschenen Phrasen und Durchhalteparolen. Ich glaube der Gebetsmühlen-Litanei dieser Euro-Verfechter keine einzige Silbe.
Was Regierung, Eurokraten und politisch abhängige „Fachleute“ durchziehen wollen ist wider alle Vernunft. Leider sind Verfahren und Denkweisen dieser Art heute kennzeichnend geworden für Politik: man hat so gravierende Fehler gemacht, dass man mit dem Fehler-Machen fortfahren muss bis – ja bis wohin? Für mich offenbart diese Methode schon ein Krankheitsbild, das ich aus Höflichkeit nicht näher bezeichnen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 30.07.2012, 18:12
63. Eurokrise?

Dieser Staat hat die ehrlichen Steuerzahler nicht zum ersten mal mit der Einführung des Teuros belogen und betrogen. Es wurde damals ein fälliger Staatsbankrott gekittet, allerdings nicht zum ersten mal. Vorher liefen diverse Politgaunereien u.a. mit Erfindungen neuer Steuern, z.B. die "Mehrwertsteuer" als riesige Geldmaschine.
Ein Herr Adenauer hatte sich vorher schon an der Sozialversicherung vergangen mit der Erfindung des Generationsvertrages. So konnte die gesamte Einlage einer Einzahlergeneration von Angestellten und Arbeiter abgeschöpft werden, nur die Beamten waren, wie immer, außen vor. Siehe auch die Kosten der sogenannten Wiedervereinigung: Es wurde wiederum das bis dahin erneut angesparte Kapital der Sozialversicherung mißbraucht. Vorher waren die Renten wirklich sicher, ab da ging es steil bergab mit den Rentenversicherungen! Wiederum waren die Beamten nicht im Boot. Wie auch, der Bundestag wird seine Klientel nicht beschädigen. Und aktuell? Jetzt sind es die "Märkte", die ihre Macht ausspielen. Wo sind die Bewahrer der Marktwirtschaft? Wo ist eine SPD, die sich um die Steuerzahler kümmert? Mit Herrn Schröder hat das Kapital in der SPD die Macht übernommen, Banken und Wirtschaft haben den Frühkapitalismus wieder eingeführt. Nur weiter so in den Abgrund, noch gibt es ja Steuerzahler, die abgezockt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berglicht 30.07.2012, 18:13
64. Was soll man davon halten!?

Zitat von sysop
Philipp Rösler spekuliert über einen Euro-Austritt Griechenlands, andere Politiker sekundieren: Über die Zukunft der Währungsunion wird mittlerweile diskutiert, als ginge es um den Ausbau einer Kreisstraße. Diese neue Wurstigkeit ist brandgefährlich - denn für Deutschland hängt fast alles am Euro.
Geht der ganze "Thread von vorne wieder los", was besser für D. wäre?
Es haben sich doch schon unendlich viele Foristen hier den Finger wund geschrieben und abgearbeitet, was sie vom Griechenverbleib/Austritt halten!
Auch weitere"Kopfwäsche seitens irgendeinen Lohnschreiberlings"
wird in der Bevölkerung kein Umdenken erfolgen lassen!
Bitte merken! Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cylina77 30.07.2012, 18:13
65. Irrtum eingestehen und umkehren

Zitat von Schönbuchhase
Wenn wir noch länger zaudern und keine mutigen Entscheidungen treffen, verliert Europa nicht nur die gemeinsame Währung, sondern auch das friedliche Miteinander.
Ja, dass ist das eigentlich Traurige dabei. Soviel Feindseligkeit innerhalb Europas aufeinander habe ich bisher noch nie beobachtet.

Also, politisch gescheitert, ökonomisch nicht sinnvoll, sollten wir unseren Fehler endlich eingestehen und zur DM zurückkehren.

Ich war bei seiner Einführung auch für den Euro - ich gebe zu, ich habe mich geirrt. Ich wünschte die Politiker (aller Parteien) wären zu ebensoviel Selbstkritik fähig, dann könnten wir endlich vernünftige Alternativen überlegen.

Oder stimmt das mit den Kanzlerbriefen am Ende doch und die deutsche Regierung verkauft deshalb das eigene Volk, weil sie keine Wahl haben?
Ist Geithner deshalb auf Sylt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldgänger 30.07.2012, 18:13
66. Volksabstimmung jetzt!

Die Ursache der ganzen Misere ist doch, dass Politiker wie Kohl meinten, die Völker Europas ohne deren Zustimmung zur Einheit führen zu müssen.

Wir brauchen keine Führer, wir brauchten sie in der Vergangenheit nicht, wir bauchen sie jetzt nicht und wir brauchen sie in Zukunft nicht.

Deshalb lasst endlich die Deutschen und andere Völker abstimmen über Europa und den Euro. Und dann meine Damen und Herren Politiker egal wie es ausgeht, begreift Euch als Diener des Volkes, die dessen Willen umsetzen und die nicht die Völker führen müssen.

Das wäre der Ausweg aus der Krise. Wenn die Völker abstimmen dürfen, sind sie auch bereit die Lasten aus dem Ergebnis ihrer Entscheidung zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 30.07.2012, 18:14
67. Ende ...

Zitat: "Die Krise wird uns noch lange beschäftigen" ...

Die Krise wird uns solange beschäftigen, wie wir auf Kosten der nächsten Generation leben (letztlich nicht nur finanziell, sondern bzgl. praktisch aller Resourcen). Wenn wir aufhören uns selbst anzulügen, und nur das ausgeben was wir haben, mit all den Konsequenzen die das mit sich bringt, dann hört auch diese Krise auf ... nicht vorher! ... Allen Unkenrufen der Blairs und Geithners zum Trotz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teredonavalis 30.07.2012, 18:28
68. Die Krise muss uns nicht unbedingt lange beschäftigen

Zitat von sysop
Philipp Rösler spekuliert über einen Euro-Austritt Griechenlands, andere Politiker sekundieren: Über die Zukunft der Währungsunion wird mittlerweile diskutiert, als ginge es um den Ausbau einer Kreisstraße. Diese neue Wurstigkeit ist brandgefährlich - denn für Deutschland hängt fast alles am Euro.
Die Krise muss uns nicht unbedingt lange beschäftigen, wenn wir entschieden agieren. Es stimmt, dass das jetzige Tempo verheerend für uns ist. Es ist ein Schrecken ohne Ende. Die Griechen haben sich de facto entschieden, sich nicht zu reformieren.

Jetzt sind wir an der Reihe. Entweder lehnen wir die griechischen Schein-Sparprogramme ab und machen einen kurzen Prozess, oder lassen wir uns am hellichten Tag betrügen. Wenn wir die zweite Variante wählen, wird diese Krise wirklich unendlich dauern. Wenn wir die erste Variante wählen, wird die Krise bald vorbei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 30.07.2012, 18:28
69.

irgendwie schwer zu verstehen,dass die finanzinvestoren
nicht eher in panik geraten,wenn griechenland drin bleibt-

denn das heisst ununterbrochen höhere schulden-

wie soll das jetzt bitte vertrauen schaffen?

es gibt nur eine antwort:sie hoffen auf inflationäres gelddrucken-
das reicht dann für ein paar jahre-
und dann?
nach uns die sintflut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13