Forum: Wirtschaft
Spendable Ministerien: Bundesregierung zahlte eine Milliarde an Berater
SPIEGEL ONLINE

Merkels Minister haben in den vergangenen vier Jahren fast eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Erstaunlich: Fast die Hälfte des Geldes zahlte das Bildungsministerium.

Seite 1 von 19
nichtsalsverdrus 09.09.2013, 19:23
1. Fachleute?

Zitat von sysop
Merkels Minister haben in den vergangenen vier Jahren fast eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Erstaunlich: Fast die Hälfte des Geldes zahlte das Bildungsministerium.
Ich frage mich seit langem, was diese tausende "Mitarbeiter" in den deutschen Ministerien von morgens bis abends eigentlich machen. Kaffee kochen? Urlaub oder Kur planen? Für jeden Pipifax brauchen die externe Berater, weil die eigenen Leute anscheinend zu doof sind. Warum stellen die sich keine Fachleute ein? Ach so, die Parteigänger brauchen schließlich ihre Pöstchen. Niebel lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldtimerfan 09.09.2013, 19:23
2. Keine Neuheit und normal für eine unfähige Regierung

Zitat von sysop
Merkels Minister haben in den vergangenen vier Jahren fast eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Erstaunlich: Fast die Hälfte des Geldes zahlte das Bildungsministerium.
Das dürfte doch reichen um der Regierung MERKEL Handlungsunfähigkeit öffentlich zu bescheinigen. Ein Armutszeugnis der Regierung, die für die Unfähigkeit und Billionen Staatsverschuldung in den Knast gehört!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franpet 09.09.2013, 19:24
3.

Ich hätte ja erwartet, dass dafür die ganzen Mitarbeiter im Ministerium da sind. Aber die sind ja vermutlich nach Parteibuch, Förderung oder sonstwas eingestellt worden und einfach untauglich. Zusätzlich muss man ja auch seinen Freunden paar Aufträge zukommen lassen. Beratungen sind da doch ideal für...

Im Idealfall hat das ministerium also die Lobbyarbeit der Industrie gleich noch selber bezahlt. Das ist genial!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dortfred 09.09.2013, 19:24
4. Dagegen

Ich wäre dafür, dass man die notwendige Fachkompetenz im Haus hat. Wie will man sonst beurteilen, ob die Beratung im Ergebnis einen guten Vorschlag macht oder einen völlig unsinnigen?

Ach ja: Noch ein weiteres Gutachten. Und dann noch eins. Vor allem verschafft es Zeit, bis man etwas entscheiden muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 09.09.2013, 19:26
5. Frage mich,

warum es in den Ministerien nicht genug Sach- und fachverstand gibt um nach den eigenen Vorgaben selber zu Schluessen zu kommen. Oder braucht man ein expertenverbraemtes 'Alibi' um seine entscheidungen zu entschuldigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelpost123 09.09.2013, 19:26
6. Experten intern/extern

Zitat von sysop
Merkels Minister haben in den vergangenen vier Jahren fast eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Erstaunlich: Fast die Hälfte des Geldes zahlte das Bildungsministerium.
Ok, ich bin mir sicher, nicht alle Berater sind notwendig. Gleichzeitig ist in Deutschland das Geschrei über die böse Bürokratie und Verwaltung immer riesig. Entweder man sammelt die Expertise über Experten in der Verwaltung selbst oder man muss sie sich extern besorgen. Der Michel muss sich schon mal entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabaydii 09.09.2013, 19:28
7. das ist nicht zu tolerieren

na klar kann niemand alles wissen, aber das gerade das bildungsministerium, an dem ich gefühlte 365 tage im jahr vorbeilaufe, zu doof ist das wenige geld ordentlich zu verteilen und stattdesesn viel geld ausgibt, um andere leute als ihre eigenen lehrer und prof´s nach rat zu fragen, das zeugt schon von dummheit, eventuell sogar von korruption! schließlich werden die "externen" berater wo ausgebildet?? an den uni´s.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hase2099 09.09.2013, 19:28
8. Money-Merkel und ihre Banker.

Zitat von sysop
Merkels Minister haben in den vergangenen vier Jahren fast eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Erstaunlich: Fast die Hälfte des Geldes zahlte das Bildungsministerium.
Da wird in Hinterzimmern geklüngelt, fette Beraterverträge abgegriffen und dann das Land vor die Wand gefahren.

Money-Merkel und ihr "Geldspenden durchaus aufgeschlossener Koalitionsparter" (zu Deutsch: die korrupte FDP) regieren für die obersten 3%, der Rest des Landes ist denen völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 09.09.2013, 19:29
9. warum

erstaunt mich diese Meldung nicht ? weil ichs eigentlich garnicht anders erwarte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19