Forum: Wirtschaft
Spionagevorwurf: US-Regierung setzt Huawei auf schwarze Liste
Charles Platiau/REUTERS

Nachdem US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand in der Telekommunikation ausgerufen hatte, folgt nun der nächste Schritt gegen das chinesische Unternehmen.

Seite 2 von 5
sven2016 17.05.2019, 02:14
10. Der Mann hat „sein“ Land als Geisel

genommen, um seine persönlichen Fantasien zu auszuleben. Es ist unglaublich, dass ein Irrer an der Spitze mit dem Hinweis auf nationale Sicherheit in allen Bereichen ohne Parlament alleine herrschen kann.

Die amerikanische Verfassung ist nicht das, als was man sie PR-mäßig verkauft hat. Eher auf russischem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 17.05.2019, 02:15
11.

Die logische Konsequenz sollte sein, daß Europa dafür eigenes Know-How braucht. Nicht nur für 5G, sondern für die ganze Kommunikation, also Rechner, Router, etc. Und das schließt die Firmware mit ein, also Prozessoren, deren Microcode, das BIOS, das Betriebssystem, eben alles vom Silizium bis hoch zur Anwendung. Sonst ist die eigene IT und Kommunikation nicht sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 17.05.2019, 03:51
12. Es wurmt ihn nur das die NSA kein Zugriff auf Huawei hat

Von dem Amis WISSEN wir Dank Edward Snowden ueber deren Spionage.
Von den Chinesen vermuten wir es nur und die veroeffnentlichen sogar die Firmware.
Wird Zeit fuer Europa sich mehr um Ericcson und Nokia zu kuemmern. Die sind scheinbar auch schon weiter als Cisco und co in Sachen 5G.
Verstehe diesen Hype ohnehin nicht.
5G bezieht sich nur auf Mobilfunk, nicht auf die bisherige Kabel/Optik Netzwerk Infrastruktur.
Die Technologie der neuen Sendemasten ist fuer eine dezentrale Struktur ausgelegt und wird fuer die Kommunikation in lokalen Netzwerken der Industrie oder autonomes Fahren benoetigt.
Lediglich die Videos werden wie bisher ueber das Internet weiter geschickt.
Wir erleben gerade ein zweites Japan, welches ja auch erst nur kopierte und dann Qualitaetsgeraete entwickelte.
Nimmt man an das 10% (nur mal angenommen) einer Bevoelkerung besonders intelligent sind und vergleicht dann die absoluten Zahlen Chinas, EU, Amerika gegeneinander wird deutlich was uns noch blueht wenn vor allem DE nicht massiv in die Ausbildung unserer Kinder investiert.
Die Masse an Potential gepaart mit politischen Willen fuehrt zum Erfolg.
Deutschland, schlaf weiter.
Schoenen Gruss aus Singapur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 17.05.2019, 03:55
13. No Backdoor

das Hauptproblem ist ja eher, daß Huawi Hardware keine Backdoors für NSA hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostseesegler 17.05.2019, 04:08
14. Völliger Unfug

Disclaimer: Ich bin gerade in China auf Einladung von Huawei.

Aber so objektiv wie möglich: Huawei ist ein weltweit führender Hardwarehersteller. Es gibt ja nicht nur Endgeräte, sondern auch Server, Prozessoren, SSDs, Interaktive Tafeln, Router etc. Ja, so rein theoretisch könnten in all diesen Geräten Hintertüren sein. So wie in allen Chips und Geräten aller anderer Herstellen. Und ich möchte das Gerät sehen, das keine chinesischen Chips verbaut hat. Oder keine amerikanischen. Aber für einen groß angelegten Lauschangriff taugt das eh nichts. Das würde doch sofort auffallen, wenn die Geräte unkontrolliert Informationen zu fremden Servern senden. Jeder bessere Schüler kann mit einem Netzwerkmonitor kontrollieren, zu welchen Servern Verbindungen aufgebaut werden. Und jeder bessere Netzwerkadministrator kann China in der Firewall blockieren.
Was bleibt, ist ein Wirtschaftskrieg. Bei dem die Amerikaner einen unliebsamen Konkurrenten mit Rufmord beschädigen möchten. Weil Huawei Firmen wie Apple und Intel in einigen Bereichen bereits überlegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 17.05.2019, 05:33
15. Im Prinzip geht's hier....

um Apple. Deren Produkte sind derweil stark zurückgefallen und technisch angehängt worden . Wer ein P30 Smartphone besitzt kann über das veraltete Ding nur lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_maier 17.05.2019, 05:44
16.

Der "nationale Notstand" ist natürlich ein schöner Gag! Denn hier geht es natürlich nicht um Sicherheit. Wahrscheinlich noch nicht einmal um Trumps Lieblingsprojekt "America first". Und es weiß auch niemand, ob in den Geräten von Huawei wirklich Hintertüren für den chineischen Geheimdienst eingebaut sind. Wahrscheinlich nicht, da eine Entdeckung für China/Huawei schwere Konsequenzen hätte.

Aber eines weiß man schon jetzt genau: Die üblichen Hintertüren der westlichen Geheimdienste in westlicher Hard- und Software (also nicht nur aus US-Produktion), DIE fehlen da! Und das dürfte der proklamierte "Notstand" bei Lichte betrachtet wirklich sein. Daß die NSA und andere westliche Geheimdienste NICHT mehr mithören könnten! Der Mossad zB. -da flog jetzt jetzt erst eine Hintertür einer israelischen IT-"Sicherheitsfirma" in Whatsapp auf, über die per Anruf unbemerkt eine Spionafgesoftware nachinstalliert werden konnte.

https://www.deutschlandfunk.de/sicherheitsluecke-bei-whatsapp-abhoeren-via-app.676.de.html?dram:article_id=448757

https://www.computerbase.de/2019-05/whatsapp-hack-anruf-ueberwachungssoftware-spyware/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 17.05.2019, 06:22
17. Mittäterwissenschaft

Es ist schon bemerkenswert wie hier der Tanz um das goldene Ei zelebriert wird. Ob sich die Chinesen diese rote Laterne anheften lassen wollen, bleibt spannend; es lässt sich ja so erfrischend im Windschatten anderer fahren.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 17.05.2019, 06:42
18. Trump zerstört weiter ...

... den freien Welthandel. Und nun ist er auch noch dabei, seine eigene Wirtschaft anzuzählen. Amerikanischen Unternehmen ist es mittlerweile verboten, mit einem immer größeren Teil der Welt Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Diese Zwänge kann auch eine starke Volkswirtschaft wie die US-amerikanische auf Dauer nicht verkraften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 17.05.2019, 06:48
19. Beweise? Fehlanzeige

Mafiapate Trump hat wieder zugeschlagen. Beweise für Spionage gegen Huawei gibt es nicht. Willkür herrecht inzwischsn bei deiesr Mafiaorganisation. Genauso wie es keine Kriegsaktivitäten des Iran gegen die USA gibt. Die Kriegsverbrecher USA benötigen auch keine Beweise. Die USA macht was es will, weil es die Macht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5